Ein Zugbegleiter blickt kurz vor Abfahrt zum Lokführer
Von Mittwoch bis Montag werden viele Züge der Deutschen Bahn stillstehen. Die Gewerkschaft GDL hat ihre Mitglieder erneut zum Streik aufgerufen. (Symbolbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Andreas Arnold

Einschränkungen Bahn, Bus und Notfahrplan: So kommen Sie trotz GDL-Streik ans Ziel

24. Januar 2024, 09:20 Uhr

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer hat ihre Mitglieder zu einem sechstägigen Streik bei der Deutschen Bahn und der Citybahn Chemnitz aufgerufen. Ab Mittwoch werden viele Bahnverbindungen ausfallen. Die Bahn hat einen Notfahrplan veröffentlicht. Wer auf Bus oder Mietauto als Alternative setzt, muss sich beeilen.

Die Deutsche Bahn hat am Mittwoch den angekündigten Notfahrplan für die Dauer des Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) veröffentlicht. Der Plan für die sechs anstehenden Streiktage ist auf der Internetseite der Bahn abrufbar, wie eine Bahnsprecherin mitteilte.

Auf den wichtigen Regionalexpress- und S-Bahn-Linien der DB wird laut Notfahrplan ein Zwei- bis Vier-Stundentakt realisiert. Das betrifft vor allem die S-Bahnen und RB-Linien von und nach Dresden und Leipzig. Für die kommenden Tage wolle DB Regio "ergänzend zum Notfahrplan Buskapazitäten anfragen", hieß es von der Bahn. Dazu gebe es Ersatzverkehr auf einigen Linien. Im Fernverkehr in Sachsen werden im Wesentlichen einige ICE-Züge der Nord-Süd-Verbindung über Leipzig unterwegs sein.

S-Bahn Region Dresden

  • RE50 Dresden Hbf - Leipzig Hbf: Züge fahren im 2-3 Stundentakt und zusätzlichen Halt in Gerichshain und Machern.
  • S1 Meißen-Triebischtal - Dresden Hbf - Bad Schandau/Schöna: Züge fahren im 1-2 Stundentakt zwischen Coswig und Pirna. Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Meißen und Coswig, Pirna und Bad Schandau
  • S3 Dresden Hbf - Tharandt/Freiberg: alternativ RB30 oder RE3 der Mitteldeutschen Regiobahn nutzen
  • S8 Dresden Hbf - Kamenz: Züge fahren im 2-3 Stundentakt
  • RB33 Dresden-Neustadt - Ottendorf-Okrilla Süd - Königsbrück: Ersatzverkehr mit Bus im 2 Stundentakt zwischen Dresden-Neustadt und Königsbrück
  • RB71 Pirna - Neustadt - Sebnitz: Ersatzverkehr mit Bus zwischen Pirna und Neustadt im 2 Stundentakt, Ersatzverkehr mit Großraumtaxi zwischen Neustadt und Sebnitz im 1 Stundentakt
  • RB72 Heidenau - Altenberg: Ersatzverkehr mit Bus im 2 Stundentakt zwischen Heidenau und Altenberg
  • U28 Rumburk - Sebnitz - Bad Schandau - Děčín: regulärer Zugverkehr ohne Beeinträchtigungen

Region Leipzig

  • RB113 Leipzig Hbf - Geithain: Ersatzverkehr mit Bus im 2 Stundentakt zwischen Leipzig Hbf und Geithain oder RE6 der Mitteldeutschen Regiobahn
  • S3 Halle Hbf - Leipzig Hbf/Oschatz: S3 Halle-Leipzig im Stundentakt, für Leipzig - Oschatz verkehren Züge der RE50 mit Zusatzhalt in Gerichshain und Machern
  • S5 (Flughafen - Messe)-Leipzig - Zwickau: Leipzig-Zwickau S5 im 2 Stundentakt, Flughafen Leipzig/Halle: Mit der S3 nach Schkeuditz, Buspendel zwischen Flughafen und Schkeuditz ist eingerichtet, für Leipzig Messe-Leipzig Hbf: Straßenbahnlinie 16 (LVB)
  • S2 Leipzig Hbf - Dessau: Züge im 4 Stundentakt
  • S4 Leipzig Hbf - Falkenberg: Leipzig-Falkenberg fährt die Linie RE10/RE11 mit Zusatzhalt in Mockrehna, Jesewitz und Doberschütz, für Leipzig - Markleeberg die S5 ab Leipzig Hbf nutzen
  • S9 Halle Hbf - Eilenburg: Ersatzverkehr mit Bus im 2 Stundentakt (nur am Mi., 24.01., Do., 25.01., Fr., 26.01. und Mo., 29.01.)
  • S1 Leipzig Miltitzer Allee - Stötteritz: LVB Tram+Bus
  • S6 Leipzig Messe - Borna - Geithain: Bus 590 Altenburg - Borna und 141 Probstheida - Borna bzw. Linie 260 Geithain - Frohburg - Zedtlitz/Petergrube - Borna
  • S5 Werdau - Zwickau: RB2 Vogtlandbahn

Diese Zugverbindungen gibt es in Sachsen

Eisenbahnunternehmen, die weder zur Deutschen Bahn und noch zu Citybahn Chemnitz gehören, sind nicht direkt vom GDL-Streik betroffen. Allerdings kann es auch bei deren Zügen zu Behinderungen kommen, wenn beispielsweise Fahrdienstleiter auf Stellwerken Mitglieder der GDL sind und sich am Ausstand beteiligen. Weitestgehend planmäßig sollten fahren:

  • Mitteldeutsche Regiobahn: Dresden - Chemnitz - Zwickau - Hof, Chemnitz - Leipzig, Chemnitz - Elsterwerda, Leipzig - Döbeln
  • Länderbahn/Trilex/Vogtlandbahn: Dresden - Görlitz - Zgorzelec, Dresden - Zittau - Liberec, Regionalbahnen im Vogtland
  • Ostdeutsche Eisenbahn ODEG: Hoyerswerda - Niesky - Görlitz, Cottbus - Görlitz - Zittau
  • Freiberger Eisenbahn: Freiberg - Holzhau
  • Erfurter Bahn: Leipzig - Gera - Saalfeld, Gera - Hof
  • Abellio: Leipzig - Naumburg - Saalfeld, Leipzig - Naumburg - Eisenach
  • Agilis: Rehau - Hof - Gutenfürst
  • Nationalparkbahn: Rumburk - Sebnitz - Bad Schandau - Děčín (DB-Triebwagen mit tschechischem Personal)
  • polnische Bahnen von Görlitz Richtung Zgorzelec - Zielona Gora und Jelenia Gora
  • alle Schmalspurbahnen in Sachsen

Die Eurocity-Züge der Linie Prag - Berlin - Hamburg fahren laut Verbindungsauskunft der Deutschen Bahn zwischen Prag und Dresden (Stand: Mittwoch, 8 Uhr). Auf dem Abschnitt im Elbtal sind planmäßig tschechische Lokführer im Einsatz.

Genaue Auswirkungen noch nicht klar

Wie viele Züge aufgrund des Ausstands ausfallen, sei noch nicht klar, teilte die Bahn mit. Bei den vorigen Arbeitskämpfen wurden allein im Fernverkehr rund 80 Prozent der Züge gestrichen. Die Lokführergewerkschaft GDL will im Tarifstreit mit der Bahn seit dem frühen Mittwochmorgen für sechs Tage den Fern- und Regionalverkehr weitgehend lahmlegen. Die Bahn hat die Gewerkschaft aufgefordert, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Streik bei Citybahn Cemnitz

Ebenfalls bestreikt wird die Citybahn Chemnitz. Ein Sprecher der Citybahn sagte auf Anfrage, man prüfe noch, ob und welche Verbindungen angeboten werden können. Das werde sich im Laufe des Mittwochs und Donnerstag herausstellen. "Wir werden in jedem Fall einen Großteil des morgendlichen Schülerverkehrs von Chemnitz Richtung Burgstädt, Aue und Stollberg - Glauchau fahren", so der Sprecher.

Alternativen zur Bahn

Mitbewerber der Deutschen Bahn auf der Straße richten sich auf erhöhte Nachfrage ein. Flix-Busse und Flix-Trains werden wie gewohnt unterwegs sein, erklärte ein Sprecher des Unternehmens auf Nachfrage. "Wir sehen wie meistens, wenn Wettbewerber bestreikt werden, eine deutlich gestiegene Nachfrage." Bei den zurückliegenden Streiks seien einige Verbindungen ausgebucht gewesen.

Flixtrain hält am Bahnhof
Die grünen Flix-Züge fahren zwar während des GDL-Streiks. Es werden aber nur so viel Fahrkarten verkauft, wie es Sitzplätze in den Waggons gibt. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Uwe Kelm

Aktuell seien noch ausreichend Tickets verfügbar, "sofern notwendig planen wir in enger Zusammenarbeit mit unseren Buspartnern nach Möglichkeit zusätzliche Busse ein", so der Sprecher. Flix-Train mit einzelnen Verbindungen von Dresden über Berlin nach Westdeutschland sowie von Leipzig über Berlin nach Westdeutschland und nach Hamburg nimmt nur so viele Fahrgäste in den Waggons mit, wie es Sitzplätze gibt. Dies könne - so hieß es - aus rechtlichen Gründen nicht aufgehoben werden. Ein Flix-Train von Hamburg nach Leipzig ist am Freitag bereits als ausgebucht vermerkt. Busse sind noch buchbar. (Stand Montag, 14 Uhr)

Fahrgastverband kritisiert zu knappen RE50-Notfahrplan

Ein Sprecher vom Fahrgastverband Pro Bahn erklärte, in die Waggons von Flix-Train seien so viele Sitze eingebaut, dass bei Stehplätzen das zulässige Gewicht der Reisezugwagen überschritten würde. Von der Deutsche Bahn wünscht sich der Fahrgastverband eine Korrektur des Notfahrplans für den Regionalexpress RE50 zwischen Dresden und Leipzig. Durch eine zu kurze Wendezeit in den Endbahnhöfen seien beim jüngsten Streik immer wieder angekündigte Verbindungen ausgefallen beziehungsweise eine Stunde später gefahren. Es sei besser, einen Zug weniger anzubieten, diesen aber zuverlässig fahren zu lassen, so die Fahrgastvertreter.

Autovermieter erwarten Engpässe in Metropolen und im ländlichen Raum

Ein Sprecher des Bundesverbandes der Autovermieter Deutschlands sagte auf Anfrage, Kapazitätsengpässe seien "auf jeden Fall zu befürchten, gerade weil der Streik über mehrere Tage geht und recht kurzfristig angekündigt ist". Die Nachfrage dürfte sich auch nicht auf die Metropolen beschränken, vermutet der Sprecher.

Das sind eher größere Städte und dort die Stationen an Verkehrsknotenpunkten wie die Bahnhöfe. Dort ist der Parkraum knapper als zum Beispiel an Flughäfen. Aber auch im ländlichen Raum ist es nicht ausgeschlossen und schon vorgekommen, dass keine Fahrzeuge mehr verfügbar waren.

Michael Brabec Bundesverband der Autovermieter Deutschlands

Der Sprecher der Autovermieter verweist auf steigende Mietwagenpreise bei knapper Verfügbarkeit. Zudem seien nicht alle Fahrzeugklassen überall vorrätig.

Ein Umsetzen von Mietwagen oder das Reaktivieren von saisonal stillgelegten Mietfahrzeugen sei "ein großer logistischer Aufwand, wird in begrenztem Maße aber in solchen Situationen vorgenommen, um der Nachfrage zu entsprechen".

Ein Schild "Keine Fahrzeuge verfügbar" hängt bei einer Autovermietung an der Tür.
Wegen der mehrtägigen Lokführerstreiks könnten Mietautos auch in Sachsen knapp werden. (Symbolbild) Bildrechte: picture alliance / Daniel Bockwoldt/dpa

Innerdeutsche Flugtickets nach Dresden noch buchbar

Wer als Wochenendpendler zwischen Frankfurt und Dresden beispielsweise auf das Flugzeug ausweichen will, kann derzeit noch Tickets buchen. Die Preise für einen Hin- und Rückflug beginnen bei gut 400 Euro. (Stand Mittwoch, 8 Uhr)

MDR (lam/ben)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Radioreport | 22. Januar 2024 | 13:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Landrat Dirk Neubauer 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min 23.07.2024 | 18:00 Uhr

Rücktritt von Landrat Dirk Neubauer, Papp-Verpackungen aus Bischofswerda, Brandbekämpfung in Chemnitz - Drei Themen vom 23. Juli. Das SachsenUpdate kurz und knackig. Präsentiert von Lukas Meister.

MDR SACHSEN Di 23.07.2024 18:00Uhr 02:12 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/video-ruecktritt-landrat-dirk-neubauer-verpackungen-bischofswerda-brand-harthau-sachsenupdate-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video