lila Blüte der Indianernessel
Die Indianernessel zählt zu den trockenheitsverträglichen Stauden. Solche Pflanzen werden in Zukunft in unseren Gärten an Bedeutung gewinnen. Bildrechte: Daniela Dufft

Buch des Monats September "Genießen statt Gießen. Trockenheitstolerante Gärten gestalten" von Annette Lepple

Wie können sich Gärtner auf zunehmend schwierige klimatische Bedingungen einstellen? Unser Buchtipp des Monats September stellt Pflanzen vor, die Trockenheit vertragen und gibt Anregungen wie mit Wasserknappheit umgegangen werden kann.

lila Blüte der Indianernessel
Die Indianernessel zählt zu den trockenheitsverträglichen Stauden. Solche Pflanzen werden in Zukunft in unseren Gärten an Bedeutung gewinnen. Bildrechte: Daniela Dufft

Das Buch in einem Satz:

Wenn Gärtnern beim zunehmenden Klimawandel eine Herausforderung wird, bietet dieser Ratgeber gute Ratschläge und Inspiration.

Darum geht’s:

Es regnet selten bis gar nicht. Unterm Strich leiden seit einiger Zeit viele Stauden, Gehölze und Co. unter den Wetterkapriolen. Doch die Trockenheit beschränkt sich nicht nur auf den Sommer und spielt in allen Regionen Deutschlands eine große Rolle, die auch Auswirkungen auf die Gartengestaltung hat. Wassersparende Pflanzen erleben ein Comeback und dieses Buch geht noch einen Schritt weiter und hilft, trockenheitstolerante Gärten zu gestalten. Die Autorin beschreibt eingangs kurz und bündig theoretische Ideen für dieses Buch und bietet allerhand Anregungen für den Leser. Da wären zum einen sechs Pflanzpläne, die zeigen, wie man mit Pflanzen - in diesem Fall vornehmlich kleine Gärten - gestalten kann. Herzstück des Buches sind die vielen kurz gehaltenen Pflanzenporträts, die dem Buchnutzer zeigen, auf was man im Garten setzen kann, ohne sich vom Gießen allzu abhängig zu machen. Denn es gibt allerhand gute Beispiele von A wie architektonische Pflanzen bis Z wie Zwiebelblumen, auch wenn Autorin Annette Lepple hier nur eine Auswahl zusammenstellt. Der Ratgeber richtet sich Dank der kurzweiligen Sprache an Garteneinsteiger und Gärtnernde, die Lust haben ihren Horizont zu erweitern. Er ist – und das ist wichtig – aber kein Buch, das sich explizit an den faulen Gärtner richtet. Der Titel „Genießen statt Gießen“ ist aber eine schöne Beschreibung dessen, was im Zentrum des Ratgebers steckt.

Buchcover Annette Lepple
Bildrechte: Ulmer Verlag

Genießen statt Gießen Genießen statt Gießen. Trockenheitstolerante Gärten gestalten

von Annette Lepple

144 Seiten, 155 Farbfotos, 6 farbige Pläne, Flexcover
ISBN 978-3-8001-5844-7
Preis: 24,90 Euro
Ulmer Verlag

Das macht das Buch besonders:

Das Thema ist ein Thema der Zukunft und es gibt kaum Bücher zum Klimawandel in Gärten. Dieses Buch ist ein guter Einstieg in das Thema, das ganz sicher in den nächsten Jahren noch mehr Platz im Buchregal bekommen wird. 

Die Autorin:

Annette Lepple studierte Gartendesign in London und hat sich als Fotografin, Journalistin und Autorin einen Namen gemacht. Sie lebt in der Schweiz und in Frankreich, wo sie unter erschwerten klimatischen Bedingungen zauberhafte Gärten gestaltet.

Das Buch gefällt gärtnernden Menschen, die…

mit Wehmut auf Zeiten zurückschauen, in denen das Wetter noch vier Jahreszeiten kannte und die Dank des Buches eine Handlungsanleitung bekommen, wie sich Gärten für die zunehmende Trockenheit gestalten lassen können.

Eine Frau liegt in ihrem Garten 1 min
Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 29. September 2019 | 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. September 2019, 11:29 Uhr