Covid-19-Infektionsvorsorge Vorsicht Hautschäden: Corona-Masken richtig tragen

Ob Faschingsmaske oder Taucherbrille - entweder man schwitzt drunter, irgendwas juckt, oder es drückt. Da hilft nur eins: Abnehmen, neu einstellen, wieder aufsetzen. Das gilt auch für Mundschutz jeder Art in Corona-Zeiten: Die Dinger müssen richtig sitzen, sonst drohen Hautreizungen und schlimmstenfalls wunde Stellen, warnt eine britische Professorin.

Janet Eger im Taucheranzug unter Wasser
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Manche erinnern sich an das fiese Gefühl von Faschingsparties, wenn man unter einer gruseligen Maske steckt. Andere kennen es vom Tauchen: Die Haut unter der Maske schwitzt und juckt, an den Rändern drückt und kneift es. Aber so schnell will man die schöne Maskerade ja nicht absetzen. Oder sich an das nervige Gefummel machen, die Tauchermaske neu festzuzurren, dass kein Wasser durchs Gesichtsfeld schwappt.

Frau im Bürostuhl
Professor Karen Ousey Bildrechte: University of Huddersfield

Dabei ist genau das extrem wichtig: Die Maske darf nicht drücken, schaben oder scheuern! Darauf weist die britische Forscherin und Medizinerin, Professor Karen Ousey hin, aktuell bezogen auf all die Menschen, die Schutzmasken gegen die Übertragung von Viren tragen. Ousey ist Direktorin am Institut für Hautgesundheit und Infektions-Vorbeugung im britischen Huddersfield und hat im Rahmen einer Studie Medizinprodukte untersucht. Sie warnt:

Sobald ein Gesichtsschutz drückt oder an der Haut scheuert – so schnell wie möglich absetzen.

Karen Ousey, University Huddersfield

Ousey verdeutlicht, welche Mechanismen durch Schutzmasken auf die Haut einwirken und welche Schäden so verursacht werden können:

Die Haut unter den Masken schwitzt. Dadurch reiben die Masken auf der Haut, es kann zu Druckschäden an Nase und Wangen kommen.

Karen Ousley

Und dann wird es problematisch. Denn Hautrisse können zu möglichen Infektionen führen.

Wie man es richtig macht mit den Masken

Betroffen seien Mediziner wie Angehörige im Gesundheitsbereich gleichermaßen: Wer direkt auf der Haut anliegende medizinische Masken trägt, sollte unbedingt darauf achten, dass die Schutzmasken richtig auf der Haut anliegen. Die Haut muss sauber und feucht sein. Spätestens alle zwei Stunden sollte die Maske abgenommen werden, damit wenigstens zeitweise der Druck auf die sonst abgedeckten Hautpartien entfällt. Auch sollten die aufliegenden Maskenstücke, die direkten Hautkontakt haben, immer gut gereinigt sein. An den Stellen, wo der Rand auf der Haut aufliegt, sollte auch kein Material angebracht werden, wie zum Beispiel Pflaster. Ousey richtet ihre Mahnung generell an alle, die derzeit Gesichtsmasken tragen.

Krankenschwester mit Gesichtsschutzmaske
Wenn Maske, dann richtig tragen. Bildrechte: Andrea Piacquadio/Pexels.com

lfw