Marco Rose 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Aufregung in der Nachspielzeit und dann Gelb für Marco Rose - der RB-Coach erklärt die Szene.

Sa 13.04.2024 20:47Uhr 02:03 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-815264.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Fußball | Bundesliga RB Leipzig: Marco Rose - Gelb mit Folgen

15. April 2024, 10:49 Uhr

3:0. Nachspielzeit. Drei Punkte in der Tasche, aber trotzdem viel Frust bei Marco Rose. Weil er sich über eine Schiri-Entscheidung aufregte, gab es Gelb - die Karte hat Folgen.

Marco Rose muss zum zweiten Mal in der Bundesliga eine Sperre absitzen. Beim nächsten Auswärtsspiel in Heidenheim (Samstag, 15.30 Uhr live hören und Live-Ticker) darf der Coach nicht auf die Bank.

"Der Trainer ist ein wichtiger Part im Team, er sitzt nicht auf der Bank, aber er wird mit uns sein", kommentierte der spanische Nationalspieler Dani Olmo die Sperre. Rose hatte sich beim 3:0 gegen den VfL Wolfsburg in der Nachspielzeit über die Gelbe Karte für Xavi Simons aufgeregt, da dem Niederländer eine Schwalbe vorgeworfen wurde. Der Cheftrainer sah daraufhin die vierte Gelbe Karte in dieser Saison und ist gesperrt. "Ich war 90 Minuten cool und ruhig, habe mich nur einmal aufgeregt und gleich Gelb gesehen", ärgerte sich Rose über die Verwarnung.

Rose - acht Gelbe Karten in fast 160 Spielen

Der 47-Jährige darf zwar mit zum Aufsteiger reisen, muss vor Ort jedoch einige Dinge beachten. Rose darf sich 30 Minuten vor dem Spiel nicht mehr beim Team auifhalten und erst eine halbe Stunde nach dem Abpfiff wieder in den Innenraum. Das Spiel wird er also auf der Tribüne verfolgen.

Gänzlich neu ist die Situation für den Leipziger nicht. Als Trainer von Borussia Dortmund musste Rose bereits im Dezember 2021 eine Gelb-Rot-Sperre absitzen. Beim 2:3 gegen Bayern München hatte er einen Platzverweis hinnehmen müssen. Insgesamt steht Roses Bilanz bei elf Gelben Karten in fast 160 Bundesliga-Spielen. Im DFB-Pokal sah er als Trainer von Borussia Mönchengladbach auch schon die Rote Karte.

Kurth oder Zickler - wer vertritt Rose?

Wer in die Cheftrainerrolle schlüpft, ist noch offen. Zur Debatte stehen die Co-Trainer Marco Kurth und Alexander Zickler. Kurth betreute Leipzig bereits im Dezember 2021 für ein Spiel, als sowohl Cheftrainer Jesse Marsch als auch dessen Assistent Achim Beierlorzer wegen Covid19-Infektionen ausgefallen waren. RB verlor 1:2 bei Union Berlin. Zickler stand ebenfalls im Dezember 2021 an der Seitenlinie. Der frühere Nationalspieler vertrat Rose beim 1:1 von Borussia Dortmund in Bochum.


red/sid/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 20. April 2024 | 19:30 Uhr

2 Kommentare

Voice vor 5 Wochen

Über Schiedsrichter ist schnell genölt. Ich denke, auch die haben es manchmal nicht so einfach. Wichtig ist, dass MR gegen den BxB wieder auf der Bank sitzt. Viel mehr Sorgen. Macht mir Openda. Der hat schon 4 Gelbe. Kriegt er die 5. In Heidenheim, ist er gegen Dortmund gesperrt. Nicht ungefährlich.

Beste Grüße aus der Messestadt!!

nasowasaberauch vor 5 Wochen

Im vollen Lauf reicht ein kleiner Schubser für der Verlust der Körperkontrolle und Xavi bekommt immer genug auf die Socken. Auch Schwalben erkennen will gelernt sein und ausgerechnet Xavi versucht immer weiter zu laufen bei Unsicherheit kann beim VAR mal nachgefragt werden. Erfahrene Schiedrichet kennen ihre Pappenheimer, Dingert gehört offensichtlich nicht dazu.

Aktuelle Meldungen aus der Bundesliga