Das sollten Sie vermeiden Fehler bei der Pflege von Zimmerpflanzen

Zimmerpflanze giessen
Viele zimmerpflanzen vertragen Trockenheit eher, als zu viel Wasser. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Fehler Nummer 1: Gießen

Die Pflanzen stehen zu nass! Vermeiden Sie Staunässe. Eine Möglichkeit ist das Tauchen der Pflanzen. Warten sie, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen und lassen sie den Topf gut abtropfen. Die Pflanze ist jetzt länger versorgt, als wenn Sie mit der Gießkanne gießen. Tauchen sie erst wieder, wenn der Wurzelballen angetrocknet ist. Hier hilft der Fingertest.

Gießen Sie lieber weniger als mehr. Mit Trockenheit kommen Pflanzen besser klar, als wenn sie zu nass stehen. Ausnahmen gibt es immer: Die Bromelie braucht auch einen Schluck Wasser im Trichter. Auch manche Farne vertragen nasse Füße.

Fehler Nummer 2: Zugluft

Vermeiden Sie eiskalte Zugluft! Stellen Sie die Pflanzen beim Lüften im Winter an einen sicheren Ort.

Fehler Nummer 3: Fußbodenheizung

Vermeiden sie einen Platz direkt auf der Fußbodenheizung, dass mögen die Wurzeln nicht. Stellen Sie die Pflanze lieber auf einen Tisch oder ein kleines Podest.

Fehler Nummer 4: Licht

Pflanzen brauchen Licht. Die meisten Zimmerpflanzen sollten nicht mitten im Raum stehen, sondern direkt am Fenster. Es gibt jedoch Zimmerpflanzen, die mit weniger Licht auskommen, Grünlilien zum Beispiel.

Fehler Nummer 5: Temperaturschwankungen

Vermeiden Sie Temperaturschwankungen! Ziehen Pflanzen an einen anderen Ort, müssen sie langsam an die neue Situation gewöhnt werden. Gleiches gilt auch für die Helligkeit des Standorts.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 29. November 2020 | 08:30 Uhr