Altenburger Land Polizei löst illegales Rechtsrock-Konzert in Schmölln auf

Im Altenburger Land hat die Polizei ein nicht angemeldetes Rechtsrock-Konzert aufgelöst: Etwa 70 Anhänger der Szene hatten sich dazu in einem Gebäude in Schmölln getroffen.

Symbolbild Polizeieinsatz: Nahaufnahme von einem Blaulicht an einem Polizeiauto
Polizeibeamten waren am späten Samstagabend in Schmölln etliche Fahrzeuge mit überregionalen Kennzeichen und lautstarke Rechtsrock-Musik aufgefallen. (Symbolfoto) Bildrechte: IMAGO/U. J. Alexander

Die Polizei hat in der Nacht zu Sonntag ein illegales Rechtsrock-Konzert im Altenburger Land aufgelöst. Etwa 70 Menschen hatten sich dazu in einem gewerblich genutzten Gebäude in Schmölln getroffen, wie die Landeseinsatzzentrale am Sonntag mitteilte. Polizeibeamten waren demnach am späten Samstagabend vor dem Gelände etliche Fahrzeuge mit überregionalen Kennzeichen aufgefallen. Aus dem Objekt sei lautstarke Musik mit rechtsradikalem Gedankengut gedrungen. Daher seien weitere Beamte hinzugezogen worden, um das nicht angemeldete Konzert aufzulösen.

Platzverweise bei Rechtsrock-Konzert

Die Polizisten stellten die Identität der Teilnehmenden fest und sprachen Platzverweise aus. Gegen einen 33 Jahre alten Konzertbesucher sei ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet worden. Wie viele Rechtsrock-Musiker beziehungsweise Bands vor Ort waren, konnte ein Polizeisprecher am Sonntag nicht sagen.

Rechtsrock-Festival Themar: Auch hier traten Hammerskins bei der Organisation auf.
Rechtsrock-Festival in Themar 2017: Größere Open-Air-Konzerte der Neonazi-Szene gab es in Thüringen auch nach Wegfall der Corona-Einschränkungen in diesem Jahr nicht. (Archivfoto) Bildrechte: MDR/WDR, honorarfrei

Thüringen galt in den Jahren vor der Corona-Pandemie als bundesweiter Schwerpunkt bei Konzerten der rechtsextremen Szene, zu deren Festivals kamen teils Tausende Besucher. 2020 und 2021 hatten die Corona-Auflagen große Rechtsrock-Konzerte unmöglich gemacht. Zuletzt hatte Innenminister Georg Maier (SPD) eine Änderung der Konzertstrategie innerhalb der Szene ausgemacht. Größere Open-Air-Festivals seien auch nach dem Wegfall der Corona-Einschränkungen in diesem Jahr ausgeblieben, hatte er gesagt. Dafür verlege sich die Szene mehr auf kleinere sogenannte Liederabende.

Rechte Kriminalität in Thüringen

Zu den beschlagnahmten Gegenständen gehörten auch scharfe Schusswaffen. 30 min
Zu den beschlagnahmten Gegenständen gehörten auch scharfe Schusswaffen. Bildrechte: MDR/Axel Hemmerling

MDR (dpa, uka)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 04. Dezember 2022 | 14:00 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Wettermoderator Marc Neblung 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK