Keine Explosionsgefahr Große Mengen alter Munition bei Salzwedel geborgen

Auf einem Firmengelände bei Salzwedel hat der Kampfmittelräumdienst mehrere Sprengköpfe entsorgt. Die Munition war bei Sanierungsarbeiten entdeckt worden.

Werkzeuge des Kampfmittelbeseitigungsdienstes liegen neben einer britischen Fliegerbombe
Experten des Kampfmittelräumdienstes haben bei Salzwedel mehrere Sprengköpfe geborgen. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Der Kampfmittelräumdienst hat auf einem Firmengelände bei Salzwedel große Mengen alte Munition geborgen. Bei Sanierungsarbeiten auf einem Firmengelände an der B190 zwischen Salzwedel und Pretzier seien unzählige Sprengköpfe entdeckt worden, hieß es am Donnerstag von der Polizei. Der 43 Jahre alte Firmeninhaber habe nach dem Fund die Beamten informiert.

Keine Gefahr für die Öffentlichkeit

Die Spezialisten aus Magdeburg hätten die Sprengköpfe am Mittwoch geborgen, sagte ein Sprecher der Zentralen Dienste der Polizeiinspektion Magdeburg im Gespräch mit MDR SACHSEN-ANHALT. Aufgrund der Lage des Depots und der baulichen Begebenheit habe keine Gefahr für die Öffentlichkeit bestanden.

MDR (Bernd-Volker Brahms, Hannes Leonard)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 18. August 2022 | 16:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus verbrannten Bäumen und Weintrauben. 2 min
Bildrechte: MDR/dpa
2 min 30.09.2022 | 18:00 Uhr

Die drei wichtigsten Themen vom 30. September aus Sachsen-Anhalt erfahren Sie hier kurz und knapp in nur 1 Minute. Präsentiert von MDR-Redakteurin Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Fr 30.09.2022 17:44Uhr 01:42 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-dreissigster-september-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video