Sonnenanbeter und Schattenstauden Storchschnabel (Geranium) - Ein Allrounder für den Garten

Tolle Blüten, intensive Farben, dekoratives Laub: Geranium oder auch Storchschnabel ist ein Allrounder für den Garten. Ob im Blumenkübel, als Beet-Einfassung oder Bodendecker unter Bäumen - es gibt keinen Standort im Garten, an dem der Storchschnabel nicht wächst. Auch in Schattenecken blüht Geranium. Die Staude gehört zu den Lieblingspflanzen von Gärtnerin Brigitte Goss. Sie gibt Tipps und empfiehlt schöne Arten für verschiedene Standorte.

Kameramann filmt Gartenfachberaterin Brigitte Goss und Moderator Jens Haentzschel
Geranium gehört zu den Lieblingspflanzen von Gartenfachberaterin Brigitte Goss. Im Gespräch mit Moderator Jens Haentzschel erklärt sie, was Geranium so besonders macht. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Brigitte Goss im Gespräch mit Jens Haentzschel 8 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR Garten So 24.05.2020 08:30Uhr 08:15 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Weltweit gibt es über 400 Arten der winterharten Stauden und schier unzählige Sorten. Geranium ist unkompliziert und pflegeleicht. Es kommt auf jedem Boden zurecht, lediglich stark verdichteter Boden sollte gelockert und zum Beispiel mit Kompost etwas aufgewertet werden, sagt Gartenfachberaterin Brigitte Goss. Die Stauden bilden starke Ausläufer. Haben sie sich einmal im Garten etabliert und fühlen sich wohl, breiten sie sich von alleine aus. Bester Pflanzzeitpunkt ist der Herbst, aber auch im Frühjahr können die Stauden gesetzt werden.

Für Gärtnerin Brigitte Goss ist Geranium unverzichtbar im Garten, denn die Staude ist vielseitig einsetzbar.

Geranium füllt jede Lücke im Garten. Ihre Stärke zeigen sie vor allem als Unterpflanzung unter Gehölzen - dort wo sonst kaum etwas wächst und sie auch unerwünschtes Unkraut unterdrücken.

Gartenfachberaterin Brigitte Goss

Und noch einen Vorteil haben die hübschen Blüten. Bienen und Insekten fliegen auf sie, dafür machen Schnecken einen großen Bogen um Geranium.

Stauden für Balkon und Garten Geranium - schöne Sorten vorgestellt

Dunkle, lila Blüten des Wald Geraniums
Das Wald-Geranium phaeum 'Springtime' ist ein idealer Partner zu Akelei oder Rosen. Idealer Standort für die hübsche Staude ist lichter Schatten. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Blutstorchschnabel-Apfelbluete
Der Blutstorchschnabel bildet schöne dichte Polster und unterdrückt so gleichzeitig das Unkraut. Bildrechte: MDR/Dörthe Gromes
Dunkle, lila Blüten des Wald Geraniums
Das Wald-Geranium phaeum 'Springtime' ist ein idealer Partner zu Akelei oder Rosen. Idealer Standort für die hübsche Staude ist lichter Schatten. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Blaue Blüten des Waldstorchschnabels
Der Waldstorchschnabel Geranium sylvaticum 'Mayflower' steht ebenfalls gut an Gehölzrändern und ist ein idealer Partner für Rosen, aber auch für andere Stauden. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Blaue Blüte des Storchschnabels
Der Knotige Bergwald-Storchschnabel (Geranium nodosum) ist eine andere Geraniumart. Er passt aber ebenfalls gut an einen halbschattigen bis schattigen Standort. Frost macht ihm, wie vielen anderen Storchschnabelarten auch, nichts aus. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Viele Pflanzen  des Storchschnabels mit blaue Blüten auf einem Beet
Der Bergwald-Storchschnabel wächst wunderbar dort, wo nichts anderes wächst - zum Beispiel unter Bäumen. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Zart rosa Blüte des Garanium Blutstorchschnabel
Der Blutstorchschnabel 'Apfelblüte' ist eigentlich eine heimische Art, die auch wild auf trockenen Wiesen und an Waldrändern wächst. Selbst trockene Sommer überstehen die Stauden ohne Probleme. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Pinke Blüte des Geraniums Subcaulesens
Noch so ein Trockenheitskünstler ist der Graue Storchschnabel Geranium subcaulescens. Die hübschen Blüten sind ideale Nektarspender. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Zwei blaue Blüten
Die Geranium-Sorte 'Rozanne' hat aufgrund ihrer Pflegeleichtigkeit und Schönheit in den letzten Jahren eine große Karriere in öffentlichen Rabatten hingelegt. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Blaue Blüten des Geraniums Rozanne in Kombination mit weißen Rosen
Hier steht 'Rozanne' zusammen mit weißen Rosen im Staudenbeet. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss
Pinke Pfingstrosen in Kombination mit blau blühendem Geranium
Zu den schönsten Begleitpflanzen unter den Storchschnäbeln gehört der Prachtstorchschnabel (Geranie magnificum). Die horstig wachsende Staude passt wunderbar zu Strauchpfingstrosen. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss
Ein kleiner Baum im Kübel ist mit Geranium dalmaticum unterpflanzt
Ebenfalls ein toller Storchschnabel, um kahle Ecken im Garten abzudecken, ist Geranium dalmaticum 'Bressingham Pink'. Eignet sich auch als Unterpflanzung im Kübel. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Pinke Blume, ein armenischer Storchschnabel
Der Armenische Storchschnabel (Geranium psilostemon) bezaubert durch seine intensiv gefärbten Blüten. Die Staude wächst üppig und bildet recht große Blüten. Bildrechte: MDR/Dörthe Gromes
Storchschnabel bordeaux
Auch das ist ein Storchschnabel: 'Lily Lovell' (Geranium phaeum) beeindruckt mit großen, dunklen Blüten. Sie sät stark selbst aus und eignet sich daher gut für naturnahe Gärten. Bildrechte: Annemarie Eskuche
Storchschnabel
Dieser Storchschnabel trägt den eigenwilligen Namen 'Espresso' (Geranium maculatum), er bezieht sich auf das bräunliche Laub, das sehr schön mit den zartlila gefärbten Blüten kontrastiert. Die Sorte bevorzugt Sonne und feuchten, nährstoffreichen Boden. Bildrechte: Annemarie Eskuche
Storchschnabel weiß
Auch weißblühende Geranien-Sorten gibt es wie diese: 'Album' (Geranium phaeum) bevorzugt einen schattigen Standort. Die weißen Blüten erscheinen im Mai und im Juni. Bildrechte: Annemarie Eskuche
Alle (15) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 24. Mai 2020 | 08:30 Uhr

Storchschnabel weiß
Bildrechte: Annemarie Eskuche

Verwandlungskünstler und guter Partner für Rosen, Hortensien und andere Stauden

Viele Geranium-Sorten blühen bis in den Herbst hinein. Dann verwandeln sich auch noch die Blätter und färben sich gelb, orange oder sogar tiefrot. Aber nicht nur das dekorative Laub macht die Staude zur beliebten Partnerpflanze, auch durch die unterschiedlichen Wuchshöhen lässt sich Geranium wunderbar mit anderen Stauden kombinieren. Gute Partner sind Frauenmantel, die Taglilie, Rosen oder Hortensien. Hier sind den eigenen Vorlieben keine Grenzen gesetzt.

Bodendecker und Partnerpflanze Mit Storchschnabel den Garten gestalten

Der große Vorteil des Geraniums: Es gibt keinen Platz im Garten, an dem die blühende, winterharte Staude nicht wächst. Sie eignet sich, um Bäume und Hecken zu unterpflanzen oder blühende Rahmen um Beete zu setzen.

Geranium mit rosa Blüten wächst direkt vor einer Steintreppe
Dieses Ensemble gehört zu unseren Lieblingsbildern. In einer Aussparung wächst das genügsame Geranium. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss
Geranium mit zartrosa Blüten wächst vor einer Hecke
Von wegen langweilige Hecke. Geranium sorgt als Gehölz-Unterpflanzung für ein blühendes Highlight. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss
Geranium mit rosa Blüten wächst direkt vor einer Steintreppe
Dieses Ensemble gehört zu unseren Lieblingsbildern. In einer Aussparung wächst das genügsame Geranium. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss
Gartenfachberaterin Brigitte Goss wird von einem Kameramann gefilmt
Gartenfachberaterin Brigitte Goss hat viele schöne Pflanzbeispiele auf ihren Reisen fotografiert. Die hübschen, pflegeleichten Stauden stehen aber auch in ihrem eigenen Garten. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Geranium 'Mayflower' steht im lichten Schatten in einem Beet mit dem Purpur- Wiesenkerbel.
Geranium sylvestris 'Mayflower' hat im Garten von Brigitte Goss einen Platz im lichten Schatten bekommen. Es wächst gemeinsam mit dem Purpur- Wiesenkerbel 'Ravenwing', einigen Frühjahrsblühern und Astrantia im Staudenbeet. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Rosa bühendes Geranium cinereum wächst in einem Beet zwischen großen Steinen und neben dem Sedum 'Weihenstephaner Gold'.
Perfekt für den Steingarten: Geranium cinereum var. subcaulescens hat Brigitte Goss zwischen die Steine gesetzt. Der Storchschnabel wird sie schon bald verspielt umwachsen. Dazu passt der Bodendecker Sedum 'Weihenstephaner Gold'. Er ist wie das rosa blühende Geranium ein Sonnenanbeter. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Geranium Phaeum 'Springtime' wächst in einer Gartenecke mit rosafarbener Akelei kombiniert vor einem Gartenzaun.
Im Halbschatten am Gartenzaun hat Geranium phaeum 'Springtime' einen schönen Platz gefunden. Die Staude passt gut zur rosafarbenen Akelei. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Um einen Baum wächst weiß blühendes Geranieum
Traumhaft schön! Dieses Foto hat Gärtnerin Brigitte Goss in einem Park aufgenommen. Wo sonst nicht so schnell etwas wächst - Geranium hat auch an Schattenplätzen kein Problem. Außerdem unterdrückt der Bodendecker den Unkrautwuchs. (Geranium x cantabrigiénse 'Biokovo') Bildrechte: MDR/Brigitte Goss
Geranium wächst mitten auf einer gefliesten Terrasse. Die Pflanzstelle wurde nicht gefliest.
Der Storchschnabel passt in jedes Staudenbeet und wird hier mitten in einer Terrasse zum Blickfang. An dieser Stelle der Terrasse wurden die Fliesen einfach weggelassen. Entstanden ist ein Pflanzloch wie ein kleines Beet. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss
Pinke Pfingstrosen in Kombination mit blau blühendem Geranium
Ein echtes Traumpaar: Pinke Pfingstrosen und Geranium magnificum. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss
Geranium Rosa Blutstorchschnabel als Beeteinfassung vor Steppensalbei
Der rosa Blutstorchschnabel wächst polsterartig und ist eine wunderschöne Beeteinfassung. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss
Ein Staudenbeet mit blauem Geranium, Frauenmantel und weißen Pfingstrosen
Geranium im Staudenbeet - hier kombiniert mit Frauenmantel und weißen Pfingstrosen. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss
Verschiedene Stauden wachsen wallend über eine Steinmauer
Verspielt wirkt diese Natursteinmauer, die auch von den wuchernden Geranium-Sorten profitiert. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss
Polsterartig wächst Geranium rund um den Rand eines Beetes
Noch ein Beispiel, bei dem Geranium das Beet wunderschön einrahmt. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss
Ein kleiner Baum im Kübel ist mit Geranium dalmaticum unterpflanzt
Auch im Kübel kann Geranium als Bodendecker verwendet werden. (Geranium dalmaticum 'Bressingham Pink'. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Das Geranium Silverwood auf einem Beet unter einem Fächerahorn.
Bei Gärtnerin Brigitte Goss im Garten hat das Geranium nodosum 'Silver Wood' einen Platz unter einem Fächerahorn bekommen. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Geranium wächst mit Polsternelken und Schleierkraut auf einer Mauerkrone.
Den Blutstorchschnabel und den Aschgrauen Storchschnabel hat die Gärtnerin auf eine Mauerkrone gesetzt - zusammen mit Polsternelken und Schleierkraut. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Alle (16) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 24. Mai 2020 | 08:30 Uhr

Trockenheitsverträgliche Geranium für die Sonne

Der Graue Storchschnabel ist ein Sonnenanbeter. Er entwickelt sich gut in Kies- und Steingärten oder Felssteppen. Trockene, teilweise auch windige Standorte sind kein Problem. Das Besondere: Auch im Winter behält der graue Storchschnabel seine grünen Blätter. Die Staude wächst kompakt und ist auch für den Kübel geeignet. Sie wird etwa 20 Zentimeter hoch und 25 Zentimeter breit.

Grauer Storchschnabel: empfehlenswerte Sorten G. cinereum 'Jolly Jewel Red'
G. cinereum 'Ballerina'
G. cinereum var. subcaulescens

Eine klassische Schönheit ist der Kaukasus-Storchschnabel. Er eignet sich für sonnige, frische und trockene Lagen. Der Kaukasus-Storchschnabel wird etwa 30 Zentimeter hoch und wächst horstartig. Er ist ein idealer Bodendecker, der aber nicht wuchert. Die etwas kleineren zarten Blüten wirken verspielt in Steinbeeten und Rabatten. Auch unter Bäumen oder am Gehölzrand gedeiht er und schränkt gleichzeitig den Unkrautwuchs ein.

Kaukasus-Storchschnabel: empfehlenswerte Sorte G. renardii 'Terre Franche'

Eine tolle Staude für die Sonne ist der Blutstorchschnabel - ein Geranium, das auch bei uns heimisch ist. Der Blutstorchschnabel kommt gut an einem trockenen Standort klar und lockt zahlreiche Bienen an. Die Staude eignet sich für die Umpflanzung von Beeten. Das Laub entwickelt eine schöne Herbstfärbung.

Blutstorchschnabel: empfehlenswerte Sorten G. sanguineum 'Apfelblüte'
G. sanguineum 'Tiny Monsters'
G. sanguineum 'Album'

Rosa Blüte des Blutstorchschnabels mit schlafende Biene
Geranium lockt Insekten an - manchmal einfach zum Ausruhen. Bildrechte: Brigitte Goss

Bodendeckende Geranium unter Bäumen für trocken, schattige Standorte

Der Balkan-Storchschnabel, der auch Felsenstorchschnabel genannt wir, besticht nicht nur durch seine Schönheit. Die Staude verdrängt auch Unkraut und deckt den Boden ab. Auch heruntergefallenes Laub verschluckt das Geranium und räumt so den Garten auf. Unschöne Ecken verschwinden unter dieser polsterbildenden Staude. Selbst unter Gehölzen in einem durchwurzelten Boden sucht sich der Balkan-Storchschnabel seinen Platz und breitet sich mit relativ kurzen Ausläufern aus. Die Staude eignet sich aber auch für Freiflächen. Ein sonniger Standort und Trockenheit sind ebenfalls kein Problem.

Balkan-Storchschnabel/ Felsenstorchschnabel: empfehlenswerte Sorten G. macrorrhizum 'Bevan'
G. macrorrhizum 'Czakor'

Der Bergwald-Storchschnabel hat besonders feines Laub. Er wächst bevorzugt in natürlichen Bepflanzungen im Halbschatten bis Schatten unter Bäumen. Von Mai bis in den Oktober hinein bildet er hübsche Blüten. Dieses Geranium eignet sich auch als Bepflanzung von Baumscheiben.

Bergwald-Storchschnabel: empfehlenswerte Sorten G. nodosum 'Silverwood'

Violette Blüte des Felsenstorchschnabels
Der Felsenstorchschnabel (Geranium macrorrhizum 'Beavan') wird ein dichter Bodendecker und breitet sich schnell aus. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Geranium für halbschattige bis schattige Standorte mit feuchtem Boden

Der Braune Storchschnabel wächst ursprünglich im Balkan und gehört zu den besonders früh blühenden Arten. Er breitet sich gut an schattigen und auch trockenen Standorten aus. Der Braune Storchschnabel bildet Blüten in unterschiedlichen Farben aus (weiß, blau-violett). Das Geranium sät sich selbst aus. Wer also eine starke Ausbreitung im Garten vermeiden möchte, sollte die Staude nach der Blüte zurückschneiden.

Brauner Storchschnabel: empfehlenswerte Sorten G. phaeum 'Springtime'

Der Waldstorchschnabel wächst am liebsten an Waldrändern und unter Gehölzen. Das Geranium blüht von Juni bis Juli violett-blau. Wird die Staude zurückgeschnitten, blüht sie im Spätsommer ein zweites Mal.

Waldstorchschnabel: empfehlenswerte Sorten G. Waldstorchschnabel Geranium sylvaticum 'Mayflower'

Blaue Blüten des Waldstorchschnabels
Der Waldstorchschnabel Geranium sylvaticum 'Mayflower' blüht nach einem Rückschnitt der Blüten ein zweites Mal. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Geranium als Begleiter zu Rosen und anderen blühenden Stauden

Für Geranium wallichianum gibt es keinen Deutschen Namen. Storchschnäbel dieser Gruppe lassen sich gut mit anderen Stauden wie Rosen oder Steppensalbei kombinieren. Sie bilden besonders große Blüten und wachsen üppig.

Das Geranium wallichianum 'Rozanne' ist wohl eine der bekanntesten Vertreterin dieser Gruppe. Sie wächst stark und bildet wunderschöne Kissen mit blauvioletten großen Blüten. Sie ist ein echter Hingucker sowohl im Staudenbeet als auch im Kübel. Die Staude wurde in England gezüchtet und ist sehr begehrt, vor allem auch, weil sie so pflegeleicht ist und uns von Juni bis in den Oktober mit ihren prächtigen Blüten erfreut.

Empfehlenswerte Sorten G. wallichianum 'Rozanne'
G. wallichianum 'All Summer Pink'

Blaue Blüten des Geraniums Rozanne in Kombination mit weißen Rosen
Tolle Partner: Das blau blühende Geranium 'Rozanne' und die weiße Ballhortensie 'Annabelle'. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 16. Mai 2021 | 08:30 Uhr

Das passt zum Thema