Handball | Bundesliga ThSV Eisenach überrennt TVB Stuttgart

29. Spieltag

20. April 2024, 20:57 Uhr

Der ThSV Eisenach hat im Heimspiel gegen den TVB Stuttgart einen weiteren Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Das Kaufmann-Team zeigte beim 33:28 (17:14) einen über die gesamte Spieldauer dominanten Auftritt.

Nach dem wichtigen Erfolg im Kellerduell gegen den Bergischen HC hat der ThSV Eisenach erneut großen Grund zur Freude. Gegen Tabellennachbar TVB Stuttgart konnten die Wartburgstädter einen 33:28 (17:14)-Kantersieg einfahren und springen vorübergehend auf Platz 15. Die Abstiegsränge bleiben somit auch weiterhin beruhigende fünf Zähler entfernt.

Eisenach ununterbrochen in Führung

Die Zuschauer in der randvollen Werner-Aßmann-Halle sahen ein von Beginn an hochintensives Duell beider Mannschaften. Eisenach lag dabei vom 1:0 an stets in Front und konnte sich durch den Treffer von Yoav Lumbroso zum 11:7 (18.) erstmals absetzen. Die Gäste aus Stuttgart agierten teils zu fehlerhaft in ihrem Spiel, schafften es aber dennoch postwendend, sich wieder auf einen Punkt heranzuwerfen (13:12/22.). Der ThSV zeigte sich davon jedoch unbeeindruckt und marschierte bis zur Pause wieder auf drei Tore davon (17:14). Begünstigt wurde dies unter anderem durch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen den Noch-Stuttgarter und zukünftigen Eisenacher Silvio Heinevetter (28.). Der Keeper hatte kurz vor der Pause von der Bank aus ins Spielgeschehen eingegriffen und sein Team in dieser wichtigen Phase auf unnötige Art und Weise in Unterzahl gebracht.

ThSV marschiert auf und davon

Auch nach dem Wiederanpfiff ergriff Eisenach sofort wieder das Zepter und schraubte die eigene Führung umgehend weiter in die Höhe. Durch einen famosen 5:1-Lauf stand es nach 37 Spielminuten bereits 22:15 für die Hausherren. Vor allem zwei Akteure ragten dabei besonders heraus – der schier unüberwindbare Keeper Mateusz Kornecki (14 Paraden) sowie Top-Scorer Marko Grgic (neun Tore), der vor allem im zweiten Durchgang auftrumpfte. Da auch der Rest des Teams große Lust auf schnörkellosen Handball zu verspüren schien, marschierte Eisenach bis zum Schlusspfiff weiter voran. Die Gäste vom TVB konnten einem dabei phasenweise fast leidtun. Sie zeigten bei Weitem kein schlechtes Auswärtsspiel – doch der ThSV war bis in die letzte Minute hinein einfach zu konsequent und siegte daher auch in der Höhe völlig verdient 33:28.

pti

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Thüringenjournal | 21. April 2024 | 19:00 Uhr

2 Kommentare

Horst Schlaemmer vor 5 Wochen

Wieder eine tolle Leistung. Der Klassenerhalt ist nahe. Mit Wehmut muss man aber auf Trennung von Mateusz Kornecki zum Saisonend schauen, in dem Spiel gegen Stuttgart erneut mit überragendem Auftritt. Warum genau wurde nochmal ein Silvio Heinevetter für ihn verpflichtet?

Hans 3 vor 5 Wochen

Herzliche Glückwünsche! Das dürfte reichen. Ich freue mich.