Bäume und Sträucher in Form schneiden Kiefer, Buchs und Apfelbaum: Pflanzenschnitt im Frühsommer

Wer Hecken oder Obstgehölze im Herbst stark zurückgeschnitten hat, erlebt jetzt einen starken Neuaustrieb. Im Mai ist ein guter Zeitpunkt, durch vorsichtigen Rückschnitt oder das Entfernen neuer Triebe, Hecken und Bäume in Form zu halten.

An einer Kiefer wird der Neuaustrieb entfernt.
Neu ausgetriebene Spitzen an Nadelgehölzen können vorsichtig abgeknipst werden. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss

Kiefern im Zaum halten: Neutrieb entfernen

Je nach Sorte treiben Kiefern von April bis Mai lange Jahrestriebe aus. Solange sich die Nadeln der Spitzen noch nicht ganz entfaltet haben, können diese ohne große Mühe gekürzt oder ganz abgeknipst werden. So gelingt es, die Pflanze in Form zu bringen, ohne sie zu verletzen. Mit dieser Methode hält man das Gehölz im Zaum und verhindert, dass das Bäumchen zu groß wird. Die jungen Triebe werden mindestens um zwei Drittel mit Daumen und Zeigefinger ausgeknipst. Die Kieferntriebe lassen sich sogar weiter verwenden. Ein Tee aus den Nadeln, mit Honig gesüßt, oder ein Kiefernnadelbad vertreiben die Frühjahrsmüdigkeit.

Wann dürfen Hecken geschnitten werden? In § 39 Abs. 5 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) ist seit 2010 bundesweit einheitlich festgelegt, dass Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September nicht abgeschnitten oder auf den Stock gesetzt werden dürfen. Das heißt sie dürfen nicht knapp über dem Boden gekappt oder gar gerodet werden. Ein starker Rückschnitt für eine Umgestaltung des Gartens ist in diesem Zeitraum also nicht möglich. Ein "schonender Form- und Pflegeschnitt" ist laut Gesetz aber ganzjährig erlaubt. Neu ausgetriebene Spitzen dürfen also entfernt werden, also in etwa der Austrieb eines Jahres. Aufgrund des zwingend einzuhaltenden Artenschutzes ist es jedoch notwendig, vor dem Rückschnitt zu prüfen, ob sich in der Hecke Vögel oder andere geschützte Tiere eingenistet haben. Verschieben Sie den Schnitt, wenn die Hecke bewohnt wird! Umweltamt Erfurt

Entfernte Kieferspitzen liegen in einem Korb
Der Neutrieb von Nadelgehölzen kann für Tee oder als Badezusatz verwendet werden. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss

Apfelbäume in Form halten: Wasserschosser abreißen

Junger Trieb wird von einem Apfelbaumzweig gerissen
Wunden an Obstgehölzen verheilen besser, wenn die noch grünen Triebe gerissen werden. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss

Wer im Winter seine Apfelbäume stark geschnitten hat, den erwarten im Frühjahr Senkrechtstarter. Die Bäume treiben sogenannte Wasserschosser in die Höhe. Wasserschosser bilden keine Blüten, sondern nur ein dichtes Blattwerk, sind also für die Fruchtbildung im ersten Jahr nicht geeignet. Sind die Neutriebe noch sehr jung und weich, lassen sie sich einfach herausknipsen. Dies ist eine schonende Methode, langfristig den starken Wuchs eines Apfelbaumes zu unterbinden und die Bildung von Fruchtholz zu fördern. Die gerissenen Wunden heilen schneller als Wunden, die mit der Schere entstanden sind. Sogenannte schlafende Augen werden bei der "Reißmethode" nicht geweckt. Der Baum treibt aus dieser Wunde keine weiteren neuen Triebe aus. Warten Sie aber mit dieser Maßnahme nicht zu lange. Sind die Neutriebe schon zu hart, lassen sie sich nicht mehr abreißen und müssen geschnitten werden.

Starkwachsenden Buchs bändigen: Neutrieb zurückschneiden

Buchs treibt im Frühjahr (je nach Sorte) mehr oder weniger stark aus. Der Buchs von Gartenfachberaterin Brigitte Goss wächst besonders stark, deswegen schneidet sie ihn kurz nach dem Austrieb bis in die grünen Triebe des Vorjahres zurück.

Das ist wie die Schur bei einem Schaf. Da können dann schon mal zehn Zentimeter und mehr fallen.

Brigitte Goss | Gartenfachberaterin
Buchs wird mit einer Akku-Gartenschere zurückgeschnitten
Beim Buchsschnitt schneidet Gärtnerin Brigitte Goss bis in die Triebe des Vorjahres zurück. Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss

Für den Schnitt verwendet die Gärtnerin eine Akku-Heckenschere oder noch lieber eine Akku-Rasenkantenschere. Die abgeschnittenen Neutriebe sind jetzt noch sehr weich und verrotten schnell. Für Gestecke und Buchskränze eignen sich diese Buchstriebe jetzt allerdings nicht. Für die Weiterverarbeitung sollten Buchstriebe schon gut verholzt sein. Wer also Kränze aus Buchs gestalten möchte, der sollte noch ein wenig warten und die Sträucher erst Ende Juni schneiden, sagt Brigitte Goss. Ein guter Zeitpunkt für den Pflanzenschnitt sind trübe Tage, denn der geschorene Buchs ist anfällig für Sonnenbrand.

Noch ein Tipp: Damit die Buchsabschnitte nicht einzeln und mühsam aufgesammelt werden müssen, empfiehlt Brigitte Goss vor dem Schnitt ein Tuch oder Laken auf dem Boden auzulegen. Die Buchsabschnitte können so nach getaner Arbeit ganz einfach in den Abfall geschüttet werden.

Heckenschnitt Buchs zurückschneiden - vorher und nachher

Buchs kann bis in die Triebe aus dem letzten Jahr zurückgeschnitten werden. So sehen die Buchsbäumchen von Gartenfachberaterin Brigitte Goss vor und nach dem Rückschnitt aus.

Buchs in einem Garten an der Hauswand nach dem Rückschnitt
Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Buchs in einem Garten an der Hauswand nach dem Rückschnitt
Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Buchs in einem Garten an der Hauswand vor dem Rückschnitt
Bildrechte: MDR/ Brigitte Goss
Alle (2) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 24. Mai 2020 | 08:30 Uhr

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 24. Mai 2020 | 08:30 Uhr