Stadtansicht Bautzen mit Spree, Alte Wasserkunst, Michaeliskirche, Wasserturm, Dom, Rathausturm, Lauenturm, 2022
Der Landkreis Bautzen ist flächenmäßig der größte Kreis Sachsens. Auch ihn plagen klamme Kassen und andere Zukunftssorgen. Bildrechte: IMAGO / Volker Preußer

Kommunalwahl 2024 Schwindende Bevölkerung und steigende Kosten im Landkreis Bautzen

05. Juni 2024, 20:00 Uhr

Strukturwandel, Bevölkerungsrückgang und ein riesiges Finanzloch. Der Landkreis Bautzen - der flächenmäßig größte Landkreis in Sachsen - steht in den kommenden Jahren vor großen Herausforderungen.

Der Landkreis Bautzen ist seit der Kreisgebietsreform 2008 der flächenmäßig größte Landkreis im Freistaat. Damals wurden die Altkreise Bautzen und Kamenz sowie die kreisfreien Stadt Hoyerswerda zusammengelegt. Seit zwei Jahren leitet hier Landrat Udo Witschas (CDU) gemeinsam mit dem Kreistag die Geschicke.

Viel erreicht, doch noch viel zu tun

Peer Tomschke sitzt für die CDU im aktuellen Kreistag. Auch wenn ihn nicht alles zufriedenstellt, sieht er den Landkreis für die Zukunft gut aufgestellt. "Wenn man sich überlegt, in Dresden werden viele Milliarden in die Chipindustrie investiert. In Bernsdorf investiert die Bundeswehr. Wir haben TDDK, wir haben in Neukirch/Lausitz die Firma Trumpf." Das seien alles große Firmen. Um die Zukunft brauche man sich nach Tomschkes Ansicht nicht zu sorgen. Doch er blickt nicht nur hoffnungsvoll auf das, was kommt. Auch in der Rückschau wirkt der Kreistagsabgeordnete zufrieden: "Wir haben vieles in den vergangenen fünf Jahren erreicht und die Weichen für die Zukunft gestellt."

Peer Tomschke
Peer Tomschke (CDU) ist bereits Mitglied im Kreistag und möchte es auch bleiben. Bildrechte: MDR/Stefan Schmidt

Vieles in den vergangenen 5 Jahren erreicht und die Weichen für die Zukunft gestellt.

Peer Tomschke CDU

Und doch wird auch der Landkreis Bautzen künftig den Gürtel enger schnallen müssen. Nicht nur für den jetzigen, sondern auch für den künftigen Kreistag ist und bleibt der Haushalt die größte Herausforderung. Schon jetzt fehlen dem Kreis mehr als 30 Millionen Euro - Tendenz steigend.

Anreize für die Wirtschaft schaffen

Mitreden im Kreis will künftig auch Frank Peschel. Der Landtagsabgeordnete der AfD tritt am 9. Juni erstmals auch bei der Kreistagswahl an. Er hat vor allem die Wirtschaft im Blick: "Wir müssen dafür sorgen, dass die politischen Rahmenbedingungen verbessert werden, dass wir Anreize schaffen, damit hier Unternehmen bleiben und auch sich vielleicht neue ansiedeln, sodass hier neue Arbeitsplätze entstehen."

Frank Peschel
Frank Peschel geht für die AfD ins Rennen für einen Sitz im Kreistag. Seine Fokus liegt auf der Wirtschaft. Bildrechte: MDR/Stefan Schmidt

Sparen wo es Sinn macht und nötig ist, gleichzeitig aber Chancen nutzen!

Frank Peschel AfD

Auch die Elektrifizierung der Bahnstrecke von Dresden über Bautzen bis nach Görlitz will Peschel in den kommenden fünf Jahren vorantreiben - so er denn Mitglied des Kreistags wird. Doch er mahnt auch zur Sparsamkeit: "Gleichzeitig müssen wir ganz genau schauen, welche Ausgaben wir reduzieren können bei den wenigen Einnahmen, die uns zur Verfügung stehen."

Medizinische Versorgung im Blick behalten

Rund 300.000 Einwohner hat der Landkreis Bautzen derzeit. Die Bevölkerungszahlen für die Zukunft aber sind düster. Laut Bertelsmann-Stiftung verliert der Kreis bis 2040 mehr als 40.000 seiner Einwohner. Das Durchschnittsalter wird dann auf 51,2 Jahre steigen. Der künftige Kreistag wird sich damit und den Folgen befassen und reagieren müssen, sagt Sabrina Baumann, die als parteilose für die Linke erstmals für den Kreistag kandidiert. Ihr ist insbesondere die medizinische Versorgung wichtig: "Wir brauchen eine gute, dezentrale, soziale ärztliche Versorgung auf dem Land." Damit sei auch ein guter öffentlichen Personennahverkehr verbunden. Menschen müssten verlässlich und regelmäßig von A nach B kommen.

Eine Frau im gelben T-Shirt
Für Sabrina Baumann (parteilos) gehen eine gute medizinische Versorgung auf dem Land und ein ausgebauter ÖPNV Hand in Hand. Bildrechte: MDR/Stefan Schmidt

Ärztliche Versorgung sicherstellen und Anreize gegen Bevölkerungsschwund setzen.

Sabrina Baumann (parteilos) kandidiert für die Links-Partei

Strukturwandel als Chance

Neue Möglichkeiten, auch in Sachen Finanzen, eröffnen sich dem Landkreis Bautzen mit dem Strukturwandel - davon ist Kreisrat Roland Danz (Freie Wähler) überzeugt. Viele gute Ideen, notwendige Projekte und viel Geld stünden bereit. Nur der Weg bis zur Umsetzung der Projekte sei oft zu steinig, kritisiert der Oberbürgermeister von Kamenz und meint, die Bürokratie mache zu viel kaputt.

Der Strukturwandel ist eine große Chance, die Bürokratie aber macht zu viel kaputt.

Roland Danz Freie Wähler

Als einen wichtigen Schritt sieht Danz nach eigenen Angaben ein "handhabbares, zielorientiertes eigenes Kreisentwicklungskonzept." Die Menschen fragten immer wieder auch kritisch nach, wofür das viele Geld für den Strukturwandel eingesetzt wird. Er warnt: "Wir müssen aufpassen, dass wir mit diesen Möglichkeiten nicht Projekte realisieren, die eigentlich vom Bund oder Freistaat finanziert werden müssten." Damit , wie zum Beispiel den Ausbau der Autobahn oder die Elektrifizierung der Bahntrasse Dresden-Görlitz. Das wäre für viele Menschen hier eine Enttäuschung.“

Insgesamt stellen sich 394 Männer und Frauen zur Wahl in den neuen Kreistag von Bautzen, der sich von derzeit 99 nach der Wahl auf voraussichtlich 92 Kreisräte verkleinern soll.

Kreistag Bautzen
In den kommenden fünf Jahren sollen voraussichtlich 92 Kreisräte von Bautzen aus die Geschicke des Landkreises leiten. Bildrechte: MDR/Stefan Schmidt

Zahlen, Daten und Fakten zum Landkreis Bautzen • Sitz des Kreistags: Bautzen
• Kommunen: 57 (davon 15 Städte und 42 Gemeinden)
• Fläche: 2.395 km2
• Einwohner gesamt: 300.880
• Nicht-EU-Ausländer: 8.070 (2,68 Prozent)
• Durchschnittsalter: 48,5
• Arbeitslosenquote: 7,6 Prozent
• Pro-Kopf-Einkommen: 22.530 Euro

Quelle: Landkreis Bautzen/ Statistisches Landesamt

Ergebnis nach Kreistagswahl 2019

MDR (pri)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 03. Mai 2024 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Landespolitik

Mehr aus Sachsen

Wiesenbeats Sollschwitz mit Video
Der Sollschwitzer Elsterjugend e.V. und seine Mitgliederinnen und Mitglieder freuen sich jedes Jahr auf die Wiesenbeats. (Archiv 2023) Bildrechte: Elsterjugend e.V.
Surfschüler auf dem Cospudener See 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK