Winterwetter Gekommen, um zu bleiben: Weiter Eis und Schnee in Sachsen

29. November 2023, 06:05 Uhr

In Sachsen hat der Winter Einzug gehalten und bleibt vorerst. Inzwischen liegt auch im Flachland verbreitet Schnee. In den Nächten wird es empfindlich kalt - besonders dann, wenn der Himmel aufklart. Auch in den kommenden Tagen können die Menschen im Freistaat mit Dauerfrost rechnen.

Zwei Menschen laufen über eine verschneite Straße in der Chemnitzer Innenstadt
Inzwischen liegt auch in den Großstädten Schnee, wie hier in Chemnitz. Bildrechte: Harry Härtel

In Sachsen fällt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes am Mittwoch und auch am Donnerstag nur noch wenig Schnee. Es kann auch zeitweise aufklaren. Die Höchstwerte liegen zwischen minus 2 und plus 2 Grad Celsius, in den Bergen bleibt es durchweg frostig. In Höhenlagen kann mäßiger bis böiger Wind für Schneeverwehungen sorgen. Dippoldiswalde im Osterzgebirge hat es am Morgen mit minus 12 Grad als kälteste Stadt in Deutschland auf die Wetterkarte des ZDF-Morgenmagazins geschafft.

Unfälle auf glatten Straßen am Dienstagabend

Am Mittwochmorgen wurden zunächst keine winterlichen Verkehrsbehinderungen gemeldet. Am Dienstag hatten sich bei Schneefall mehrere Unfälle ereignet, meist blieb es bei Blechschäden. In Leipzig waren am Abend auf glatter Straße vier Autos und ein Rettungswagen ineinander gerutscht. Dabei sind fünf Menschen leicht verletzt worden. Das teilte die Polizei mit. Nach ersten Informationen war der Rettungswagen mit eingeschaltetem Blaulicht unterwegs.

Mehr als halber Meter Schnee auf Fichtelberg

Bereits am vergangenen Wochenende hatte ein Wintergewitter weite Teile Sachsens in eine weiße Landschaft verwandelt. Auf dem Fichtelberg, Sachsens höchstem Berg, wurde am Montagmorgen eine Schneehöhe von 56 Zentimetern gemeldet. Und selbst in den tieferen Lagen wurden 20 bis 30 Zentimeter gemessen.

MDR (lam/ltt,cnj)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 29. November 2023 | 19:00 Uhr

5 Kommentare

Paul90 vor 12 Wochen

Bei den Russen geht es darum, dass der Zug fährt, nicht dass er Klimaneutral fährt, mit Ökofett geschmiert wird und der Schaffner Abitur und 3 Jahre Lehrzeit hinter sich hat.

steka vor 12 Wochen

Und meine Befürchtungen haben sich bestätigt, kein Zug zum Flughafen Leipzig - Halle. Und wenn dann wieder alles normal laufen könnte besinnen sich sicher die Lokführer auf Streik.
Wie schaffen es blos die Russen, daß im Winter auch noch Züge nach Wladiwostock fahren und in der Ukraine trotz Krieg ?

steka vor 12 Wochen

Und doch haben sich die Zeiten geändert. Vor 35 Jahren hätte ich mich nach einem Wintersportsonderzug erkundigt, heute frage ich eher nach, ob bei dem Wetter überhaupt noch ein Zug fährt.

Mehr aus Sachsen

Männer stehen vor einem sanierungsbedürftigen Haus. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK