Anna Cavazzini, sächsische Kandidatin für die bündnisgrüne Europaliste
Die Grünen-Politikerin Anna Cavazzini ist seit 2019 Abgeordnete im Europaparlament. Bildrechte: picture alliance/dpa | Hendrik Schmidt

Europawahl am 9. Juni Kandidatin der Grünen für Sachsen: Europa-Fan Anna Cavazzini

06. Juni 2024, 13:15 Uhr

Das Herz der "Wahl-Chemnitzerin" Anna Cavazzini schlägt für Europa. Seit der vorigen Wahl vor fünf Jahren sitzt sie als Abgeordnete im EU-Parlament. Der Grünen-Politikerin sind Nachhaltigkeit und Wirtschaftsthemen wichtig.

  • Anna Cavazzini wurde am 12. Dezember 1982 in Schlüchtern geboren.
  • Sie studierte European Studies in Chemnitz und schloss 2009 ein Masterstudium Internationale Beziehungen in Berlin ab.
  • 2009 zog Cavazzini als wissenschaftliche Mitarbeiterin nach Brüssel, wechselte 2014 als Referentin zu Fragen der Entwicklungsfinanzierung ins Auswärtige Amt nach Berlin, wurde für ein Jahr zu den Vereinten Nationen nach New York entsandt und arbeitete als Referentin im Haushaltsausschuss.
  • Cavazzini war danach als Referentin für Handelspolitik bei der Nichtregierungsorganisation Campact und zeitweise für die UNO bei "Brot für die Welt" tätig.
  • Seit 2019 ist Anna Cavazzini für Die Grünen/Europäische Freie Allianz im Europaparlament.

Eine Frau während eines Interviews. 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
5 min

MDR SACHSENSPIEGEL Mi 05.06.2024 19:00Uhr 04:31 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Ausschuss-Vorsitzende will die richtigen Weichen stellen

Sie ist seit 2019 Abgeordnete des Europäischen Parlaments und will es auch bleiben: Anna Cavazzini. Von ihrer Partei Bündnis 90/Die Grünen wurde die 41-Jährige auf Listenplatz 3 gesetzt und rechnet sich gute Chancen auf einen Wiedereinzug aus. Seitdem sie 2019 ins Europaparlament gewählt wurde, sei so viel passiert: die Corona-Pandemie, "schreckliche Kriege, instabile Lieferketten und eine imminente Klimakrise". Trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen - ist sie davon überzeugt: "Wenn wir als EU zusammenarbeiten und weiter in den Krisen die richtigen Weichen stellen, dann können wir es schaffen, unseren Kontinent, unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft zukunftsfähig zu gestalten."

Seit November 2020 ist die Politikerin Vorsitzende des Ausschusses für Binnenmarkt und Verbraucherschutz. Cavazzinis Themen sind ein nachhaltiger EU-Binnenmarkt und faire und nachhaltige Wirtschaftsstrukturen innerhalb und außerhalb der EU. Zuletzt hatte sie sich in Brüssel unter anderem für das Recht auf Reparatur von Elektro-Geräten und das Lieferkettengesetz eingesetzt. Das Gesetz soll Konzerne (mindestens 1.000 Beschäftigte) europaweit bei Kinderarbeit, Ausbeutung und Umweltverschmutzung bei der Produktion ihrer Güter in die Pflicht nehmen.

Büro in Chemnitz soll bleiben

Im Fall der Wiederwahl will sie weiter in Sachsen präsent sein und ihr Büro in Chemnitz behalten. Lange Zeit nannte sich die grüne Europa-Abgeordnete für die Wahlkreise Sachsen und Sachsen-Anhalt "Wahl-Chemnitzerin". Sie schreibt, dass sie sich gerne beim Wandern in der Sächsischen Schweiz erholt. Jedoch: "Europa ist mein Zuhause – nicht erst seitdem ich selbst Abgeordnete bin." Als sie 2004 die EU-Osterweiterung aus nächster Nachbarschaft miterleben konnte und sah, wie Menschen gemeinsam Grenzen überwanden, sei ihre Begeisterung für Europa so richtig entfacht worden.

Wer neben den Kandidaten der großen Parteien sonst noch aus Sachsen zur Europawahl antritt (Listenplätze 1-10):

Piraten:

  • Anne Herpertz aus Dresden, Politikwissenschaftlerin
  • Paul Diegel aus Freiberg, wissenschaftlicher Mitarbeiter


Die Partei:

  • Maximilian Bernd Aschenbach aus Dresden, Künstler
  • Chantal Melissa Wagner aus Chemnitz, Studentin


Volt:

  • Anica Nerlich aus Leipzig, Finanzexpertin


Mera25:

  • Dr. Vasileia Ismini Alexaki aus Dresden, Biologin


Letzte Generation:

  • Lina Johnsen aus Leipzig, Studentin, Klimaschützerin
  • Christian Peter Bläul aus Dresden, Softwareentwickler, Klimaschützer


Heimat:

  • Peter Schreiber aus Strehla, Dipl.-Finanzwirt (FH)


DKP:

  • Gerd Brucks aus Torgau, Maschinist für Fahrbetriebe


SGP Sozialistische Gleichheitspartei, Vierte Internationale:

  • Martin Mauer aus Dresden, Straßenbahnfahrer


Bündnis Deutschland:

  • Ralph Kleemann aus Leipzig, Personalleiter


PDV (Partei der Vernunft):

  • Thomas Flach aus Chemnitz, Kunstmaler
  • Jens Alter aus Freital, Kriminalbeamter (mittl. Dienst)


PdF  (Partei des Fortschritts):

  • Erik Oetjen aus Dresden, Student Dipl.-Informatik
  • Luka Götze aus Dresden, Student Architektur


Partei für schulmedizinische Verjüngung:

  • Frank Seifert aus Dresden, Softwareentwickler

Mehr zum Thema

MDR (kk)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 05. Juni 2024 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Fußballspiel 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK