Raumfahrt: Mars 2020 Fliegen auf dem Mars: Ein Hubschrauber hebt ab

Das hat es noch nie gegeben! Zum ersten Mal wird ein Flugobjekt den Mars erkunden: der Hubschrauber Ingenuity. Benannt wurde er von einer Schülerin. Neben dem Mini-Helikopter wird auch ein Rover zum roten Planeten geschickt. Der Launch-Termin steht auch schon fest.

Der Mars-Hubschrauber Ingenuity von der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA
Der Mars-Hubschrauber Ingenuity von der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA Bildrechte: NASA/JPL-Caltech

Im Sommer wird der Mars der Erde so nahe sein, wie er es nur alle zwei Jahre der Fall ist. Das perfekte Zeitfenster für eine schnelle Reise zum Mars. Dennoch braucht ein Flug zum roten Planeten selbst bei diesen guten Bedingungen mehrere Monate. Vermutlich wird die US-amerikanische Raumfahrtmission "Mars 2020" am 17. Juli starten. Unseren ersten äußeren Nachbarn soll die Mission am 18. Februar 2021 erreichen.

Das Mars-Team: Mini-Hubschrauber und Rover

Zum ersten Mal in der Geschichte der Raumfahrt wird auch ein Fluggerät mit an Bord einer Mars-Mission sein. Ingenuity (deutsch: Einfallsreichtum) ist ein Mini-Hubschrauber, der gerade einmal 1,8 Kilogramm wiegt. Das ist wichtig, denn die Atmosphäre auf dem roten Planeten ist dünner als auf der Erde. Deshalb darf ein Flugobjekt nicht so viel wiegen, ansonsten könnte es womöglich nicht abheben.

Der Mini-Hubschrauber "Ingenuity" von der NASA

Der Mars-Hubschrauber Ingenuity von der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA
So sieht der Mars-Hubschrauber Ingenuity der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA aus. Bildrechte: NASA/JPL-Caltech
Der Mars-Hubschrauber Ingenuity von der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA
So sieht der Mars-Hubschrauber Ingenuity der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA aus. Bildrechte: NASA/JPL-Caltech
Der Mars-Hubschrauber Ingenuity wird von Wissenschaftlern der NASA am 10. März 2020 im Kennedy Space Center genauestens untersucht
Der Mars-Hubschrauber Ingenuity wird von Wissenschaftlern der NASA am 10. März 2020 im Kennedy Space Center genauestens untersucht. Bildrechte: NASA/ Cory Huston
Der Mars-Hubschrauber Ingenuity wird von Wissenschaftlern der NASA am 10. März 2020 im Kennedy Space Center getestet
Anschließend findet ein kleiner Flugtest statt, der von den Wissenschaftlern beobachtet wird. Bildrechte: NASA/ Cory Huston
Die Elftklässlerin Vaneeza Rupani vor ihrem Bücherregal. Sie ist die Namensgeberin des ersten Mrs-Fluggerätes: dem Mars-Helikopter Ingenuity
Und diese Elftklässlerin hat dem Fluggerät seinen Namen gegeben. Hier steht Vaneeza Rupani vor ihrem Bücherregal. Bildrechte: Courtey Rupani Family / NASA
Mars Rover
Neben dem Mini-Hubschrauber wird aber noch der Mars-Rover Perseverence zum roten Planeten geschickt. Bildrechte: NASA
Ein Junge zwischen einem Mann und einer Frau
Sein Namensgeber ist der Siebtklässler Alexander Mather, der von der NASA geehrt wird. Bildrechte: NASA
Alle (6) Bilder anzeigen

Anders sieht es mit seinem Transportmittel aus: Der Mars Rover wiegt über eine Tonne. Mit seinen rund drei Metern mal 2,70 Metern in der Grundfläche ähnelt er einem sehr breiten Kleinwagen. Nur mit seiner Höhe von 2,20 Metern würde er nicht unter jede Straßenbrücke passen. Zum Glück muss er das auch nicht auf dem Mars.

Beide Marsfahrzeuge sollen den Planeten erkundigen. Der Rover vom Boden aus, Ingenuity aus der Luft. Dabei wird der Mini-Hubschrauber zunächst an der Unterseite des Rovers befestigt sein. Nachdem beide zirka 60 bis 90 Tage auf der Marsoberfläche verbracht haben, wird der Rover seinen Fluggefährten absetzen und anschließend auf 100 Meter Sicherheitsabstand gehen. Anschließend kann Ingenuity seinen Dienst antreten und hochauflösende Fotos von der rostfarbenen Oberfläche knipsen.

Schüler und Schülerin als Namensgeber

Um den neuen Mars-Fahrzeugen Namen zu geben, hatte die NASA einen Wettbewerb ausgerufen. Bereits im März wurde der Namensgeber für den Mars-Rover bekannt gegeben. Der Siebtklässler Alexander Mather taufte ihn auf den Namen Perseverance (dtsch. Ausdauer/Durchhaltevermögen). Nun steht auch der Name des Mars-Hubschraubers fest: Ingenuity (Einfallsreichtum).

Die Elftklässlerin Vaneeza Rupani vor ihrem Bücherregal. Sie ist die Namensgeberin des ersten Mrs-Fluggerätes: dem Mars-Helikopter Ingenuity
Die Elftklässlerin Vaneeza Rupani vor ihrem Bücherregal. Sie ist die Namensgeberin des ersten Mars-Fluggerätes: dem Mars-Helikopter Ingenuity Bildrechte: Courtey Rupani Family / NASA

Namensgeberin ist die Schülerin Vaneeza Rupani. Für sie kam nur dieser  Name in Frage: "Die Herausforderungen beim Versuch, etwas zu entwerfen, das auf einem anderen Planeten flugfähig ist, kann nur mit Zusammenarbeit und Kreativität bewältigt werden. Es braucht den Einfallsreichtum einer unglaublichen Gruppe von Menschen, um etwas mit so vielen komplexen Herausforderungen zu schaffen." Vaneeza besucht die elfte Klasse in Northport, Alambama (USA). Die Gelegenheit, Teil einer Mars-Mission zu sein, faszinierte die Schülerin:

Die Tatsache, dass es das erste Fahrzeug sein wird, das kontrolliert auf einem anderen Planeten fliegt, ist super aufregend. Der Nachweis, dass dies möglich ist, eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten für die Erforschung des Weltraums. Dieser Meilenstein der Erkundung anderer Welten ein Luftelement hinzuzufügen, ist äußerst aufregend!

Vaneeza Rupani NASA

Für die Familie war Raumfahrt schon immer ein faszinierendes Thema. Ihre Mutter, Nausheen Rupani, hat eine Anekdote: "Auf dem Weg zur Schule taten sie und ihr Vater jeden Tag so, als wären sie in einem Raumschiff. Sie malten sich aus, Planeten (Gebäude), Sterne (Ampeln) usw. auf ihrem Weg zu sehen und ihnen Namen zu geben." Die Neugierde ihrer Tochter wird von den Eltern tatkräftig unterstützt. "Jede Nacht haben wir eine 'Fakt des Tages'-Sitzung, in der sie uns neue Informationen erzählt, die sie gelernt hat", erklärt ihre Mutter.

0 Kommentare