Kriminalpolizei ermittelt Bei Kita-Ausflug: Zweijähriger ertrinkt in Neustädter See in Magdeburg

Im Neustädter See in Magdeburg ist am Freitag ein Kind ertrunken. Der Junge war dort mit einer Kita-Gruppe spazieren. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Blick auf den Neustädter See in Magdeburg
Im Neustädter See ist ein Kind ertrunken. Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT
Ein gemaltes Bild mit einem Regenbogen und Worten des Gedenkens hängen am Zaun einer Kindertagesstätte.
Gedenken vor der Kindertagesstätte: Mit gemalten Bildern. Bildrechte: MDR/Thomas Schulz

In Magdeburg ist am Freitag ein Junge ertrunken. Wie die Polizei berichtet, war der Zweijährige mit einer Kita-Gruppe am Neustädter See unterwegs, als er gegen Mittag plötzlich verschwand. Mit mehreren Einsatzkräften, einem Hubschrauber und Fährtenhunden wurde nach dem Jungen gesucht.

Nach etwa einer Stunde entdeckten Polizisten den Zweijährigen leblos im See. Laut Polizei versuchten Ärzte, das Kind vor Ort zu reanimieren.

Am Nachmittag starb der Junge den Angaben zufolge im Krankenhaus. Die Angehörigen und Mitarbeiter der Kindereinrichtung werden von Seelsorgern betreut. Die Kriminalpolizei ermittelt zu den genauen Unfallumständen.

Kerzen und Kuscheltiere stehen am Zaun einer Kindertagesstätte.
Vor der Kindertagesstätte: Kuscheltiere, Kerzen und Blumen drücken Trauer zum Tod des Zweijährigen aus. Bildrechte: MDR/Thomas Schulz

Quelle: MDR/sp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 02. Oktober 2020 | 17:00 Uhr

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt