Sicherheit und Kriminalität Wie sicher fühlen Sie sich in Sachsen? BKA startet Befragung

25. Februar 2024, 08:00 Uhr

Im März startet das Bundeskriminalamt (BKA) eine Befragung zum Sicherheitsgefühl und zur Kriminalität in Sachsen. Die Befragung erfolge im Rahmen der Studie "Sicherheit und Kriminalität in Deutschland" des BKA und der Polizeien der Länder, teilt das Innenministerium mit. Bundesweit würden insgesamt mehr als 186.000 Personen ab 16 Jahren dazu einen Fragebogen per Post zugeschickt bekommen. In Sachsen werden 6.600 Menschen befragt.

 Eine Ueberwachungskamera haengt mit einem Warnschild an der Wand eines Wohnhauses.
Die gefühlte Sicherheit der Bürger stimmt oft nicht mit der realen Sicherheit überein. (Symbolbild) Bildrechte: picture alliance / Uwe Zucchi | Uwe Zucchi

Worum geht's bei der Befragung?

Laut BKA sollen mit der Befragung mehr Erkenntnisse über folgende Bereiche gewonnen werden:

  • Entwicklung der Kriminalität
  • eigene Opfererfahrungen
  • das Sicherheitsgefühl der Menschen
  • Erfahrungen mit der Polizei

Armin Schuster
Mehr Sicherheit bedeudet auch mehr Lebensqualität, sagt der sächsische Innenminister Armin Schuster. (Symbolbild) Bildrechte: picture alliance/dpa/Kay Nietfeld

Schuster bittet Sachsen um Teilnahme

Der sächsische Innenminister Armin Schuster (CDU) bittet die Bürger, an der Befragung teilzunehmen: "Je mehr der repräsentativ ausgewählten Personen die Fragen beantworten und ihre Erfahrungen teilen, desto aussagekräftiger wird das Ergebnis – und damit auch der Nutzen für die generelle Ausrichtung der Sicherheitspolitik in Sachsen und Deutschland."

Mehr Sicherheit bedeutet mehr Lebensqualität

Armin Schuster sächsischer Innenminister

Die Umsetzung der Ergebnisse würden die Arbeit vieler Behörden verbessern und damit auch die Sicherheit vor Ort erhöhen, so der Minister weiter. "Mehr Sicherheit bedeutet mehr Lebensqualität". Die Teilnahme würde auch bei der Aufhellung von sogenannten Dunkelfeldern der Kriminalität helfen, fügt Schuster hinzu.

Armin Schuster (CDU), Innenminister von Sachsen, nimmt an einer Pressekonferenz nach der Kabinettssitzung teil.
Der sächsische Innenminister Armin Schuster fordert die bürger zur Teilnahme an der Studie auf. (Archivbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Sebastian Kahnert

Teilnahme freiwillig - Anonymität garantiert

Die Teilnahme sei freiwillig und die Anonymität aller Befragten garantiert, so Günther. Die zufällig ausgewählten Bürger können die Fragen schriftlich oder online beantworten. Die BKA-Studie "Sicherheit und Kriminalität in Deutschland" geht auf einen Beschluss der Innenministerkonferenz im Dezember 2017 zurück.

MDR (nom)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 23. Februar 2024 | 16:00 Uhr

Mehr aus der Region Dresden

Ein Orchester in einer Kirche 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen