Umweltschutz-Maßnahmen Bundesstraße 6n wird später als geplant an Autobahn 9 angeschlossen

Weil zunächst Umweltschutz-Maßnahmen umgesetzt werden müssen, dauert es bis zum Lückenschluss der B6n an die A9 länger als geplant. Die Bauarbeiten werden dann auch nur langsam vorangehen, weil die Baustelle mit großen Fahrzeugen nur schwer erreichbar ist.

Sperrzäune vor dem Ende einer nicht fertig gebauten Autobahn.
Ein Stück der noch nicht freigegebenen B6n Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der geplante Anschluss der Bundesstraße 6n zwischen Thurland und der Autobahn 9 verzögert sich weiter. Die Lücke soll nun erst Ende 2026 geschlossen werden. Geplant war ein Jahr früher.

Umweltschutz muss gewährleistet werden

Grund für die Verzögerungen sind Umweltschutzmaßnahmen: Die Bauarbeiten an der Trasse ruhen laut Michael Audörsch von der Landesstraßenbaubehörde, bis neue Reviere für Frösche und streng geschützte Kröten angelegt sind.

Mit einer Ausgleichsfläche von 25 Hektar für die seltenen Amphibien wird eine Auflage des Landesverwaltungsamtes umgesetzt. Erst danach können die Ausschreibungen für den fehlenden rund zehn Kilometer langen Abschnitt beginnen.

Bauarbeiten werden langsam vorangehen

Audörsch rechnet damit, dass die Arbeiten frühestens Ende 2022 umgesetzt werden können. Weil große Fahrzeuge die geplante Trasse auf den Feldern im Kreis Anhalt-Bitterfeld nur eingeschränkt erreichen, werde der Bau zudem nur langsam vorangehen.

Die Verzögerungen sorgen für Unverständnis bei Anwohnern und Pendlern. Auch die Baukosten für den Lückenschluss der B6n steigen – von 50 auf nun geschätzte 75 Millionen Euro.

MDR (Martin Krause, Julia Heundorf)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 14. Dezember 2021 | 08:30 Uhr

9 Kommentare

mikeR vor 41 Wochen

Na hoffentlich kommt mal jemand auf die Idee die unsinnige Ampelanlage auszuschalten, die seit der Fertigstellung der Autobahnanschlussstelle Thurland hauptsächlich für die nicht eröffnete Straße grün zeigt. 25 Millionen Euro Mehrkosten, wären in maroden Schulen sicher besser angelegt .

thoralf1 vor 41 Wochen

Es gibt Internetseiten, z.B. "Rent a Biber", da können Sie Tiere mieten, welche einen Bau verhindern können.
Legal und die Betreiber beschreiben auch noch, was sie schon alles verhindert haben.
Deutschland halt!!!

Dreissiger vor 41 Wochen

Wenn man Deutschland mit den Schildbürgern vergleicht, ist das eine üble Beleidigung der Schildbürger.
Ich kann allerdings über dieses Land nicht mehr lachen.

Mehr aus Anhalt, Dessau-Roßlau und Landkreis Wittenberg

Nachrichten

Ein Reporter mit hellem Haar interviewt einen Mann mit dunklen, kurzen Haaren. mit Audio
Der Landrat des Landkreises Wittenberg Christian Tylsch im Gespräch mit MDR-SACHSEN-ANHALT-Reporter Andrè Damm. Bildrechte: MDR/Hartmut Bösener

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus einem Weihnachtsbaum und 5G-Symbolbild 2 min
Bildrechte: MDR / Imago
2 min 27.09.2022 | 18:00 Uhr

Die drei wichtigsten Themen vom 27. September aus Sachsen-Anhalt erfahren Sie hier kurz und knapp in nur 60 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteurin Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Di 27.09.2022 18:00Uhr 01:30 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-siebenundzwanzigster-september-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video