Die Niners jubeln mit dem Pokal. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Was für ein Wahnsinn! Die Niners Chemnitz jubeln nach einer 95:105-Niederlage bei Bahcesehir und sind erstmals in der Vereinsgeschichte Europapokal-Sieger.

Mi 24.04.2024 21:28Uhr 03:01 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-europacup-bahcesehir-niners-chemnitz-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Basketball | FIBA Europe Cup Wahnsinnskrimi: Niners Chemnitz krallen sich den Europacup

24. April 2024, 20:25 Uhr

Die Niners Chemnitz haben einen historischen Erfolg geschafft. In der heißen Atmosphäre von Istanbul behielten die Sachsen die Nerven und sicherten sich den ersten Europacup-Gewinn der Vereinsgeschichte. Aber dafür mussten die Sachsen in die Verlängerung. 105:95 (18:19, 37:19, 12:29, 28:17 - 10:11) für Bahcesehir lautete letztlich das Endergebnis, welches den Niners einen Zähler Vorsprung nach Hin- und Rückspiel bescherte. Kaza Kajami-Keane erzielte 29 Punkte und wurde zum MVP gekrönt.

Die Niners Chemnitz haben sich den FIBA Europe Cup gesichert. Im Rückspiel bei Bahcesehir College in Istanbul verlor das Team von Trainer Rodrigo Pastore mit 95:105 nach Verlängerung, nachdem die Niners bereits die erste Partie in Sachsen mit 85:74 für sich entschieden hatten.

FIBA Europe Cup Pokal
Der FIBA-Europe-Cup-Pokal geht nach Chemnitz. Bildrechte: IMAGO/Alexander Trienitz

Istanbul zieht im zweiten Viertel davon

Die Niners kamen gut rein die Partie und lieferten sich im ersten Viertel einen offenen Schlagabtausch mit Bahcesehir. In der Offense ging viel über aggressive Drives zum Korb, während in der gesamten ersten Halbzeit nur ein einziger Dreier fiel. Nach zehn Minuten führten die Chemnitzer hauchdünn mit 19:18.

Aher Uguak und Tony Taylor
Packendes Duell: Aher Uguak und Tony Taylor (v.l.) Bildrechte: IMAGO / Alexander Trienitz

Mit Beginn des zweiten Viertels erwachten die Gastgeber dann aber. Es fiel Dreier nach dem anderen. Insgesamt 37 Punkte kassierten die Niners in Viertel Nummer zwei - Negativ-Rekord für diese Saison. Gleichzeitig schien der Korb für die Gäste wie vernagelt. So sammelte sich bis zur Halbzeit ein Rückstand von 17 Zählern (38:55) an - eine Hypothek die die Niners mit in die Kabine nehmen mussten.

Starke Aufholjagd, doch Bahcesehir schlägt zurück

Doch Headcoach Rodrigo Pastore fand in der Kabine die richtigen Worte. Die Niners bissen sich wieder in die Partie, kamen Punkt um Punkt heran. Nach 26 Minuten stand es nur noch 58:63, mit einem 67:67 ging es ins letzte Viertel. Und es wurde immer ruhiger in der Halle, Chemnitz zog auf 73:70 (33.) davon, hatte mit dem Hinspiel nur 14 Punkte Vorsprung. Bahcesehir gab sich aber noch nicht geschlagen, zog plötzlich auf 91:84 davon.

Ein großer Faktor waren die Fouls in dieser Phase. Sowohl Kevin Yebo, als auch Jonas Richter und Ousman Krubally holten sich ihr fünftes Foul ab und mussten den Rest der Partie von der Bank zuschauen. Pastore blieben daher nicht mehr viele Möglichkeiten in der Offense, da alle seine Big Men nicht mehr verfügbar waren.

Spieler jubeln
Neben 150 Fans gab es auch von den Mitspielern der Niners große Unterstützung. Bildrechte: IMAGO / Alexander Trienitz

Wahnsinn in der Verlängerung

38 Sekunden vor Schluss schmolz der Gesamtvorsprung beim 93:84 auf nur noch zwei Zähler. Plötzlich wackelten die Knie bei den Niners, Istanbul schaffte das 95:84. Es ging in die Verlängerung. Und dort zogen die Gastgeber zunächst weiter davon. Doch einer überragender Kaza Kajami-Keane riss die Partie nun wieder an sich. Sein Dreier zwei Minuten vor dem Ende und wenig später die beiden erfolgreichen Freiwürfe hielten das Spiel eng. Der letzte Angriff der Niners bei 105:95 ging jedoch daneben und Bahcesehir hatte seinerseits die Chance, mit dem letzten Wurf und 20 Sekunden auf der Uhr alles zu entscheiden.

Der entscheidende Dreier landete daneben und Chemnitz sicherte den Rebound - es war geschafft. Die Niners sicherten sich den Pokal mit einem Punkt Vorsprung im Gesamtergebnis und krönten sich zum Sieger des FIBA Europe Cups!

spio

Die Stimmen nach dem Sieg:

Jonas Richter 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kevin Yebo 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Center Kevin Yebo ist nach dem Gewinn des Europe Cups überaus stolz auf sein Team.

Mi 24.04.2024 21:57Uhr 02:03 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-818502.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Steffen Herhold 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 24. April 2024 | 21:45 Uhr

4 Kommentare

KHu67 vor 7 Wochen

Herzschlagfinale und am Ende steht der erste große Sieg der Niners.

Herzlichen Glückwunsch von einem Gelegenheitsspielbesucher, CFC Fan und Chemnitzer zu dem großartigen ersten Erfolg der Vereinsgeschichte.

Chapeau an alle Beteiligten!

Allgaeusachse vor 7 Wochen

Einfach nur Wahnsinn. Glückwunsch nach Chemnitz. Da bin ich stolz auf die Chemnitzer, als Sachse!

hallihallo vor 7 Wochen

Herzlichen Glückwunsch Niners zu diesen riesen Erfolg.