Merkur und Mondsichel im Juli

Am frühen Morgen des 19. Julis kann man zwei Himmelskörper gemeinsam am Horizont betrachten: Merkur und Mond. Den Mond sieht man dabei nur als Sichel. Wann ihr zum Himmel schauen solltet, erkären wir euch hier:

Künstlerische Darstellung von Mond und Merkurs, seitlich angeleuchtet (zwei mondsichelartige Erscheinungen mit gelben Kratermuter und weißem Kratermuster) – Montage aus Foto und computersimulierten Darstellungen.
Bildrechte: MDR/Perschke, imago/Science Photo Library, NASA JPL – Montage: MDR

Der Himmel im Juli ist mit astronomischen Ereignissen zugedeckt. So auch am frühen Morgen des 19. Juli. Frühaufsteher können am nordöstlichen Horizont den Merkur und die schmale Mondsichel erblicken. Beide werden an diesem Tag um kurz nach vier Uhr am Horizont aufgehen.

Doch Obacht: Man sollte sich einen erhöhten Standort suchen. Beide Himmelskörper werden nah am Horizont stehen. Das sind aber nicht die einzigen Himmelskörper am östlichen Himmel. Die Venus wird um diese Zeit ein kleines Stück weiter östlich als Morgenstern leuchten. Neben ihr wird der Stern Aldebaran im Sternbild des Stiers zu erblicken sein. Die Sonne wird an diesem Morgen um 5.17 Uhr sein. Durch die Erdkrümmung wird das Licht der Sonne den Tag bereits eher erhellen.

Der Mond wird an diesem Tag jedoch nur sehr schwach am Himmel erscheinen. Seine Sichel wird sehr dünn sein. Am 20. Juli ist nämlich Neumond. Dennoch hat man bei klarer Sicht, ohne Hindernisse am Horizont und um kurz vor fünf Uhr gute Chancen Mondsichel und Merkur gemeinsam zu erblicken.

0 Kommentare