Der Mond: Fernab der Erde im Juli

Durch die elliptische Umlaufbahn des Mondes befindet er sich manchmal am erdnächsten und ein andermal am erdfernsten Punkt. Am 5. Juli wird er sich am erdfernsten Punkt befinden. Mehr dazu:

schmatische Darstellung der elipsenförmigen UMlaufbahn des Mondes um die Erde mit Apogäum (Erdferne) und Perigäum (Erdnähe).
Eine schmatische Darstellung der ellipsenförmigen Umlaufbahn des Mondes um die Erde mit Apogäum (Erdferne) und Perigäum (Erdnähe). Bildrechte: NASA; Gerald, Perschke, Jens, Ernst, MDR

Am 5. Juli befindet sich der Mond um 16.46 Uhr (MESZ) an seinem erdfernsten Punkt für diesen Monat – auch Apogäum genannt. Zwischen dem Erd- und Mondmittelpunkt liegen dann 405.341 Kilometer. Im Durchschnitt sind es aber nur ungefähr 384.000 Kilometer.

Durch seine elliptische Umlaufbahn befindet sich der Mond mal näher an der Erde (Perigäum) und mal weiter von ihr entfernt (Apogäum). In diesem Jahr wird er übrigens 13 Mal seinen erdfernen Punkt erreichen. Im August sogar zweimal.

Der Mond im Apogäum für 2021

Mittlerweile stand der Mond bereits einige Male im Apogäum – zumindest für dieses Jahr. Die letzten Male fielen auf den 8. Juni (4.27 Uhr, MESZ) und den 11. Mai (23.53 Uhr, MESZ) sowie den 18. März um 6.03 Uhr (MEZ). Davor stand er am 21. Januar (14.11 Uhr) und 18. Februar (11.21 Uhr) im Apogäum. An den nachfolgenden Tagen wird er sich wieder an seinem erdfernsten Punkten befinden:

  • 2. August um 9.35 Uhr
  • 30. August um 4.22 Uhr
  • 26. September um 23.43 Uhr
  • 24. Oktober um 17.28 Uhr
  • 21. November um 3.12 Uhr (Mini-Vollmond)
  • 18. Dezember um 3.14 Uhr (Mini-Vollmond)

Der nächste Vollmond findet übrigens am 24. Juli statt. Und kurz davor, am 21. Juli befindet sich der Erdtrabant im Perigäum.


(PK)

0 Kommentare