Ringförmige Sonnenfinsternis am 10. Juni, partiell auch über Deutschland

Am 10. Juni wird es eine Sonnenfinsternis geben. In der hohen nördlichen Hemisphäre wird es eine ringförmige Sonnenfinsternis sein, wogegen man in Deutschland nur eine Teilbedeckung wahrnehmen wird. Mehr Informationen dazu finden Sie hier:

Der Mond verdeckt die Sonne während einer totalen Sonnenfinsternis.
Der Mond verdeckt die Sonne während einer totalen Sonnenfinsternis. Bildrechte: dpa

2021 finden zwei Sonnenfinsternisse statt und eine davon kann man auch in Deutschland beobachten. Am 10. Juni wird sich der Mond vor die Sonne schieben und eine totale Sonnenfinsternis verursachen –  zumindest, wenn man sie von Gebieten in der hohen nördlichen Hemisphäre betrachtet. Angefangen zu Sonnenaufgang in Ontario (Provinz im Osten Kanadas) zieht der leuchtende Sonnenring über Grönland und den Nordatlantik hinweg. Dabei befindet sich die bedeckte Sonne genau über den Nordpol, bevor sie weiter nach Sibirien zieht.

In unserem Breitengrad wird es dann zwischen zehn und 15.15 Uhr (mitteleuropäischer Sommerzeit) sein. Die ringförmige Sonnenfinsternis als solche können wir zwar nicht erkennen, dafür aber eine Teilfinsternis. MDR WISSEN hatte mit Carolin Liefke vom Haus der Astronomie in Heidelberg gesprochen:

Je weiter nördlich, desto größer ist der Anteil der Sonnenscheibe, der vom Mond abgedeckt wird, und ein wenig hilft es auch, weiter westlich zu sein. In Flensburg sind es 20 Prozent, am Bodensee gerade einmal sieben Prozent.

Carolin Liefke, Haus der Astronomie

Mehrere Bilder einer totalen Sonnenfinsternis aneinandergereiht
Mehrere Bilder einer totalen Sonnenfinsternis aneinandergereiht Bildrechte: P. Horálek/ESO

Obacht: Gefahr der Erblindung!

Wenn Sie sich das seltene Spektakel ansehen möchten, sollten Sie einen Sichtschutz tragen. Dabei sollten Sie "auf keinen Fall Hausmittel wie Alufolie, Rettungsdecken oder geschwärzte Gläser" vertrauen, rät Liefke.

Die Sonnenfinsternis soll man sich nur mit geeigneter Ausrüstung anschauen, also Sonnenfinsternis-Brille oder ein Filter aus demselben Material für das Teleskop.

Carolin Liefke, Haus der Astronomie

Wer eine Sonnenfinsternis ohne spezielle Brille schaut, riskiert einen dauerhaften Schaden der Netz- und Hornhaut. Die extrem hellen Strahlen werden durch die Finsternis noch stärker gebündelt, als es ohnehin schon der Fall ist.

Verlauf der Sonnenfinsternis

Die erste partielle Bedeckung beginnt zwar bereits ab 10.12 Uhr, ist für uns dann aber noch nicht zu erkennen. In Leipzig wird man sie zwischen 11.35 Uhr und 13.37 Uhr beobachten können. Ihren Höhepunkt wird sie um 12.35 Uhr erreichen. Während in Berlin noch 14 Prozent der Sonne bedeckt sein werden, werden es in Leipzig nur elf Prozent sein.

0 Kommentare