17.07.2022 | In der Mediathek Evangelischer Gottesdienst: Aus der Dorfkirche Eichholz / Zerbst

Im kleinen Dorf Eichholz bei Zerbst durchflutet warmes Licht den Altarraum und lädt zur Einkehr ein – seit das Gotteshaus in einer großen Anstrengung vor dem Verfall gerettet und saniert wurde. Dazu gestaltete der Künstler Johannes Schreiter zwei neue Kirchenfenster für die Apsis. Mit diesem Werk ist St. Trinitatis auch Teil des Netzwerks "Lichtungen" der Evangelischen Landeskirche Anhalts. Den Gottesdienst gestalteten Kirchenpräsident Joachim Liebig und Pfarrer Albrecht Lindemann.

In großer Anstrengung wurde die Dorfkirche vor dem Verfall gerettet. Inzwischen gehört sie mit ihren beiden neuen Fenstern zum "Lichtungen"-Projekt der Evangelischen Landeskirche Anhalts, das auch darauf verweist, dass Dorfkirchen Kristallisationspunkte ländlicher Identität sind.

Die Kirche St. Trinitatis in Eichholz bei Zerbst in Sachsen-Anhalt
St. Trinitatis in Eichholz war 1189 als Wehrkirche gebaut worden, bis 2020 wurde sie mit Fördergeldern vom Land, der Evangelischen Landeskirche Anhalts, Lottomitteln und Spenden saniert. Mit den neuen Kirchenfenstern des Künstlers Johannes Schreiter gehört sie zum Netzwerk "Lichtungen", mit dem die Landeskirche auf Glaskunst in Kirchen der Region aufmerksam macht. In Dunkelbraun das kleine Modell, mit das die Eichholzer im Wettbewerb bauten. Bildrechte: dpa

Die Kirche bleibt im Dorf!

Albrecht Lindemann (l), Pfarrer der Kirchengemeinden in Kermen und Eichholz, und Gunnar Schellenberger (r), Kultur-Staatssekretär des Landes Sachsen-Anhalt, stehen in der sanierten Kirche Sankt Trinitatis.
Albrecht Lindemann (l), Pfarrer der Kirchengemeinden in Kermen und Eichholz, und Gunnar Schellenberger (r), Kultur-Staatssekretär des Landes Sachsen-Anhalt, stehen in der sanierten Kirche Sankt Trinitatis. Bildrechte: dpa

Dank der beiden neuen Kirchenfenster, die der Künstler Johannes Schreiter gestaltete, durchflutet warmes Licht den Altarraum und lädt zur Einkehr ein. Mit der Renovierung der Kirche fanden auch Altar und Pult eine zum Namen des Ortes passende Gestaltung: Ehemalige Dachbalken aus dem 12. Jahrhunderten lieferten den Grundstoff für die liturgische Ausstattung des kleinen Gotteshauses, für Altar und Pult als sogenannte Prinzipalstücke. Gestaltet wurden sie von dem Künstler Till Hausmann.

Kirche von Eichholz von innen.
Gottesdienst am Ostermontag 2021 Bildrechte: Gemeinde Eichholz

So verbinden sich Alt und Neu in der Kirche, die mit viel Engagement des ganzen Dorfes, Fördermitteln des Landes und der Landeskirche, aber auch Spenden in den letzten Jahren saniert wurde: "Wir wollten Altes erhalten und unsere Kirche für unsere und kommende Generationen gestalten. Wir stehen in einer Tradition, nicht am Ende einer Entwicklung. Lebensfreude und Zuversicht soll man spüren können, auch, aber nicht nur am Gebäude", sagt dazu Pfarrer Albrecht Lindemann. Zu der besonderen Stimmung darin tragen die beiden raumhohen Fenster in der Apsis bei. Damit ist St. Trinitatis Teil des Netzwerks "Lichtungen", mit dem die Landeskirche auf zeitgenössische Glaskunst in Kirchen der Region aufmerksam macht.

St. Trinitatis in Bildern Eichholz: Impressionen von der Kirchenrettung

In großer Anstrengung wurde die Dorfkirche St. Trinitatis vor dem Verfall gerettet. Inzwischen gehört sie mit ihren beiden neuen Fenstern zum "Lichtungen"-Projekt der Evangelischen Landeskirche Anhalts.

Die Kirche St. Trinitatis in Eichholz bei Zerbst in Sachsen-Anhalt
Die Kirche St. Trinitatis in Eichholz bei Zerbst in Sachsen-Anhalt wurde im 12. Jahrhundert als Wehrkirche errichtet. Die Kosten der Sanierung belaufen sich am Ende auf 775.000 Euro. Bildrechte: dpa
Ruine
So allerdings sah die Kirche vor der Sanierung aus. Ein Gebäudeteil, die Apsis, wurde abgerissen. Bildrechte: Gemeine Eichholz
Blick in die restaurierte Kirche von Eichholz bei Zerbst in Sachsen-Anhalt.
Eins der alten Kirchenfenster Bildrechte: MDR/Saskia Barthel
Stift
Aus dem historischen Gebälk wurden "Eichholzschreiber", einen bekam Bundespräsident Steinmeier. Bildrechte: Gemeine Eichholz
Blick in die restaurierte Kirche von Eichholz bei Zerbst in Sachsen-Anhalt.
Aus dem historischen Gebälk im Dachstuhl wurden Altar und Pult gestaltet. Bildrechte: MDR/Saskia Barthel
Blick in die restaurierte Kirche von Eichholz bei Zerbst in Sachsen-Anhalt.
Von der mittelalterlichen Ausstattung sind der gotische Taufstein und die Glocke aus dem 13. Jahrhundert erhalten. Bildrechte: MDR/Saskia Barthel
Die Kirche St. Trinitatis in Eichholz bei Zerbst in Sachsen-Anhalt
Die Kirche St. Trinitatis in Eichholz bei Zerbst in Sachsen-Anhalt wurde im 12. Jahrhundert als Wehrkirche errichtet. Die Kosten der Sanierung belaufen sich am Ende auf 775.000 Euro. Bildrechte: dpa
Albrecht Lindemann (l), Pfarrer der Kirchengemeinden in Kermen und Eichholz, und Gunnar Schellenberger (r), Kultur-Staatssekretär des Landes Sachsen-Anhalt, stehen in der sanierten Kirche Sankt Trinitatis.
Auch innen wurde die Kirche neu gestaltet, etwa durch die Kirchenfenster von Johannes Schreiter. Bildrechte: dpa
Menschen bauen eine Kirche im Miniformat aus Holzteilen
Die Eichholzer beim "Mach dich ran"-Wettbewerb, der 125.000 Euro als Anschubfinanzierung einbrachte. Bildrechte: Gemeinde Eichholz
Dachbalken
Im Dachstuhl wurde altes Gebälk aus dem 12. Jahrhundert erhalten. Bildrechte: Gemeinde Eichholz
Männer mit Schubkarre auf Geröll
In Eigeninitiative wurde der Fußboden aus der Kirche herausgestemmt. Bildrechte: Gemeinde Eichholz
Menschen sitzen in einer Kirche
Auch auf der Kirchenbaustelle fanden Gottesdienste statt- Bildrechte: Gemeine Eichholz
Menschen sitzen in einer Kirche
Die Kirche steht nicht nur der Gemeinde offem ... Bildrechte: Gemeinde Eichholz
Aufführung vor der Kirche von Eichholz.
Theater auf der Koppel. Bildrechte: Gemeinde Eichholz
Kirche in Winterlandschaft
St. Trinitatis im Winter. Im September 2022 wird der Abschluss der Sanierung gefeiert. Bildrechte: Gemeine Eichholz
Alle (14) Bilder anzeigen

"Lichtungen": Pfarrer Lindemann und Kirchenpräsident Joachim Liebig gestalten den Gottesdienst

Neben Gemeindegesang und Orgel umrahmten Bläser, eine Harfe und ein Akkordeon den Gottesdienst am 17. Juli 2022 musikalisch. Liturg war Pfarrer Albrecht Lindemann. Die Predigt hielt Kirchenpräsident Joachim Liebig. Zu dem Projekt "Lichtungen" erklärte er vorab: "Vom liturgischen Geschehen abgesehen, prägt das Raumbild und die Atmosphäre einer Kirche nichts so stark wie ihre Fenster." Dabei geht es nicht nur um ästhetische Fragen, sondern: "Die Frage, was uns in unserer gegenwärtigen Situation der Begriff des Sakralen und des Heiligen noch bedeutet und was die Kunst mit ihm zu schaffen hat, ist nicht von ungefähr in den letzten Jahren immer wieder an Kunstwerken erörtert worden, die keineswegs nur 'Kirchenfenster' sind."

Rettung von St. Trinitatis

Nach Jahren der Sanierung wurde St. Trinitatis bei Zerbst 2019 mit einem Gottesdienst wieder in Dienst genommen. Dabei wurde auch der neue Altar geweiht, der aus den über 800 Jahre alten Dachbalken der Feldsteinkirche besteht. Die von dem Bildhauer Till Hausmann geschaffenen so genannten Prinzipalstücke, Altar und Pult, verbinden historisches Eichenholz aus dem historischen Dachgebälk mit jüngerem. So verbindet sich das überlieferte Alte mit dem neu Geschaffenen in der Kirche. Neu errichtet wurde die Apsis, also der Abschluss des Chores, mit denbeiden raumhohen modernen Fenstern von Johannes Schreiter. Historisch sind hingegen das romanische Kirchenschiff und der mächtige Breitturm. Als Teil des Glaskunstprojektes "Lichtungen" der Evangelischen Landeskirche Anhalts soll die Kirche in Eichholz künftig beispielsweise auch Touristen auf dem Elberadweg zum Verweilen einladen.

Von der mittelalterlichen Ausstattung sind der gotische Taufstein und die Glocke aus dem 13. Jahrhundert erhalten.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | 17. Juli 2022 | 10:00 Uhr

Mehr aus Religion und Gesellschaft im MDR