Bennet Wiegert
Bildrechte: IMAGO/Jan Huebner

Handball | Bundesliga Gegen Verfolger Melsungen: Machtdemonstration des SC Magdeburg

21. Spieltag

11. Februar 2024, 20:18 Uhr

Der SC Magdeburg hat auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt: Der Spitzenreiter überrollte am Sonntag den Tabellenvierten MT Melsungen.

Handball-Bundesligist SC Magdeburg hat seine Tabellenführung mit einer Galavorstellung verteidigt. Gegen den Tabellenvierten MT Melsungen gab es vor 6.600 Zuschauern ein nie gefährdetes 39:24 (16:11). Gleich vier SCM-Spieler trafen als beste Schützen fünffach. Die Elbestädter haben nun die vergangenen 21 Bundesliga-Heimspiele gewonnen. Wettbewerbsübergreifend ist das Team von Bennet Wiegert seit 29 Partien ungeschlagen. Der Weg zum Barbier, er lässt seinen Bart in der Serie sprießen, muss noch warten.

Magdeburg dank Portner schnell auf Kurs

Laut wurde es schon vor Spielbeginn, als die Vertragsverlängerung von SCM-Urgestein Matthias Musche bis 2027 bekannt gegeben wurde. Ins Spiel startete der SCM dann mit Musche und einem exzellent aufgelegten Nikola Portner im Tor: Magdeburg führte rasch mit 5:2 (8.). Gästetrainer Roberto Garcia Parrondo nahm seine erste Auszeit und die MT kam zum Anschluss, doch Magdeburg baute die Führung auf sieben Tore aus (11:4/21.). Die Gäste brachten den siebten Feldspieler, konnten bis zur Pause aber nur minimal verkürzen. Bei Paraden und Trefferquote lag Magdeburg klar vorne.

SCM dreht in der zweiten Hälfte noch einmal auf

Die Gäste kamen verbessert aus der Halbzeitpause, fanden jetzt bessere Lösungen gegen die Magdeburger Defensive, konnten aber den Abstand dennoch nicht verkürzen, weil Magdeburg auf die Gegentreffer stets eine Antwort fand (20:15/38.). Einige Paraden von Portner nutzte Magdeburg, um auf acht Treffer Vorsprung zu erhöhen. Melsungen musste das Risiko erhöhen, der SCM kam jetzt auch ins Tempospiel und entschied das Spiel zehn Minuten vor Schluss (31:20). Am Ende hätte man fast noch die 40 Tore geschafft.

Füchse Berlin bleiben SCM auf den Fersen

Die Füchse Berlin bleiben dem SC Magdeburg auf den Fersen. Die Berliner gewannen am Sonntagabend beim Tabellen-14. HSV Hamburg mit 32:30 (19:15). Nur die Tordifferenz trennt sie vom SCM.

Weiter gegen Plock und Hannover

Für Magdeburg geht es am Donnerstag in der Champions League gegen Wisla Plock weiter, in der Liga reist der SCM am Sonntag zur TSV Hannover-Burgdorf.


red/dpa

Aktuelle Beiträge zum Handball

Alle anzeigen (44)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 11. Februar 2024 | 19:30 Uhr

8 Kommentare

FCM65 vor 2 Wochen

Einfach nur genial. Man kommt aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Klasse Jungs, bitte weiter so. Tja und was den Bart betrifft, das soll Benno vielleicht mit seiner Frau klären. Uns Fans kann es nur recht sein, wenn der Bart wächst, denn dann wissen wir, dass gewonnen wird. Viel Erfolg weiterhin.

MiSt vor 3 Wochen

Von mir aus kann der Bart durch die Tischplatte wachsen.
Benno Barbanera und seine Mannen schreiben Magdeburger Handballgeschichte und als Grün-Rote Wand sind wir mit dabei.
Weiter und immer weiter.
SCM Hujah!

brause vor 3 Wochen

Chapeau ich ziehe den Hut vor dieser starken Vorstellung.
Diesen Schwung mit ins Championsleagespiel mitnehmen und dann kann nix schiefgehen. Und der Bart wächst und wächst....