Klimakrise Neue Rekordtemperatur: Fast 20 Grad nahe dem Südpol

Auf der westantarktischen Halbinsel wurde Anfang Februar ein neuer Temperaturrekord gemessen. An dem Tag war es dort genauso warm, wie in der kalifornischen Metropole Los Angeles: Fast 20 Grad Celsius.

Links sind Eagle Island und umliegende Inseln in der Westantarktis am 4. Februar, vor der großen Hitzewelle zu sehen. Rechts ist der Zustand am 13. Februar, also nur neun Tage später.

Satellitenbild von Eagle Island in der Westantarktis am 4. Februar 2020. Die Insel ist mit Schnee bedeckt.
Bildrechte: NASA Earth Observatory / Landsat / Joshua Stevens
Satellitenbild von Eagle Island in der Westantarktis am 4. Februar 2020. Die Insel ist mit Schnee bedeckt.
Bildrechte: NASA Earth Observatory / Landsat / Joshua Stevens
Satellitenaufnahme von Eagle Island in der Westantarktis vom 13. Februar 2020
Bildrechte: NASA Earth Observatory / Landsat / Joshua Stevens
Alle (2) Bilder anzeigen

18,4 Grad ist die neue Rekordtemperatur auf dem antarktischen Kontinent. Gemessen wurde sie am 6. Februar von der argentinischen Forschungsstation Esperanza. Damit war es nahe dem Südpol genauso warm wie in Los Angeles am gleichen Tag, teilte die NASA mit.

Die Forschungsstation befindet sich am nördlichen Ende der Westantarktischen Halbinsel. Die Region ist besonders anfällig für die Klimaerwärmung. Hier fließen große Mengen Eis vom Festland des Kontinents ins Meer. Steigen die Temperaturen im Ozean weiter an, brechen noch größere Eismengen ab, entstehen neue Rieseneisberge wie A38.

Bilder des amerikanischen Geosatelliten Landsat zeigen die Auswirkungen der antarktischen Hitzewelle auf die kleine Insel Eagle Island. Dort ist zwischen dem 6. und dem 9. Februar ein Fünftel der jährlichen Schneemenge geschmolzen. Forscher gehen davon aus, dass starke Fönwinde, wie sie in Deutschland auch am Rand der Alpen auftreten, die Schneeschmelze beschleunigt haben.

Satellitenaufnahme von Eagle Island in der Westantaktis vom 4. Februar 2020.
Die Karte zeigt die Lufttemperaturen in zwei Metern Höhe über der antarktischen Halbinsel und über dem Ozean am 9. Februar 2020. Die dunkelsten roten Bereiche sind dort, wo das Modell Temperaturen über zehn Grad Celsius anzeigt. Bildrechte: NASA Earth Observatory / Landsat / Joshua Stevens

(ens)

3 Kommentare

MDR-Team vor 13 Wochen

Lieber otto7,
damit haben Sie natürlich recht. Auch mit der Grammatik nehmen wir es natürlich wissenschaftlich genau und korrigieren den Fehler. ;)
Viele Grüße aus der MDR-Wissen-Redaktion

otto7 vor 13 Wochen

Alles hochinteressant. Trotzdem fordert die sprachliche Sorgfalt den Dativ! Nahe dem Südpol! Lieber MDR auch durch häufige Verwendung wird dieser Gentiv nicht richtig, im Gegensatz zu vielen anderen Fehlern, wo der Fehler umgekehrt stattfindet. Bitte macht Euch doch mal schlau , zB bei Herrn Sick

Knallerbse vor 13 Wochen

Na und, da ist jetzt Ende Sommer.