Frühblüher Narzissen aus dem Topf in den Garten pflanzen

Eine Frau steht in einem Garten. In der Hand hält sie einen kleinen Strauß aus Kräutern.
Bildrechte: MDR/Lisa-Marie Kaspar

Die hübschen kleinen Narzissen gibt es jetzt auch im Topf für den Frühlingsgarten im Zimmer. Nach der Blüte können die Zwiebeln nach draußen ins Beet gesetzt werden. Gärtnerin Brigitte Goss erklärt, worauf dabei zu achten ist.

Narzissen der Sorte Tete a Tete
Nach der Blüte können Narzissen, die vorher im Blumentopf standen, ins Gartenbeet gesetzt werden. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Sind die Narzissen verblüht, können sie aus dem Topf nach draußen gesetzt werden. Nur die verblühte Blüte und der Stiel werden entfernt. Die Blätter sollten unbedingt an der Zwiebel bleiben, bis sie gelb und trocken sind. Sie versorgen die Zwiebel mit Nährstoffen für die nächste Blüte.

Narzissus poeticus var. recurvus Dichternarzisse
Die Zwiebel der Dichternarzisse hat nach der Blüte Brutzwiebeln gebildet. Nach der Blüte können die Zwiebeln ausgegraben und vereinzelt werden. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss


Das Laub der Frühblüher liefert Nährstoffe für die Zwiebel

Im Topf sitzen die Zwiebeln meist sehr eng. Beim Auspflanzen ins Beet sollten sie unbedingt - mindestens eine Zwiebelbreite - auseinandergesetzt werden, damit sie Platz zum Wachsen haben. Manchmal besteht eine Zwiebel aus zwei Teilen. Lassen Sie diese zusammen, wenn sie fest zusammensitzen. Trennen Sie die Zwiebelteile nur, wenn sie locker miteinander verwachsen sind und beide Teile kleine Wurzeln haben.

Wählen Sie für die Pflanzen einen halbschattigen Platz unter Bäumen oder an einer Hecke. Der Boden sollte durchlässig, gleichmäßig feucht, humos und im Sommer nicht zu trocken sein. Stecken Sie die Zwiebeln ausreichend tief. Die Narzissenzwiebel braucht doppelt soviel Erde über der Zwiebelspitze, wie diese hoch ist - also etwa fünf bis zehn Zentimeter.

Narzissenzwiebel mit Brutzwiebel
Trennen SieZwiebelteile nur, wenn sie locker miteinander verwachsen sind und beide Teile kleine Wurzeln haben. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Schöne kleine Blüten - Alpenveilchen-Narzissen 'Tête à Tête'

Die hübschen, kleinen Alpenveilchen-Narzissen 'Tête à Tête' sind im Frühling sehr beliebt: Sie blühen lange und lassen sich gut mit anderen Frühlingsblühern kombinieren. Auch sie können nach der Blüte im Garten ausgepflanzt werden. Für sie ist es aber besonders wichtig, dass dicht stehende Zwiebeln vereinzelt werden, da sie sich etwas schwerer tun, im nächsten Jahr wieder zu blühen. Dichternarzissen oder die klassischen Osterglocken, Narcissus pseudonarcissus, die schon im Herbst gesteckt wurden, gedeihen besser und sind langlebiger.

Narzissus cyclamineus Têté à Têté
Narzissus cyclamineus Têté à Têté heißen die Narzissen-Alpenveilchen mit wissenschaftlichem Name. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 04. April 2021 | 08:30 Uhr