Wasser, Mehl und Liebe Thüringer Bäckerei-Tradition: Bäcker Rose in Weimar

Autorenbild Grit Hasselmann
Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Wenn es um traditionelles Handwerk geht, denkt man oft zuerst an Bäcker. Sauerteigbrot, Familienrezepte und Handarbeit liegen im Trend. All das findet sich auch bei Bäcker Rose in Weimar. Vor zwölf Jahren hat Thomas Rose den Betrieb von seinem Vater übernommen. Zum Auftakt unserer neuen Bäckerei-Serie "Wasser, Mehl und Liebe" stellen wir ihn vor.

Ein Mann trägt ein Brett mit vielen Broten und lächelt
Bäcker Thomas Rose: Die Stimmung im Betrieb liegt dem Chef sehr am Herzen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Jeden Tag gegen 9 Uhr öffnet sich in der ohnehin schon heißen Backstube zum letzten Mal der Brotbackofen. Irgendwie kann man in diesem Moment verstehen, warum die Pechmarie keine Lust hatte, die Brote von Frau Holle rauszuziehen. Und auch Bäckermeister Thomas Rose weiß: "Zum Bäcker musst du einfach geboren sein, das ist kein Beruf wie jeder andere."

Und tatsächlich wurde Thomas Rose dazu geboren. Schon sein Vater und sein Großvater waren Bäcker, von klein auf spielte er in der Backstube. Und auch wenn es keiner von ihm verlangt hatte, wollte er schon immer Bäcker werden. "Es gab irgendwie keine Alternative" schmunzelt der 48-Jährige. Gelernt hat er allerdings nicht im Familienbetrieb. Das hätte aus seiner Sicht nicht funktioniert.

Brot, Brötchen, Details aus einer Bäckerei
Mehrere Tonnen Mehl werden in der Bäckerei jede Woche verbacken. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Anspruch eines traditionellen Bäckers

Seine Ansprüche an Brot und Brötchen sind hoch. Normalerweise isst er nur seine eigenen, aber auch im Urlaub kauft er nur bei traditionellen Bäckern.

Ich könnte nie Brot aus dem Supermarkt essen und auch nicht von den Bäckerei-Ketten. Da geht jede Individualität verloren.

Thomas Rose Bäckermeister

Wenn man in Weimar die Leute nach einer Traditionsbäckerei fragt, fällt der Name Rose fast immer zuerst. Seit 1957 bäckt die Familie in der Klassikerstadt, damals noch am Engelsring. Seit 1964 liegt der Stammsitz in der Buttelstedter Straße. Dieses Haus war ursprünglich schon als Bäckerei errichtet worden. Thomas Rose lernte hier als junger Bäcker seine Frau Melanie kennen, die als Verkäuferin im Bäckerladen arbeitete.

Thüringer Bäckerei-Tradition

Ein Mann steht vor einem großen Bäckerofen
Brötchen ganz frisch aus dem Ofen? Das kennt Peter seit 1980. So lange arbeitet er bereits in der Bäckerei Rose in Weimar. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Ein Mann steht vor einem großen Bäckerofen
Brötchen ganz frisch aus dem Ofen? Das kennt Peter seit 1980. So lange arbeitet er bereits in der Bäckerei Rose in Weimar. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Eine alte Teigmaschine
Der Teig wird in dieser "Fortuna"-Maschine angesetzt. Glück brauchen die Bäcker allerdings nicht, nur handwerkliches Geschick und Können. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
In einer Schüssel wird Sauerteig geknetet
Robust und zuverlässig knetet die Maschine den Sauerteig. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Plätzchen in Tüten
Die Bäckerei bietet neben Brot und Brötchen auch Feingebäck an. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Ein Mann rollt Teig aus
Hier rollt der Chef noch selbst aus. Thomas Rose übernahm vor zwölf Jahren das Geschäft. Er selbst ist in dritter Generation Bäckermeister. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Roher Apfelstrudel wird mit einem Teiggitter belegt
Wie man sieht, kann Thomas Rose aber auch Konditor. Der Apfelstrudel wird mit einem Teiggitter belegt, damit die Äpfel es auch schön kuschelig im Ofen haben. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Ein Mann trägt ein Brett mit vielen Broten darauf
Das Brett, mit dem die Brote in den Laden gebracht werden, wiegt vollbeladen etwa 20 Kilo. Harte Arbeit für Benjamin. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Eine Verkäuferin legt Ware in eine Bäckerei-Auslage
Das Sortiment hat sich über die Jahre den Kundenwünschen angepasst. Doch die Qualität ist konstant geblieben. Stollen und Zwiebelkuchen werden noch nach Großvaters Rezept gebacken. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Alle (8) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: 09. Oktober 2020 | 06:00 Uhr

Plätzchen in Tüten
Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Vor zwölf Jahren übernahm Thomas dann das Geschäft. Auch wenn es seinem Vater Klaus damals sehr schwerfiel loszulassen, ist er heute froh über diese Entscheidung: "Die machen das schon gut, ich muss mich da nicht einmischen." Aber es hat Wochen gedauert, bis er nicht mehr morgens 2 Uhr wach wurde. "Diese Arbeitszeiten kriegst du nicht so schnell raus. Inzwischen ist es besser. Heute gehe ich manchmal erst um diese Zeit schlafen."

Große Probleme, Nachwuchs zu finden

Diese Arbeitszeiten sind auch ein Grund, warum sich so schwer Nachwuchs für das Bäcker-Handwerk findet. Dazu kommt, dass es körperlich sehr anstrengend ist.

Das Brett, mit dem die Brote in den Laden gebracht werden, wiegt vollbeladen etwa 20 Kilogramm. Dazu die Hitze in der Backstube. Und auch wenn es heute mehr Maschinen gibt als früher, muss ein Bäcker trotzdem Säcke schleppen, kneten, formen. "Da weißt du nach Feierabend, was du gemacht hast", erzählt Bäcker Peter, der schon seit 1980 im Betrieb ist. Immerhin werden hier jede Woche mehrere Tonnen Mehl verbacken. Und auch wenn der Chef zwischendurch gewechselt hat, blieb die Stimmung familiär. "Wir achten hier aufeinander, jeder kann sich auf den anderen verlassen."

Brot, Brötchen, Details aus einer Bäckerei
In einer Traditionsbäckerei sind auch Sonderwünsche kein Problem. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Ein guter Bäcker-Ruf muss verteidigt werden

Verlassen sollen sich auch die Kunden auf ihn, das ist dem Bäcker wichtig. Hier gibt es noch so etwas wie Handwerkerehre. "Wir haben 90 Prozent Stammkunden, viele waren schon bei meinen Eltern einkaufen und wollen die gleiche Qualität."

Das Brot hier ist aus Sauerteig. Es kamen auch schon Leute, die einen Sauerteig bei ihm gekauft haben, weil sie selber Brot backen wollten. Überhaupt geht man hier gern auf Sonderwünsche ein. Und weil sehr viel in Handarbeit gemacht wird, geht das auch. Gebacken wird bei Rose immer noch nach den Rezepten von Vater und Großvater. Es gibt alte Rezeptbücher, die streng gehütet werden, viele Rezepte hat Thomas Rose aber auch im Kopf. Und manche bleiben auch da: "Wenn jetzt die Stollenzeit kommt, bin ich gefragt. Den mache ich selber, das kriegt sonst niemand hin." Auch der Zwiebelkuchen wird nicht verändert.

Brot, Brötchen, Details aus einer Bäckerei
Melanie Rose (Mitte) hat ihren Mann hier im Laden kennengelernt. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Da weiß ich, dass das funktioniert, da muss ich nichts dran machen.

Thomas Rose über seinen Zwiebelkuchen

Sonst gab es schon Einiges, was er anders machen wollte als seine Eltern. Beispielsweise die Zeitplanung. Thomas Rose wollte mehr Zeit haben für die Familie, nicht immer nur arbeiten. Das hat nicht wirklich geklappt. Wenn die Schicht in der Backstube rum ist, setzt er sich ins Büro. Bestellungen, Abrechnungen und alles, was ein Handwerker mit eigenem Betrieb so machen muss. "Darauf würde ich gerne verzichten, das macht keinen Spaß. Muss aber auch sein."

Die ganze Familie trägt zum Erfolg bei

Seine Frau lebt damit. Wenn die Kinder nach Hause kommen, schläft ihr Vater. Vieles bleibt an Melanie Rose hängen. "Wenn ich nicht so eine tolle Partnerin hätte, könnte ich das vergessen, das würde ich nie alleine schaffen", weiß Thomas Rose.

Brot, Brötchen, Details aus einer Bäckerei
Die künftigen "Doppelten" gönnen sich noch etwas Ruhe. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Apropos Kinder: Zwei Töchter haben die Roses. Derzeit wissen sie noch nicht, was sie mal werden wollen. Natürlich würden sich ihre Eltern freuen, wenn sie später den Betrieb übernehmen würden. "Aber die sollen das machen, was ihnen liegt. Ohne Herzblut und Begeisterung kann man keinen Beruf richtig machen", sagt Thomas Rose - und seine Frau nickt dazu.

Mehr zum Thema

Bäckerei-Tradition Trailer Titel 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wir besuchen Thüringer Traditionsbäcker im ganzen Land und stellen sie in einer neuen Serie vor. Schauen Sie mal rein!

Fr 02.10.2020 10:22Uhr 00:59 min

https://www.mdr.de/thueringen/video-baeckerei-tradition-trailer-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Brot, Brötchen, Details aus einer Bäckerei 2 min
Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

MDR THÜRINGEN - Das Radio Fr 09.10.2020 07:10Uhr 02:10 min

https://www.mdr.de/mdr-thueringen/audio-1552814.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Morgen | 09. Oktober 2020 | 06:00 Uhr

2 Kommentare

Theodor Dienert vor 7 Wochen

Ich hatte schon zu DDR- Zeiten mehrmals im Jahr beruflich in Weimar zu tun.
Mein erster Weg führte mich damals schon bei der Ankunft in Weimar zur Bäckerei Rose.
Das Ambiente in dieser traditionellen Bäckerei, verbunden mit den leckeren Backwaren, der liebevoll gestalteten Auslage sowie das freundliche Personal haben bei mir einen bleibenden angenehmen Eindruck hinterlassen.
Ich wünsche den Inhabern und dem Personal weiterhin alles Gute und freue mich auf einen baldigen Besuch bei einer guten Tasse Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen 🍰....
Beste Grüße aus Ostthüringen,
Theodor Dienert

Harka2 vor 7 Wochen

Was soll ich dazu sagen, außer "Danke" und "bis gleich", Familie Rose.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Berufsschulzentrum in Hildburghausen 1 min
Bildrechte: MDR/Alexander Reißland

Der Landkreis Hildburghausen wird weiter schwer von der Corona-Pandemie heimgesucht. Am Dienstag wird dort mit Tausenden Schnelltests für Kinder und Erwachsene begonnen.

Mo 30.11.2020 16:00Uhr 00:36 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/hildburghausen/video-coronavirus-inzidenz-hotspot-covid100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Weihnachtlich dekoriertes Haus in Walschleben 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Polizeiauto und Feuerwehrleute auf der Autobahn. 1 min
Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Zwischen Magdala und Weimar ist am Montagmorgen ein PKW auf einen LKW aufgefahren. Der PKW-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Mo 30.11.2020 09:26Uhr 00:30 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/apolda-weimarer-land/video-470134.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Schneekanonen schießen Schnee aus ihren Rohren. 1 min
Bildrechte: MDR

In Oberhof hat die Schneeproduktion für den Biathlon-Weltcup begonnen. Anfang Januar kommen die weltbesten Biathleten für zwei Wochen nach Thüringen.

Mo 30.11.2020 08:25Uhr 00:19 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/schmalkalden-meiningen/video-470118.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video