Betonkrebs Auf der A9 bei Wiedemar wird noch bis 2028 gebaut

Die Fahrbahn der Autobahn 9 in Sachsen-Anhalt und Sachsen muss erneuert werden. Grund dafür ist "Betonkrebs", der den Belag bröckeln lässt. Aktuell wird bei Wiedemar, zwischen dem Schkeuditzer Kreuz und der Abfahrt Halle, auf einer Strecke von 20 Kilometern gebaut, zwölf weitere Abschnitte sind in Planung. Bis 2028 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Um Staus zu vermeiden, sollen Fahrer den ausgeschilderten Umleitungen folgen.

Autos und LKW sind auf der wegen einer Baustelle nur einseitig befahrbaren Autobahn 9 bei Brehna in Sachsen-Anhalt unterwegs.
Zwölf Abschnitte müssen noch erneuert werden, dann ist die A9 in Sachsen-Anhalt und Sachsen fertig. Bildrechte: dpa

Bis 2028 soll die Sanierung der Autobahn 9 in Sachsen-Anhalt und Sachsen abgeschlossen sein. Auf zwölf Abschnitten müsse die Fahrbahn noch grundhaft erneuert werden, erklärte der Leiter der Außenstelle Magdeburg der Autobahn GmbH, Steffen Kauert. Seit 2021 wird auf einer 20 Kilometer langen Strecke bei Wiedemar in mehreren Abschnitten gebaut.

Der sogenannte Betonkrebs ist eine chemische Reaktion zwischen Alkali und Kieselsäure, die Autobahnbeläge bröckeln lässt. Das Problem besteht auf vielen Autobahnen. Auf der A9 ist es Anfang der 2000er-Jahre erstmals aufgetreten, 2011 gab es erste Sanierungsarbeiten. Die Fahrbahn wird mit Beton erneuert, der rund 30 Jahre halten soll.

Fahrer sollen ausgeschilderten Umleitungen folgen

Die Autobahn GmbH und der ADAC raten Auto- und Lastwagenfahrern, den Beschilderungen an den Baustellen zu folgen, anstatt ihren Navigationsgeräten zu folgen. Die Umleitungen seien von Fachleuten berechnet, sagte der Leiter der Abteilung Verkehr, Technik und Umwelt des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, Felix Kaufmann. Vermeintliche Navi-Abkürzungen könnten Stau an den Abfahrten auslösen.

dpa, MDR (Thomas Zieler, Maren Wilczek)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 14. Juli 2022 | 13:00 Uhr

4 Kommentare

Magdeburger Jung vor 19 Wochen

Warum dauert denn an 20 Km Sanierung 6 Jahre? In China wird in dem Zeitraum eine Millionenstadt errichtet. Oder liegt es wieder an der Corona Pandemie und Beton Lieferprobleme aus der Ukraine?

hilflos vor 19 Wochen

Zum Glück ist niemand für den betonkrebs verantwortlich, die Gewinne sind gesichert, alles wie immer. Ohne Öl braucht keiner die Autobahn, Feldwege sind die grüne zukunft

Bernd_wb vor 19 Wochen

Ja das Thema Betonkrebs, und das gab es schon vor 40 Jahren damals sprach man von Alkali-Schwellen. Es ist natuerlich so dass die A9 fuer die Urlauber die vo Sued nach Nord wollen eine Stress Tortour ist. Kaum ein Tag an dem nicht von Staus berichtet wird. Und es gibt mit dem Bereich Weissenfels - Droyssig noch einen weiteren Bereich.
Ja man kann den "Experten-Umleitungen" folgen aber ist da beruecksichtigt dass dort Staedte, Landkreis etc ihre eigenen Baustellen betreiben. Ist z.B. Stau im Bereich Rippachtal - Osterfeld und die Fahrer versuchen dann ueber Weissenfels zu fahren auch hier reiht sich Baustelle an Baustelle. Ein Koordination und das Einkaklkulieren dass eine Autobahn mal gesperrt werden muss waere da oft wuenschenswert.

Mehr aus Sachsen-Anhalt