Corona-Virus Covid-19: Männer sterben doppelt so häufig wie Frauen

Bei Männern nimmt Covid-19 einen deutlichen schwereren Verlauf und führt häufiger zum Tod als bei Frauen. Das ergab eine neue Untersuchung von Ärzten aus China, die damit eine US-Studie bestätigen.

Patient wird von Hand beatmet, Reanimation durch Elektroschock wird vorbereitet, mit einem Defibrillator.
Bildrechte: imago images / Jochen Tack

Männer sterben doppelt so häufig an Covid-19 wie Frauen. Offenbar ist Männlichkeit ein Risikofaktor, um einen schwereren Verlauf der Krankheit zu bekommen, schließen die Autoren einer aktuellen Studie, die in der frei zugänglichen Zeitschrift "Frontiers in Public Health" erschienen ist. Denn die Anzahl der Infektionen mit dem Corona-Virus ist bei beiden Geschlechtern ähnlich.

"Wir haben festgestellt, dass bislang niemand die geschlechtsspezifischen Unterschiede bei COVID-19-Patienten untersucht", erklärt Doktor Jin-Kui Yang, Arzt am Beijing Tongren Hospital in China. Dafür analysierte er mit Kollegen Patientenakten. Es waren die Daten von 43 Patienten, die sie selbst behandelten und ein öffentlich zugänglicher Datensatz von 1.056 Covid-19-Patienten.

Männer haben schwereren Verlauf der Krankheit

Das Ergebnis: Das Alter und die Zahl von erkrankten Männern und Frauen waren ähnlich, aber Männer hatten tendenziell einen schwereren Verlauf der Krankheit. Zudem waren über 70 Prozent der Verstorbenen Männer.

Da das Corona-Virus dem Sars-Virus ähnelt, das hinter der Pandemie von 2003 steckt, haben die Forscher auch noch einen Datensatz von 524 Sars-Patienten aus 2003 ausgewertet. Das Ergebnis ähnelt dem der Covid-19-Patienten. "Interessanterweise ist Männlichkeit ein signifikanter Risikofaktor für eine schwerere Erkrankung", schreiben die chinesischen Ärzte. Dabei sei es egal, in welcher Altersgruppe der Vergleich zwischen Mann und Frau angestellt werde.

Auswirkungen auf Patientenversorgung?

Die Studie der chinesischen Wissenschaftler bestätigt Forschungen aus den USA. Demnach haben Männer auf der ganzen Welt sogar eine dreimal höhere Sterblichkeit bei einer Covid-19-Erkrankung als Frauen. Auch in Deutschland sind die Zahlen fast identisch.

Nun seien weitere Forschungen notwendig, um die genauen Ursachen dafür herauszufinden, schreiben die Forscher aus China weiter. Das Ergebnis könnte wichtige Auswirkungen auf die Patientenversorgung haben, da insbesondere ältere Männer besondere Schutzmaßnahmen benötigen und eventuell sofort auf die Intensivstation verlegt werden sollten, erklärt Doktor Yang.

(mpö)

11 Kommentare

Querdenker vor 29 Wochen

Zitat: „Covid-19: Männer sterben doppelt so häufig wie Frauen“

Der NDR hat es gut erklärt in einem Video. Liegt insbesondere auch am unterschiedlichen Immunsystem, Hormone und Gene.

siehe „ndr Coronavirus: Warum erkranken Männer oft schwerer?“

Querdenker vor 29 Wochen

Das Virus kann beim schwerem Verlauf weite Teile des Körpers befallen.

siehe „srf Wie Covid-19 tötet - Entzündet das Coronavirus den ganzen Körper?"

Zitat: „Es ist nicht nur eine Lungenerkrankung, sondern eine Erkrankung aller Gefässe und aller Organe. Das erklärt genau das klinische Bild, wie wir es auf den Intensivstationen sehen.“

Denkschnecke vor 29 Wochen

"Es zeigt allerdings auch, dass die Auswirkungen von Covid 19 hinsichtlich der Lebensverkürzung keine signifikante Rolle spielen" Ich glaube, da sind Sie im Widerspruch zu den meisten Epidemiologen.
Ich finde aber außerdem die Aussage "allerletzter Sterbeimpuls" extem zynisch. Wollen Sie sagen, dass mein Vater (80, bei altersgemäß guter Gesundheit ohne Vorerkrankungen im Bereich Atemwege / Herz-Kreislauferkrankungen) wäre dann hat einfach mit Abtreten dran??