Rathaus Radebeul
Bildrechte: Diana Köhler

17.06.2019 | 12:35 Uhr Sechs Orte haben neues Stadtoberhaupt gewählt

Rathaus Radebeul
Bildrechte: Diana Köhler

Oberbürgermeisterwahlen in Görlitz und Aue-Bad Schlema

In den großen Kreisstädten Görlitz und Aue-Bad Schlema sind am Sonntag im zweiten Wahlgang neue Oberbürgermeister gewählt worden. In der Neißestadt gab es nur noch zwei Kandidaten. Der CDU-Politiker Octavian Ursu siegte im Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem AfD-Politiker Sebastian Wippel.

Name Partei Stimmenanteil
Octavian Ursu CDU 55,2 Prozent
Sebastian Wippel AfD 44,8 Prozent
  Wahlbeteiligung: 58,6 Prozent

Auch in Aue-Bad Schlema war bei der Oberbürgermeisterwahl ein zweiter Wahlgang nötig. Alle vier Kandidaten haben sich erneut zur Wahl gestellt. Da diesmal die einfache Mehrheit genügte, ist der CDU-Politiker Franz Heinrich Kohl das neue Stadtoberhaupt. Er war bislang Oberbürgermeister von Aue, bis die Stadt mit der Gemeinde Bad Schlema fusionierte.

Name Partei Stimmenanteil
Franz Heinrich Kohl CDU 42,0 Prozent
Jens Müller FWE 32,9 Prozent
Stefan Hartung*   18,2 Prozent
Andreas Rössel Die Linke 6,9 Prozent
  Wahlbeteiligung: 48,2 Prozent

*NPD-Mitglied, trat aber als Einzelkandidat an

Bürgermeisterwahlen in Bärenstein, Großpostwitz, Großröhrsdorf und Zeithain

In den Gemeinden Bärenstein (Erzgebirgskreis) und Großpostwitz (Landkreis Bautzen) wurden ebenfalls erst im zweiten Wahlgang die neuen Rathaus-Chefs bestimmt. In Bärenstein setzte sich der Gewinner des ersten Wahlgang durch: Silvio Wagner übernimmt das Amt von Bernd Schlegel, der in den Ruhestand geht.

Name Partei Stimmenanteil
Silvio Wagner - 46,7 Prozent
Thomas Thumm - 43,1 Prozent
Dan Engert IB 10,2 Prozent
  Wahlbeteiligung: 64,7 Prozent

In Großpostwitz heißt der neue Bürgermeister Markus Michauk. Der Kandidat der "Offenen Liste Großpostwitz" setzte sich mit 66,5 Prozent der Stimmen klar gegen den einzigen Gegenkandidaten Norbert Gloß von der CDU durch. Nach dem Wahlsieg sprach Michauk mit MDR SACHSEN über das Ergebnis: "Es gab sehr viele zustimmende Meinungen. Und das Ergebnis hat diese Meinungen bestätigt. Es war überwältigend, vor allem in der Höhe - 66 Prozent, das heißt zwei Drittel haben sich unseren Ideen verbunden gefühlt. Zwei Drittel der Bevölkerung sehen sieben Jahre lang zumindest einen Weg vor sich - und das macht mich glücklich."

Name Partei Stimmenanteil
Markus Michauk OLG 66,5 Prozent
Norbert Gloß CDU 33,5 Prozent
  Wahlbeteiligung: 57,3 Prozent

In Großröhrsdorf hatte sich nur ein Kandidat zur Bürgermeisterwahl aufstellen lassen: Hauptamtsleiter Stefan Schneider. Er bekam gut 95 Prozent der gültigen Stimmen. Schneider war vom CDU-Verband der Region Pulsnitz-Großröhrsdorf nominiert worden und tritt nun die Nachfolge der bisherigen Bürgermeisterin Kerstin Ternes an.

Name Partei Stimmenanteil
Stefan Schneider - 95,1 Prozent
sonstige Einzelvorschläge - 4,9 Prozent
  Wahlbeteiligung: 29,5 Prozent

Bei der Bürgermeisterwahl in Zeithain ist das bisherige Stadtoberhaupt im Amt bestätigt worden. Der parteilose Ralf Hänsel wurde mit 93 Prozent der abgegebenen Stimmen wiedergewählt. Obwohl der 48-Jährige als einziger Kandidat angetreten ist, ließ Hänsel 3.200 Flyer drucken und verteilte sie alle selbst. Zu seinen Vorhaben in der neuen Amtszeit zählen der Straßen- und Wegebau sowie die bessere Vermarktung der Gemeinde und die Förderung der Vereine.

Name Partei Stimmenanteil
Ralf Uwe Hänsel - 93,2 Prozent
sonstige Einzelvorschläge - 6,4 Prozent
  Wahlbeteiligung: 35,0 Prozent

Quelle: MDR/Statistisches Landesamt/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 17.06.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Landespolitik

Mehr aus Sachsen