Tivat, Montenegro
Das Adriastädtchen Tivat in Montenegro Bildrechte: imago images / Danita Delimont

Wo Johnny Depp und Brad Pitt vor der Kamera standen Filmkulisse Montenegro

Montenegro, das kleine Land an der südlichen Adriaküste, ist bei Filmenthusiasten durchaus ein Begriff. Die Hollywoodstars Brad Pitt und Harrison Ford standen dort schon vor der Kamera. Und in diesem Frühjahr reiste Johnny Depp ins Adriastädtchen Tivat - zu Dreharbeiten für den Hollywoodfilm "Minamata".

Tivat, Montenegro
Das Adriastädtchen Tivat in Montenegro Bildrechte: imago images / Danita Delimont

1988 reiste ein junger und einem größeren Publikum fast noch unbekannter amerikanischer Schauspieler noch Montenegro: Brad Pitt. Er übernahm eine Hauptrolle in der internationalen Filmproduktion "The Dark Side of the Sun". Der Film erzählt die Geschichte eines junges Mannes, der an einer seltenen Hautkrankheit leidet und daher die Sonne strikt meiden muss. Gedreht wurde der Film in dem mittelalterlichen Adriastädtchen Kotor. Gerade einmal 1.500 Dollar soll die Gage Brad Pitts damals betragen haben. Der Film floppte, die Kulisse Kotors immerhin war beeindruckend.

Wildromantische Landschaften: Hollywood ist begeistert

Montenegro, das "Land der schwarzen Berge", hat tatsächlich alles zu bieten, was sich Regisseure und Produzenten für ihre Filme erträumen. Es gibt im Landesinneren noch beinahe unberührte Naturlandschaften. Die tiefste Schlucht Europas, die Tara-Schlucht, die Wasserfälle von Podgorica und es gibt wildromantische Gebirge mit einsamen Seen. Und natürlich: Die Adriaküste mit ihren zahllosen malerischen Buchten, in die sich verwinkelte mittelalterliche Städtchen schmiegen: Kotor, Tivat, Herzeg Novi. Und so avancierte Montenegro über die Jahrzehnte nicht von ungefähr zu einem Geheimtipp für die internationale Kinowelt. Dabei spielt bis heute natürlich auch eine Rolle, das sich die Produktionskosten in Montenegro im Vergleich zu westlichen Ländern in einem durchaus überschaubaren Rahmen bewegten und bewegen. Und noch über einen weiteren Vorteil verfügt die Filmlandschaft Montenegro. Sie ist immer noch frisch und überraschend und noch nicht Dutzende Male abgefilmt.

Altstadt
Das Adriastädtchen Herzeg Novi Bildrechte: Nationale Tourismusorganisation von Montenegro

Zahlreiche internationale Filmproduktionen entstanden in Montenegro

Die ersten internationalen Filmproduktionen entstanden bereits in den 1960er-Jahren in der damaligen jugoslawischen Teilrepublik Montenegro. Es waren die legendären Winnetou-Filme mit Pierre Brice und Lex Barker. In späteren Jahren wurden weitere internationale Filme in dem kleinen Balkanstaat in Szene gesetzt. Unter anderen "Der wilde Haufen von Navarone" mit Harrison Ford in der Hauptrolle, Ralph Fiennes Historiendrama "Coriolanus" oder "Brothers Bloom" mit den Schauspielern Adrien Brody und Rachel Weisz...

Osteuropa

Brad Pitt und Johnny Depp - Hollywoodfilme vor der Kulisse Montenegros

Brad Pitt, Johnny Depp und Pierce Brosnan sind nur die berühmtesten Schauspieler, die bereits in Montenegro gedreht haben. Seit Jahrzehnten ist Montenegro nämlich ein beliebter Drehort. Auch für Hollywood-Produktionen.

Johnny Depp
Minamata Im Februar 2019 begannen in Montenegro die Dreharbeiten zum Film "Minamata". Erzählt wird die Lebensgeschichte des legendären amerikanischen Fotografen W. Eugene Smith. Hollywoodstar Johnny Depp spielt die Hauptrolle. Bildrechte: dpa
Johnny Depp
Minamata Im Februar 2019 begannen in Montenegro die Dreharbeiten zum Film "Minamata". Erzählt wird die Lebensgeschichte des legendären amerikanischen Fotografen W. Eugene Smith. Hollywoodstar Johnny Depp spielt die Hauptrolle. Bildrechte: dpa
Der Hafen von Tivat.
Minamata Gedreht wurden einige Szenen des Films in Tivat, einem mondänen Adriastädtchen in der Bucht von Kotor. Bildrechte: imago/Pixsell
Brad Pitt
The Dark Side of the Sun Montenegro wird schon lange als Kulisse für internationale Filmproduktionen genutzt. 1988 reiste der damals noch ziemlich unbekannte Brad Pitt zu Dreharbeiten nach Montenegro. Der 26-jährige Schauspieler übernahm eine Hauptrolle in dem Film "The Dark Side of the Sun" (Regie: Bozidar Nikolic). Pitts Gage soll angeblich nur 1.500 Dollar betragen haben. (Im Bild: Brad Pitt 1993) Bildrechte: imago/United Archives
Zentraler Platz von Kotor, 2006
The Dark Side of the Sun Drehort der amerikanisch-jugoslawischen Koproduktion, in der es um einen jungen Mann geht, der eine seltene Hautkrankheit hat und daher die Sonne meiden muss, war die mittelalterliche Stadt Kotor an der montenegrinischen Adriaküste. Der Film fiel bei den Kritikern allerdings durch. Bildrechte: imago images / imagebroker/strigl
Schlauchboote auf einem Fluß, Eisenbahnbrücke im Hintergrund
Der wilde Haufen von Navarone Die Landschaft im montenegrinischen Nationalpark Durmitor wird durch die beeindruckende Tara-Schlucht geteilt. Es ist die tiefste Schlucht Europas. Über die Schlucht führt die Đurđevića-Tara-Brücke. Diese Brücke war 1978 die Kulisse für den Hollywood-Film "Der wilde Haufen von Navarone". Bildrechte: Nationale Tourismusorganisation von Montenegro
Franco Nero, Harrison Ford, Robert Shaw, Edward Fox und Carl Weathers im Film 'Der wilde Haufen von Navarone' von 1978.
Der wilde Haufen von Navarone In seinem Film "Der wilde Haufen von Navarone" erzählt Regisseur Guy Hamilton eine Geschichte aus dem Zweiten Weltkrieg. Einer Spezialeinheit der Alliierten wird der geheime Auftrag erteilt, eine Brücke in Jugoslawien zu sprengen. Die Hauptrolle in dem Kriegsfilm spielt Harrison Ford. Die zu sprengende Brücke ist die Đurđevića-Tara-Brücke in Montenegro. Am Schluss des Films geht sie tatsächlich in Flammen auf. (Foto: Franco Nero, Harrison Ford, Robert Shaw, Edward Fox und Carl Weathers in "Der wilde Haufen von Navarone" von 1978.) Bildrechte: imago/Prod.DB
Fluß in engem fellsigen Tal
Der Schut Die wildromantische Morača-Schlucht in der Landesmitte Montenegros war 1964 Kulisse des Films "Der Schut". Bildrechte: Nationale Tourismusorganisation von Montenegro
Lex Barker (re.) und Ralf Wolter in Der Schut
Der Schut Lex Barker spielte in der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Karl May Kara Ben Nemsi, der gemeinsam mit seinem Begleiter Hadschi Halef Omar ein gefährliches Abenteuer auf dem Balkan zu bestehen hat. (Foto: Lex Barker, rechts, und Ralf Wolter in "Der Schut") Bildrechte: imago/teutopress
Szene aus dem Film 'The November Man'
The November Man 2014 drehte der amerikanische Regisseur Roger Donaldson den Spionage-Thriller "The November Man". Der Film erzählt die Geschichte des pensionierten Agenten Peter Devereaux, der noch einmal einen brisanten Fall in Osteuropa lösen helfen soll. Die Hauptrolle übernahm Pierce Brosnan. Bildrechte: imago/Prod.DB
Altstadt
The November Man "The November Man" wurde in Serbien und Montenegro gedreht. Einer der montenegrinischen Drehorte war das malerische Küstenstädtchen Herzeg Novi, gelegen am Eingang der Bucht von Kotor.
Quelle: Tourismusorganisation von Montenegro 2019
(Über dieses Thema berichtete der MDR auch in "Ostwärts - Durch Montenegro" | 08.12.2018 | 13:15 Uhr
Bildrechte: Nationale Tourismusorganisation von Montenegro
Alle (10) Bilder anzeigen

James Bond in Montenegro

Kultstatus erlangte Montenegro unter Filmenthusiasten vor allem durch den James Bond-Film "Casino Royale" (2006). Bond (gespielt von Daniel Craig) versucht in diesem Agenten-Thriller, einem Terroristen im "Casino Royale" in Montenegro sein zweifelhaftes Handwerk zu legen. Allerdings: Keine einzige Szene wurde tatsächlich in Montenegro gedreht. Ein Bond-Darsteller aber stand wirklich einmal in Montenegro vor der Kamera - Pierce Brosnan. 2014 drehte der amerikanische Regisseur Roger Donaldson den Spionage-Thriller "The November Man" mit Brosnan in der Hauptrolle. Drehorte waren die Adriastädtchen Herzeg Novi, Petrovac und Perast.

Johnny Depp dreht an der Adria

Johnny Depp
Johnny Depp als W. Eugene Smith Bildrechte: dpa

Im Frühjahr 2019 machte sich dann Hollywoodstar Johnny Depp auf den Weg nach Montenegro. Im malerischen Adriastädtchen Tivat wurden Szenen für den Hollywoodstreifen "Minamata" gedreht. In dem Film wird die Lebensgeschichte des legendären amerikanischen Fotografen W. Eugene Smith erzählt, der sich vor allem mit seinen Fotos aus dem Zweiten Weltkrieg sowie seinen sozialkritischen Reportagen weltweit einen Namen machte. Johnny Depp spielt den Fotografen W. Eugene Smith. Der Film von Regisseur Andrew Levitas soll im nächsten Jahr in die Kinos kommen.

(Quelle: Nationale Tourismusorganisation von Montenegro 2019)

Über dieses Thema berichtete der MDR im TV auch in "Ostwärts - Durch Montenegro" | 08.12.2018 | 13:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Juni 2019, 05:00 Uhr

Ein Angebot von

Zurück zur Startseite