Fahrzeugbrief, Autoschlüssel und Führerschein
Es wird in der EU auch künftig keine einheitlichen Regelungen zu verpflichtenden Gesundheitsuntersuchungen für Autofahrer geben. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / Shotshop

Europa-Parlament Keine EU-weiten Gesundheits-Checks für Autofahrer

28. Februar 2024, 18:39 Uhr

Das EU-Parlament will es weiter den EU-Staaten überlassen, ob sie verpflichtende regelmäßige Gesundheitsuntersuchungen von Autofahrern einführen wollen. In Deutschland hat sich Bundesverkehrsminister Volker Wissing bereits gegen solche Tests für Autofahrer ausgesprochen. Die EU will nach den Wahlen im Sommer über weitere Änderungen für Autofahrer verhandeln.

In Europa soll es keine einheitliche Regelung zu verpflichtenden Gesundheits-Checks für Autofahrer geben. Wie das Parlament am Mittwoch mitteilte, war die Mehrheit der Abgeordneten dafür, dass nationale Regierungen über regelmäßig ärztliche Untersuchungen entscheiden sollen. Die Medizinchecks werden besonders von deutschen Abgeordneten parteiübergreifend kritisch gesehen. In anderen EU-Staaten gibt es sie hingegen schon.

Die EU-Kommission wollte, dass alle Autofahrer in der EU ihren Führerschein alle 15 Jahre neu beantragen und dafür Hör- und Sehtests absolvieren sollen. Der EU-Abgeordnete Jan-Christoph Oetjen von der FDP hält die bisherigen Regelungen aber für ausreichend. Der Verkehrspolitiker sagte MDR AKTUELL, bereits jetzt seien Gesundheitstests bei bestimmten Krankheitsbildern vorgeschrieben.

Wissing: Keine Tests für Autofahrer in Deutschland 

Auch Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) hat sich bereits klar gegen solche Tests ausgesprochen. Er sagte dazu: "Deutschland möchte solche Zwangsuntersuchungen nicht haben." Bürgerinnen und Bürger müssten eigenverantwortlich prüfen, ob sie fahrtauglich seien oder nicht. Das gelte für jedes Alter.

Zudem wolle er keine neue unnötige Bürokratie schaffen, so Wissing. Es gebe auch keine signifikanten Zahlen, die Handlungsbedarf in einer bestimmten Altersgruppe erforderten.

EU plant weitere Änderungen für Autofahrer

EU-weit sind noch weitere Änderungen für Autofahrer geplant, über die aber erst verhandelt wird, nach dem im Juni ein neues Europaparlament gewählt wurde.

Die geplanten europaweiten Änderungen im Überblick

  • Bessere Vorbereitung auf reale Fahrsituationen: Das Fahren bei Schnee und Glätte sowie die sichere Nutzung von Telefonen während der Fahrt sollen Teil der Führerscheinprüfung werden. Außerdem ist geplant, einen digitalen Führerschein einzuführen, der auf dem Mobiltelefon verfügbar ist.


  • Einheitliche Gültigkeitsdauer von Führerscheinen: Führerscheine für Motorräder und Pkw sollen künftig mindestens 15 Jahre und für Lkw und Busse fünf Jahre gültig sein. Autofahrer können zudem eine Selbstauskunft, also beispielsweise einen Fragebogen zu ihrem Gesundheitszustand, ausfüllen, wenn sie ihren Führerschein erneuern lassen.


  • EU-weit einheitliche Probezeit und begleitetes Fahren: Was in Deutschland Standard ist, ist nun auch EU-weit geplant – Fahranfänger sollen eine Probezeit von mindestens zwei Jahren absolvieren. Begleitetes Fahren ab 17 Jahren soll EU-weit eingeführt werden, auch für den Lkw-Führerschein.

Warum es Änderungen geben soll

Mit den neuen Vorgaben soll der Straßenverkehr sicherer werden und weniger Menschen bei Unfällen sterben. EU-Angaben zufolge kommen jedes Jahr mehr als 20.000 Menschen auf den Straßen der Europäischen Union ums Leben. Ziel ist es, die Zahl der Verkehrstoten bis 2030 zu halbieren.

dpa (akq)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio | 28. Februar 2024 | 17:00 Uhr

Mehr aus Politik

In Modis Indien wird gewählt 1 min
In Modis Indien wird gewählt Bildrechte: AP
Lage in Rafah nach Monaten des Krieges 1 min
Lage in Rafah nach Monaten des Krieges Bildrechte: Reuters
1 min 17.04.2024 | 14:39 Uhr

In Rafah im Gazastreifen ist die Not weiter groß, die Preise auf den Märkten explodieren. Hunderttausende Palästinenser sind vor den Kämpfen im Norden hierhin geflüchtet. Die Versorgungslage ist weiterhin katastrophal.

Mi 17.04.2024 13:16Uhr 00:57 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/politik/video-gazastreifen-rafah-not-preise-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus der Welt

Nachrichten

Das abgebrannte Gebäude der historischen Börse in Kopenhagen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nachrichten

Eine Boot am Steg, Zivilisten und Helfern in Uniform 1 min
Die Eruption hat bereits am Dienstag begonnen Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 19.04.2024 | 20:46 Uhr

Wegen der am Dienstag begonnenen Eruptionen werden weiter Tausende Menschen in Sicherheit gebracht.

Fr 19.04.2024 19:59Uhr 00:16 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-indonesien-vulkan-ausbruch-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Zwei Taucher sammeln unter Wasser Müll 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 19.04.2024 | 19:14 Uhr

Vor Phuket holen Freiwillige Plastikmüll aus dem Meer. Weil für Thailand der Tourismus, auch für Taucher, einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren ist, ist es extrem wichtig, die Meere sauber zu halten.

Fr 19.04.2024 13:09Uhr 00:57 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-tauch-thailand-umwelt-schutz100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Nachrichten

Ein großes Stück Holz wird von Kreissägen maschinell zersägt. 1 min
Die schwedische Firma Modvion baut Windräder aus Holz. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 19.04.2024 | 16:37 Uhr

150 Meter hoch ist es, das bisher größte Windrad aus Holz. Im Vergleich zu "klassischen" Windrädern haben die Anlagen aus Holz dem schwedischen Hersteller zufolge gleich mehrere Vorteile

Fr 19.04.2024 16:03Uhr 00:54 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-windrad-holz-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Russen springen über dem Nordpol ab 1 min
Russen springen über dem Nordpol ab Bildrechte: Reuters
1 min 19.04.2024 | 15:41 Uhr

Drei Russen sind mit dem Fallschirm über dem Nordpol abgesprungen. Sie sprangen aus 10.500 Metern – aus der Stratosphäre. Anlass war der Test für ein neues Kommunikationssystem für die Arktis.

Fr 19.04.2024 15:10Uhr 01:02 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-nordpol-russen-fallschirm100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video