Bahnverkehr Fahrplanwechsel bei der Bahn: Höhere Ticketpreise, Korrekturen und ein Nachtzug

11. Dezember 2022, 20:29 Uhr

Seit Sonntag gilt ein neuer Fahrplan für die Bahn. Die Fahrpreise steigen - bei der Deutschen Bahn im Fernverkehr sowie auf diversen Verbindungen im Nahverkehr. Neuerungen bei den Verbindungen gibt es in Südthüringen, im Fern- und Nachtverkehr.

Am Sonntag sind mit dem Fahrbahnwechsel bei der Deutschen Bahn auch die Preise im Fernverkehr gestiegen - im Schnitt um 4,9 Prozent. Die Kosten für eine Fahrkarte fallen dabei ganz unterschiedlich aus. Ebenfalls neu: Wer im Nahverkehrszug nach Sachsen-Anhalt oder Bayern unterwegs ist, muss hinter der Thüringer Landesgrenze keine Maske mehr tragen. Für Fernzüge gilt die Maskenpflicht allerdings weiter bundesweit.

Bahnfahrkarten werden teurer, Sparpreise sollen bleiben

Nichts verändert wurde an den Sparpreisen. Sie bleiben, wie sie sind. Wer also lange im Voraus bucht, muss für eine Fahrt mit dem IC oder dem ICE nach München oder Berlin nicht mehr bezahlen. Dagegen kostet ein Flexticket ohne Zugbindung nun im Schnitt 6,9 Prozent mehr. Auch die Bahncards sind um 4,9 Prozent teurer geworden. Zudem wurden die Vergünstigungen für Bahncard-Kunden im Fernverkehr bei der Mitnahme von Fahrrädern gestrichen. Statt 5,40 Euro zahlen auch sie acht Euro für Rad-Stellplatz und Reservierung.

Nutzer des VMT zahlen erst ab April mehr

Im Regionalverkehr steigen die Preise nach Auskunft des Deutschlandtarifverbandes im Schnitt um vier Prozent - aber dabei kommt es sehr stark darauf an, wer welche Strecke fährt und wann. Nutzer des Verbundtarifs im Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT) sollen erst ab April mehr zahlen müssen. "Und auch das haben noch nicht alle Gremien bestätigt, die es bestätigen müssen", sagte eine Sprecherin MDR THÜRINGEN.

Zum VMT gehören Gotha, Erfurt, Weimar, das Weimarer Land, Jena, der Saale-Holzland-Kreis und Gera. Hinzu kommen noch der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und der Saale-Orla-Kreis. Es gibt dann noch eine Handvoll Bahnstrecken in Thüringen, etwa bis Eisenach, für die der VMT-Tarif gilt.

Thüringenticket kostet ab Sonntag zwei Euro mehr

Wer aber in Nordhausen oder Sonneberg wohnt, profitiert davon nicht. Im Regionalexpress von Leinefelde nach Erfurt können Kunden zum Beispiel das Regio-120-Ticket nutzen, für Strecken bis 120 Kilometer im Regionalverkehr. Bisher kostete das 17 Euro für eine Strecke, nun sind es 18,60 Euro (plus neun Prozent). Wer hin und zurück fahren will, dürfte in der Regel zum Thüringenticket greifen. Bisher kostete das 25 Euro, nun sind es 27 Euro. Das sind immerhin acht Prozent mehr.

Neuer Nachtzug-Angebot nach Prag und Zürich - weitere Änderungen im Fahrplan

Bei den Verbindungen im Fernverkehr gibt es für Thüringer Bahnkunden ein neues Nachtzug-Angebot: Die tschechische Bahn fährt jetzt von Prag nach Zürich in der Schweiz über Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Der Nachtzug hält in beiden Richtungen auch in Erfurt - und in Westrichtung auch in Naumburg in Sachsen-Anhalt.

Im Nightjet gibt es Schlaf- und Liegewagen, aber auch Sitzwagen, die Reisende ohne vorherige Reservierung nutzen können und mit denen sich nächtliche Fahrten zu Unterwegshalten wie Leipzig und Dresden (ostwärts) sowie Frankfurt/Main, Karlsruhe oder Freiburg (westwärts) anbieten.

Neu im Fernverkehr ist auch, dass der Samstags-ICE von Rostock-Warnemünde über Erfurt nach Frankfurt/Main (ab 10.14 Uhr, Erfurt an 14.48 Uhr) auch in den Wintermonaten fährt. Doch gleich im April, wenn der Zug für Ostsee-Touristen allmählich interessant wird, fällt die Verbindung wegen Bauarbeiten bis Jahresende 2023 weg.

Größere Änderungen bei der Süd-Thüringen-Bahn

Regional gibt es bei der Nordthüringenbahn, der Deutsche-Bahn-Tochter DB Regio, auf den Strecken Erfurt-Kassel, Erfurt-Leinefelde, Erfurt-Nordhausen und Gotha-Bad Langensalza keine Veränderungen. Ebenso bei der Cantus-Bahn, die zwischen Eisenach und Kassel verkehrt.

Auch der Fahrplan der Abellio-Bahn bleibt so gut wie unverändert. Ein Sprecher sagte MDR THÜRINGEN: "Es handelt sich nur um kleine Korrekturen." Minimale Änderungen sind auch für die Verbindungen der Erfurter Bahn vorgesehen.

Süd-Thüringen-Bahn fährt durch eine karge Landschaft
Viele Verbindungen im Fahrplan der Süd-Thüringen-Bahn ändern sich ab Sonntag. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Heidje Beutel

Ganz anders sieht es bei der Süd-Thüringen-Bahn aus. Hier teilte eine Sprecherin MDR THÜRINGEN mit: "Der Fahrplanwechsel 2022/23 bringt auf den Strecken Erfurt - Meiningen, Meiningen - Eisfeld und Wernshausen - Zella-Mehlis umfangreiche Fahrplanänderungen."

RB 44 + RE 50 Erfurt - Meiningen

Die Züge der Regional-Bahn 44 fahren tagsüber etwa um eine Stunde versetzt zum bisherigen Fahrplan und tauschen die Stunde mit den Zügen des Regional-Expresses 50. In Folge dieser Anpassung entstehen neue Anschlüsse so zum Beispiel in Grimmenthal zwischen den Zügen der Linie RB 41 von und nach Sonneberg - Neuhaus am Rennweg und den Zügen der Linie RB 44 von und nach Erfurt.

Daraus ergeben sich darüber hinaus eine Reihe von Anpassungen im Frühverkehr und Spätverkehr. Unter anderem fährt der letzte täglich verkehrende Zug der RB 44 neu 20.20 Uhr ab Meiningen nach Erfurt (Ankunft 21.53 Uhr).

Die letzte tägliche Verbindung von Meiningen nach Erfurt besteht 21.10 Uhr ab Meiningen mit Umstieg auf den letzten Zug der Linie RE 7 nach Erfurt.

Der Spätzug von Meiningen nach Erfurt verkehrt weiterhin freitags und samstags mit Abfahrt 23.21 Uhr in Meiningen. Der Zug der Regional-Express-Linie 50 um 19.02 Uhr ab Erfurt verkehrt nur bis nach Suhl (Ankunft 19.56 Uhr). Von dort startet 20.01 Uhr ebenfalls ein Regional-Express nach Erfurt (Ankunft 20.57 Uhr).

Die genannten Züge der RE 50 verkehren nur Montag bis Freitag (nicht an Feiertagen).

RB 43 Wernshausen - Zella-Mehlis (- Suhl)

Mit Einführung des neuen Fahrplans kommt es auch zwischen Wernshausen und Zella-Mehlis beziehungsweise Suhl zu einzelnen Änderungen. Von Montag bis Freitag wird am Abend die Taktlücke um 21 Uhr geschlossen - aus Richtung Wernshausen/Schmalkalden kommt die RB 81180 um 20.46 Uhr in Zella-Mehlis an und fährt 21.06 Uhr in Zella-Mehlis in Richtung Schmalkalden/Wernshausen ab.

Durchgehend von Wernshausen über Zella-Mehlis nach Suhl verkehren neu die Züge um 7 Uhr, 9 Uhr und 11 Uhr ab Wernshausen (nur an Werktagen außer Samstag). In der Gegenrichtung beginnen die Züge 7.59 Uhr, 10.01 Uhr und 12.01 Uhr in Suhl und verkehren über Zella-Mehlis nach Wernshausen (ebenfalls nur an Werktagen außer Samstag).

Am Wochenende ändert sich der Fahrplan zwischen Wernshausen und Zella-Mehlis grundlegend. Die Züge verkehren an diesen Tagen jeweils um eine Stunde versetzt zum bisherigen Fahrplan (Stundentausch). Aufgrund der Fahrplanänderungen auf der Strecke Erfurt - Meiningen könnten so, so die Sprecherin, die Anschlüsse in Zella-Mehlis in Richtung Erfurt und Meiningen gesichert werden.

RB 41 im Abschnitt Meiningen - Eisfeld

Im neuen Fahrplan 2023 verkürzen sich alle zwei Stunden die Fahrzeiten auf der Strecke Meiningen - Eisfeld und umgekehrt. Diese Änderung betrifft die Züge, die in Eisfeld beginnen und enden. Bisher haben diese Züge eine längere Standzeit im Bahnhof Grimmenthal, die im neuen Fahrplan entfällt.

Der Zug nach Eisfeld startet später in Meiningen und kommt in der Gegenrichtung früher in Meiningen an. Gleichzeitig verkehren diese Züge jedoch nicht mehr durchgehend von und nach Eisenach, hier müssen Reisende in Meiningen umsteigen.

Mit dem Fahrplanwechsel gibt es freitags und samstags jeweils einen zusätzlichen Spätzug der Süd-Thüringen-Bahn von Eisfeld nach Meiningen (RB 81145). Dieser fährt 22.46 Uhr in Eisfeld ab und bietet damit einen direkten Anschluss an einen Bus des Unternehmens WerraBus aus Richtung Coburg (an Eisfeld Bahnhofsvorplatz: 22.39 Uhr). Die Bahn fährt dann 22.46 Uhr von Eisfeld über Hildburghausen, Themar und Grimmenthal nach Meiningen (an: 23.36 Uhr).

In Grimmenthal hat der Zug Anschluss an den letzten Zug nach Erfurt über Suhl, Zella-Mehlis und Arnstadt. "Dieser Spätzug wird als Pilotprojekt neu eingeführt und ist Teil eines kombinierten Bahn-Bus-Angebotes zwischen der Süd-Thüringen-Bahn und WerraBus zum Lückenschluss zwischen Coburg und Südthüringen im Zusammenhang mit dem ICE-Halt in Coburg", sagte die Sprecherin.

RE 45 und RB 46 ab April: Fahrplanänderungen durch Bauarbeiten in Arnstadt Süd

Aufgrund von Bauarbeiten der Deutschen Bahn zur Erneuerung des Bahnsteigdaches in Arnstadt Süd kommt es vom 17. April bis zum 9. September 2023 zu Fahrplanänderungen zwischen Erfurt und Ilmenau.

"Neben der Änderung einzelner Abfahrtszeiten entfallen in diesem Zeitraum leider vier Züge des RE 45 auf dem Abschnitt Arnstadt Hauptbahnhof - Ilmenau", so die Sprecherin der Süd-Thüringen-Bahn. "Dies betrifft die Züge 13.18 Uhr und 15.18 Uhr ab Erfurt Hauptbahnhof (RE 81077, 81079) sowie 13.48 Uhr und 15.48 Uhr ab Ilmenau (RE 81076, 81078)." Diese Züge verkehren dann nur zwischen Erfurt und Arnstadt beziehungsweise zwischen Arnstadt und Ilmenau.

RB 12/22: Haltepunkt Oppurg bleibt bestehen

Nach dem Brand im Bahnhof Oppurg am 30. Oktober mit massiven Schäden am Stellwerk bleibt Oppurg als Haltepunkt für die Fahrgäste bestehen. Zugkreuzungen sind derzeit nicht möglich. Der Fahrplan auf der Strecke Saalfeld - Gera wird bei einzelnen Zügen noch einmal angepasst.

MDR (caf)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 09. Dezember 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Bikepark 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 24.02.2024 | 20:22 Uhr

Sa 24.02.2024 19:33Uhr 00:24 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/sued-thueringen/sonneberg/video-801186.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Autokorso 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 24.02.2024 | 20:19 Uhr

Sa 24.02.2024 19:31Uhr 00:26 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/gera/video-801180.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video