Rezept Bärlauchöl

Aus frischen Bärlauchblättern und Pflanzenöl können Sie mit wenig Aufwand würziges Bärlauchöl herstellen. Mit der Wahl des "Grund"-Öls legen Sie ganz einfach fest, wofür Sie es später am liebsten verwenden möchten. Hier geht's zum Rezept!

Zutaten und Küchenutensilien:

Zutaten für Bärlauchöl
Bildrechte: MDR/Estha Taddigs

  • Ein halber Bund Bärlauch
  • 500 ml Öl nach Wahl
  • Eine gereinigte Glasflasche mit mindestens 500 ml Fassungsvermögen
  • Trichter
  • Kaffeefilter oder Küchenpapier

Zubereitung:

  1. Den Bärlauch vorbereiten. Dazu die Blätter waschen und in den Händen andrücken oder etwas zwirbeln, sodass sich die Aromen aus dem Inneren der Blätter freisetzen können.
  2. Die Bärlauchblätter in die Glasflasche stecken. Dabei kann ein Spieß oder ein Essstäbchen helfen.
  3. Nun die Flasche mit Öl auffüllen. Das funktioniert am besten mit einem Trichter. Bei der Wahl des Öls kommt es darauf an, wofür Sie es später verwenden möchten. Setzen Sie den Bärlauch mit Olivenöl an, schmeckt es später gut auf Salaten und zum Verfeinern in der Tomatensauce. In Kombination mit Rapsöl lässt es sich sogar zum Braten verwenden. Achten Sie einfach auf die Hitzebeständigkeit des Öls und Ihre Präferenzen.
  4. Nun das Öl luftdicht verschlossen für etwa eine Woche dunkel lagern.
  5. Anschließend das Öl filtrieren. Dazu entweder einen Kaffeefilter oder einfach zwei Lagen Küchenpapier verwenden. Direkt in eine frische Flasche füllen oder die bereits verwendete Flasche noch einmal säubern und das filtrierte Öl zurück füllen.

Bärlauchöl
Für den Salat, zum Verfeinern von Saucen oder zum Braten - für das Bärlauchöl gibt es viele Einsatzmöglichkeiten. Bildrechte: MDR/Estha Taddigs

Das Bärlauchöl kann zum Beispiel für Bärlauchpesto verwendet werden.

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Radiogarten | 30. März 2020 | 11:48 Uhr