Bildung Ermittlungen gegen Lehrer der Waldorfschule Weimar

Ein leeres Klassenzimmer einer Grundschule in Dessau
Symbolfoto. Über viele Jahre hinweg sollen einzelne Pädagogen und Pädagoginnen der Schule Gewalt ausgeübt haben. Bildrechte: ARD.de

Die Staatsanwaltschaft Erfurt ermittelt gegen Lehrer der Freien Waldorfschule Weimar. Wie die Staatsanwaltschaft MDR THÜRINGEN mitteilte, geht es in den drei Ermittlungsverfahren um vorsätzliche Körperverletzung, Beleidung und Misshandlung von Schutzbefohlenen. Weitere Ermittlungen seien wegen Verjährung eingestellt worden.

Zuvor hatte die Wochenzeitung Die Zeit darüber berichtet, dass Schülerinnen und Schüler über Jahre hinweg von einigen Lehrern und Lehrerinnen physisch und psychisch drangsaliert worden seien. Schläge auf den Hinterkopf, Ohrfeigen und Kopfnüsse sollen lange Zeit zum Erziehungs-Repertoire einzelner Lehrer und Lehrerinnen an der Freien Waldorfschule Weimar gehört haben. Nach Aussagen der Staatsanwaltschaft besteht der Anfangsverdacht einer Straftat.

Ein Sprecher des Thüringer Bildungsministeriums nannte die erhobenen Vorwürfe erschreckend und verwies darauf, dass das zuständige Schulamt Mittelthüringen seit geraumer Zeit die Vorwürfe untersuchen würde. Die Schule sei bereits aufgefordert worden, ihre Strukturen zu ändern. Das Ministerium könne allerdings nicht disziplinarisch gegen sie vorgehen, da Waldorfschulen keine staatlichen Schulen seien. Vorwürfe wegen Fehlverhaltens von Lehrkräften müsse der Schulträger selbst aufarbeiten.

Die Waldorfschule Weimar wollte sich bislang zu den Vorwürfen bislang nicht äußern.

Hintergrund Die Freie Waldorfschule Weimar ist die älteste Waldorfschule in Thüringen. Auf dem Gelände des ehemaligen Klosters von Oberweimar werden dort seit 1990 pro Jahrgang etwa 400 Kinder von der ersten Klasse bis zum Abitur unterrichtet.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 04. Dezember 2020 | 15:00 Uhr

3 Kommentare

Kleingartenzwerg vor 7 Wochen

Erst Mal abwarten was die Staatsanwaltschaft ermittelt, bisher ist's ja noch ein Anfangsverdacht. Vielleicht ist ja nur einem antiautoritär erzogenen Menschlein erklärt worden, dass es Recht, Pflichten aber auch Grenzen der persönlichen Verhaltens gibt. Das kann natürlich von manchen Eltern als psychische Körperverletzung bewertet werden. Das Schulamt kann übrigens gegen die verdächtigten Lehrer nicht disziplinarische vorgehen weil diese arbeitrechtlich nicht dem Schulamt unterstehen sondern bei der Walldorfschule angestellt sind.

Silent_John vor 7 Wochen

Ich frage mich auch, diese Art von Schulen jammern zusammen mit den Christlichen Kirchen pausenlos, daß noch mehr vom Steuerzahler finanziert werden wollen, aber bei solchen Vorkommnissen soll der Staat nicht reinfunken können ?
Falls sich der Verdacht erhärten sollte ist doch wohl das gleiche Disziplinarrecht anzuwenden wie bei ganz normalen Schulen, oder nicht ? Vorbild ist wohl hier die katholische Kirche ? Und das geht alles so durch und wir zahlen alle weiter fleißig Steuern .

Udo vor 7 Wochen

Diese Schulen bekommen doch auch staatliche Unterstützung.
Warum kann dann nicht auch staatliche Einwirkung möglich sein?

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen