Training beim Bundesligisten RB Leipzig
Assan Ouedraogo im Gesptäch mit RB-Trainer Marco Rose. Bildrechte: IMAGO / opokupix

Fußball | Bundesliga RB Leipzig: Neuzugang Ouédraogo kämpft um Platz bei den Profis

10. Juli 2024, 17:48 Uhr

Seinen Platz im Profikader muss sich RB Leipzigs Neuzugang Assan Ouedraogo erst noch erkämpfen, dennoch geht der 18-jährige Ex-Schalker optimistisch in das Abenteuer Bundesliga. Sein großes Ziel: A-Nationalmannschaft.

RB Leipzigs Neuzugang Assan Ouédraogo verfolgt mit seinem Wechsel vom FC Schalke 04 in die Messestadt große Ziele. "Jeder träumt davon, mal für die A-Natio zu spielen. Man sieht, dass es Weltklasse ist – das höchste Niveau, was man erreichen kann", sagte der deutsche U17-Welt- und Europameister bei seiner Vorstellung in Leipzig. Zuvor muss er aber noch einige Entwicklungsschritte gehen. Er wolle noch konsequenter und zielstrebiger werden, sich in seinem Spiel verbessern und auf einer größeren Plattform spielen und sich beweisen, so der 18-Jährige.

Profikader oder nicht?

RB hatte bei seiner Verpflichtung offen gelassen, ob er direkt in den Profikader aufgenommen oder vielleicht doch noch einmal verliehen wird, um weiter Spielpraxis zu sammeln. "Ich bin hier und probiere, mich hier durchzusetzen. Ich bin hierher gewechselt, weiß, was auf mich zukommt, probiere, die Herausforderung anzunehmen und erstmal hierzubleiben. Das ist mein Ziel", sagte der 1,91 Meter große Mittelfeldspieler, der angeblich auch vom FC Bayern München heftig umworben worden war.

Schwierige Umstellung von Schalke zu RBL

In jedem Fall ist der Sprung aus der 2. Bundesliga zu einem Champions League-Teilnehmer enorm groß. "Um ehrlich zu sein, es fällt mir schon schwer am Anfang, weil es das komplette Gegenteil von dem ist, was ich die ganzen Jahre vorher gespielt habe. Das aggressive Pressing, das Durchlaufen kannte ich so noch nicht. Es wird dauern, aber wenn ich mich richtig reinhänge, wird es klappen", sagte Ouedraogo.


ten/dpa

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | SPORT IM OSTEN | 10. Juli 2024 | 17:40 Uhr

1 Kommentar

SitBull vor 9 Stunden

Ich hätte nicht erwartet, dass jetzt doch der Trainingsunterschied zwischen Schalke und RB so groß ist. Da wird es wohl in nächster Zeit nix mit erster Liga. Ansonsten viel Glück Assan! Vielleicht werden zwei Kaderplätze im offensiven Mittelfeld frei.

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga