Anleitung Eine Sitztruhe selber bauen

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt der Heimwerker bei dieser Sitztruhe: Auf ihr lässt es sich gemütlich fläzen, gleichzeitig können aber auch Kissen oder kleine Gartengeräte darin verstaut werden. Eine DIY-Anleitung zum Nachbauen finden Sie hier.

Das Material brauchen Sie

  • 2 x Bohlenholz A: 20x4x90 cm
  • 1 x Bohlenholz B: 20x4x106 cm

  • 2 x Kantholz C: 5,4x5,4x42 cm
  • 1 x Kantholz D: 5,4x5,4x114 cm
  • 2 x Kantholz E: 4,4x2,4x20 cm
  • 2 x Kantholz F: 4,4x2,4x34 cm

  • 7 x Bretter G: 14,4,x1,9x120 cm
  • 2 x Bretter H: 14,4,x1,9x60 cm

  • 2 x Bodenbretter I: 17x1,8x120 cm

  • 4 x Bretter J: 9,4x1,9x60 cm
  • 5 x Bretter K: 9,4x1,9x120 cm

  • 3 Scharniere: 70x40 mm

  • Holzleim
  • Holzschrauben (4x50 mm; 5x80 mm)
  • Holzlasur
  • Holzspachtel

Wir verwendeten günstiges Fichtenholz. Jedes höherwertige Holz ist natürlich ebenfalls möglich.

Und so wird's gemacht

1. Für die Seitenteile: Die beiden Bohlenhölzer A von unten nach oben gemessen auf einer Höhe von 42 cm markieren. Die obere Kante bei 12,3 cm markieren. Den Keil absägen.

Ein Holzbrett mit Schräge liegt auf einem Tisch.
Das Bohlenholz A wird zugschnitten. Bildrechte: MDR

2. Mit den beiden bearbeiteten Bohlenhölzern A, den beiden Kanthölzern C,  den beiden Brettern H und vier Brettern J werden die Seiten montiert. Der Abstand des untersten Bretts vom Boden der Bohle beträgt 2,5 cm. (Bild: Seitenteil)

Eine Männerhand hält eine Holzkonstruktion. Ein anderer Mann zeigt auf eine Stelle an der Konstruktion.
So sieht ein Seitenteil aus. Bildrechte: MDR

3. Als Auflage für Sitzfläche die beiden Kanthölzer E in 35 cm Höhe (Unterkante) auf die Innenseite des Seitenteils (A) montieren.

Zwei Männer halten ein Brett und eine Holzkonstruktion.
Die Sitzfläche wird auf den beiden Kanthölzern befestigt. Bildrechte: MDR

4. Das Bohlenholz B wird zwischen den Seitenteilen auf den Kanthölzern E verschraubt.

5. Nun werden vom Unterteil die Vorder- und Rückseite mit vier Brettern K und zwei Brettern G beplankt. Der Abstand orientiert sich an den Seitenteilen.

Blick von vorn auf eine Holzkiste, die sich im Entstehungszustand befindet.
Die Vorder- und die Rückseite sollen beplankt so aussehen. Bildrechte: MDR

6. Nun kommt der Truhendeckel dran: Dafür werden drei Bretter G mit zwei Kanthölzern F fixiert. Der Abstand der Kanthölzer F beträgt 40 cm.

Auf einem Tisch liegen drei lange Bretter die mit zwei kleinen Hölzern an einander fixiert sind. Im Hintergrund ist Werkzeug zu erkennen.
Der Deckel von unten. Bildrechte: MDR

7. Zur Stabilisierung des Truhendeckels wird ein Kantholz D zwischen den Seiten montiert. Das Kantholz muss dabei mit den Seiten der Truhe bündig sein.

Blick in eine geöffnete Holzkiste.
Der Deckel wird mit Kantholz D stabilisiert. Bildrechte: MDR

8. Nun werden die beiden Bodenbretter I von unten an das entstandene Holzgestell montiert.

Blick auf eine auf die Seite gelegte Truhe. Zwei Männer halten Bretter daran.
So werden die Bodenbretter montiert. Bildrechte: MDR

9. Anschließend werden Truhendeckel und Kantholz D mit den Scharnieren verbunden.

Blick auf eine Holkonstruktion mit Metallscharnieren.
Die Scharniere werden zwischen dem Korpus und dem Deckel montiert. Bildrechte: MDR


10. Dann wird die Rückenlehne mit einem Bretter G und einem Brett K gebaut. Das verbleibende Abschlussbrett G wird bündig auf Rückenlehne geschraubt.

Zwei Männer knien mit dem Rücken zur Bank vor einer Bank aus Holz.
Zu guter Letzt kommt die Rückenlehne dran. Bildrechte: MDR

11. Die Schrauben werden nun verspachtelt. Nach dem Trocknen werden die Überreste abgeschliffen, danach kann die Truhe nach Belieben gestrichen, lasiert, gebeizt oder eingeölt werden.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 31. März 2019 | 08:30 Uhr