Gefahr für Teenager Dampfen von Marihuana noch schädlicher als Rauchen von Zigaretten?

Jugendliche, die Marihuana mit Dampf zu sich nehmen, haben ein höheres Risiko für Lungenschäden als solche die, die Nikotin rauchen. Das hat eine US-Studie herausgefunden, die bisherige Annahmen in Frage stellt.

Vaping Marihuana
Bildrechte: imago images/cendeced

Die Forschenden der Universität Michigan um Carol Boyd und Philip Veliz untersuchten für ihre Studie die Daten von Teenagern im Alter von zwölf bis 17 Jahren, die in den Jahren 2016 bis 2018 an der Umfrage "Population Assessment of Tobacco and Health" teilgenommen hatten. Dabei entdeckten sie, dass der Anteil derjenigen, die angaben, unter dem Symptom "Keuchen und Pfeifen" in der Lunge zu leiden, bei den Marihuana-Dampfern zweimal so hoch war wie im Schnitt. Der gewöhnliche Konsum von Zigaretten, E-Zigaretten und Marihuana führte zwar ebenfalls Symptomen von Atemwegserkrankungen, die auf Lungenverletzungen hinweisen, jedoch nicht mehr als beim Verdampfen von Cannabis. Die Studie bezog sich dabei auf die Nutzung der sogenannten ENDS, Verdampfer, E-Zigaretten und andere elektronische Nikotinabgabesysteme.

Letztlich jede Art von Rauchen ungesund

"Unsere Daten ziehen die Annahme in Zweifel, dass Zigaretten rauchen oder Nikotin vapen am gefährlichsten ist", erklärt Carol Boyd. "Zusammengefasst ist alles ungesund, aber das Dampfen von Marihuana verursacht mehr Erkrankungen der Atemwege als das Rauchen von Zigaretten sowie Cannabis oder das Vapen von E-Zigaretten."

Allerdings untersuchten die Wissenschaftler nicht die Folgen des parallelen Rauchens von (E-)Zigaretten und Dampfens von Cannabis. "Künftige Studien könnten in den Blick nehmen, ob die Kombination von sowohl Nikotin rauchen als auch dampfen so viele Atemwegsprobleme auslöst", schlägt Philip Veliz vor.

cdi

9 Kommentare

webwalker vor 5 Wochen

Wenns hier ums Verdampfen von Liquids geht ist der Artikel echt daneben.
Verdampft werden/wurden nämlich größtenteils Produkte vom Schwarz-/Graumarkt die null überprüft werden. In dem Zusammenhang gab es auch die Fälle von Lungenversagen weil schädliche Zusatzstoffe untergemischt wurden.

Wenn ich die Kommentare nicht gelesen hätte, wär ich davon ausgegangen dass das Verdampfen von Blattmaterial in einem Vaporizer gemeint gewesen wäre.

t0rf vor 5 Wochen

Der Artikel führt in die Irre, da es nicht um das Verdampfen von Marihuana (Pflanzenteile) geht, sondern um Cannabinoide die in sog. "Liquids" enthalten sind, was in den USA vor wenigen Jahren als Gesundheitsproblem erkannt wurde.

siggiiiii vor 5 Wochen

Sry aber so eine Schlagzeile können sie sich komplett sparen.
Erstens verwirren sie mit dem ganzen gestammel das niemand versteht ohnehin nur Leute die darüber nachdenken auf das dampfen umzusteigen.
Zweites sind Cannabis und Marihuana in Liquids in Deutschland komplett illegal und auch praktisch nicht erhältlich.