recap 9-Euro-Ticket: Trotz Riesen-Erfolg bald Geschichte

Das 9-Euro-Ticket ist ein Riesen-Erfolg! Mehr als 30 Millionen Menschen haben sich den Fahrschein allein im Juni gekauft. Vor allem für Menschen mit kleinem Einkommen war das 9-Euro-Ticket nicht nur eine finanzielle Entlastung, sondern hat etwas Grundsätzliches ermöglicht: Freiheit. Viele fordern deshalb eine Verlängerung. Dagegen sperrt sich vor allem ein Politiker: Bundesfinanzminister Lindner. Welche Pläne es jetzt trotzdem gibt, zeigen wir euch diese Woche bei recap.

thumbnail recap
Christian Lindner blockiert beim 9-Euro-Ticket. Dabei ist die Maßnahme sehr beliebt. Bildrechte: MDR/Jan Wurtmann

Finanzminister Lindner ist das 9-Euro-Ticket auf Dauer zu teuer. Ungefähr 10 Milliarden Euro würde es die Bundesregierung pro Jahr kosten. Steuergeld, das Lindner nicht ausgeben will. Er begründet das mit der Schuldenbremse.

Dabei gibt es bereits Vorschläge für ein bundesweites Nachfolge-Modell. Der Verbund Deutscher Verkehrsunternehmen hält ein Ticket für 69 Euro monatlich für realistisch. Lindner und sein Parteikollege, Verkehrsminister Wissing, sehen die Bundesländer in der Pflicht. Bis zum Herbst will eine Arbeitsgruppe aus Bund und Ländern Lösungen vorstellen, wie der Nahverkehr günstiger und einheitlicher werden kann.

Auch viele Menschen in Mitteldeutschland sehen das Ticket als sinnvolle Maßnahme und finanzielle Entlastung. Das zeigt eine Befragung der MDRfragt-Gemeinschaft.

Für MDRfragt-Teilnehmer Patrick bedeutet der günstige Fahrschein nicht nur mehr Mobilität, sondern sogar Freiheit. Endlich Mithalten können mit Autofahrern und Monatskartenbesitzern.

Verkehrswissenschaftler Jan Christian Schlüter von der TU Dresden plädiert auch für ein Ticket auf Bundesebene: "Wir haben gemerkt: es gibt dafür einen Markt. Und entsprechend sollten wir dieses Ticket nicht komplett wegfallen lassen, die Überlegung dahin auch fortführen und uns überlegen, wie wir da vielleicht auch ein Angebot für diesen Markt schaffen können."

Ob es bald ein neues Ticket gibt, mit dem wir durch ganz Deutschland fahren können, das entscheidet sich wohl erst im Herbst. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Viel Spaß beim Schauen!

Dieses Thema im Programm: recap – bei Youtube | 05. August 2022 | 17:00 Uhr

Mehr aus Politik

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) bei der Bundespressekonferenz 1 min
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) bei der Bundespressekonferenz Bildrechte: Bundespressekonferenz
1 min 12.08.2022 | 12:24 Uhr

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sieht den Höhepunkt der Corona-Sommerwelle überschritten. Ein Grund zur Entwarnung sei dies aber nicht, sagte Lauterbach am Freitag in Berlin.

Fr 12.08.2022 11:49Uhr 00:25 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/video-lauterbach-corona-warnung-100.html

Rechte: Bundespressekonferenz

Video

Mehr aus Deutschland

Martin Bergner 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK