Fan-Tour zum Jubiläum Horch, da kommt ein Horch: Oldtimer rollen durch Sachsen

29. Mai 2024, 17:58 Uhr

Vor 125 Jahren baut August Horch seine ersten Automobile. Der Horch-Club begibt sich deshalb auf eine Oldtimer-Tour quer durch Deutschland. Am Mittwoch haben die Fans in Sachsen Station gemacht.

Eigentlich sollte Zwickaus Bürgermeisterin Constance Arndt auf der Oldtimer-Etappe vom Sachsenring zum Zwickauer Marktplatz in einem Horch chauffiert werden, aber ihr kamen wichtige Termine dazwischen. "So ist das manchmal", sagt Klaus Kramer vom Horch-Club, der die insgesamt mehr als 1.000 Kilometer lange Tour durch Deutschland mitorganisiert hat.

Horchs erstes Auto

Die Teilnehmer hatten ihre Reise in August Horchs Geburtsort Winningen gestartet. Die erste Etappe führte zunächst zwölf Oldtimer nach Köln. Am Rhein nahm 1899 in einem ehemaligen Pferdestall ein Erfolgsprojekt seinen Anfang, das in Sachsen noch heute mit den Automarken Horch und Audi verbunden ist: Der damals 21 Jahre alte Horch richtete seine erste Werkstatt ein, wo er schon bald die ersten Automodelle konstruierte.

Sachsen begeistern sich für Oldtimer

125 Jahre später begibt sich der Horch-Club auf die Spuren des Automobilpioniers und erreicht am Dienstag ohne große Pannen die Automobilbau-Hochburg Zwickau. Nur einen Reifenwechsel habe es gegeben, sagt Organisator Klaus Kramer. Er ist erster Vorsitzender des Horch-Clubs. Selbst bezeichnet er sich gern als Präsident und freut sich über die lachenden und winkenden Gesichter an den Straßenrändern in Sachsen, wenn die Oldtimer-Kolonne vorbeizieht. "Ich komme aus dem Norden, da sind die Leute deutlich reservierter", sagt der 69-Jährige.

Hier lächeln und winken alle am Straßenrand. Im Norden Deutschlands sind die Leute deutlich reservierter.

Klaus Kramer 1. Vorsitzender des Horch-Clubs

Den Horch-Club gibt es seit 1981. Nach der Gründung in Hahnenklee in Niedersachsen zog der Club infolge der Wiedervereinigung an die Hauptwirkungsstätte Horchs nach Zwickau um. Mittlerweile habe der Club etwa 70 Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sachsen sei ein besonderes Schwerpunktgebiet.

Das macht sich auch in der Flottenstärke bemerkbar: In Zwickau ist sie auf 25 Oldtimer-Modelle angewachsen, weil aus der Region Autos dazugekommen sind. Das älteste Auto der Tour ist ein Horch 375, Baujahr 1928. Der älteste Teilnehmer ist 90 Jahre alt. Bis auf zwei Ausnahmen seien alle Teilnehmer der Tour Rentner, erklärt der Club- Präsident Kramer.

Die Reise geht weiter

Nachdem es am Mittwoch doch noch mit einem Besuch bei Zwickaus Bürgermeisterin geklappt hat, geht es am Donnerstag mit 20 Fahrzeugen weiter nach Münchberg in Oberfranken, wo August Horch starb. Endstation der Reise ist das Audi-Werk in Ingolstadt, wo August Horchs Werk bis heute weiterlebt. Schließlich stammt der Imperativ "Audi" aus dem Lateinischen und bedeutet: "Horch!"

MDR (gro)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 29. Mai 2024 | 12:30 Uhr

Mehr aus der Region Chemnitz

Drei Personen bei einer Schokoladenverköstigung 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen

Kylian Mbappe richtet sich seine Maske. 1 min
Bildrechte: picture alliance/dpa | Jan Woitas