Bildung Tausende neue Schüler: Kultusminister sieht sächsische Schulen an Belastungsgrenze

24. Dezember 2022, 14:37 Uhr

Sachsens Schulen haben noch nie so viele neue Schüler in so kurzer Zeit aufgenommen wie in diesem Jahr. Laut Sachsens Kultusministerium liegt das vor allem an den zahlreichen schulpflichtigen Kindern, die aufgrund des Krieges aus der Ukraine nach Deutschland geflüchtet sind. Etwa 9.400 von ihnen werden Kultusminister Christian Piwarz zufolge derzeit an staatlichen Schulen in Sachsen unterrichtet, etwa 600 an freien Schulen.

Belastungsgrenze in Schulen erreicht

Die zusätzlichen Schüler würden das System an die Belastungsgrenze bringen, teilweise sogar darüber hinaus, sagte Minister Piwarz MDR SACHSEN. Bei einem weiteren Zulauf müssten Integrationsleistungen an den Schulen gekürzt werden. "Das hilft dann aber weder den Schülerinnen und Schülern, den Familien oder der Gesellschaft - und Gott sei Dank sind wir noch nicht so weit", so Piwarz.

Zur Unterstützung wurden laut Kultusministerium rund 600 ukrainische Lehrkräfte befristet eingestellt. Mehrere hätten signalisiert, dauerhaft in Sachsen bleiben zu wollen.

MDR (ben)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 24. Dezember 2022 | 13:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Kultur

Gemälde, ein Mann steht auf einem hohen Felsen, vor ihm eine Landschaft mit Felsen und Nebelschwaden. mit Audio
Caspar David Friedrichs berühmtes Bild "Der Wanderer über dem Nebelmeer" – Inspiration dafür erhielt der Maler im Elbsandsteingebirge. Bildrechte: picture-alliance/ dpa/dpaweb | Folkwang-Museum/Elke Walfo