Ein Kind nimmt sich ein Kinder-Vitaminbärchen von einem Teller.
Für Kinder gibt es Nahrungsergänzungsmittel beispielsweise in Form von Vitamin-Gummibärchen. Bildrechte: picture alliance/dpa | Hendrik Schmidt

Ernährung Nahrungsergänzungsmittel können Kindern schaden

29. November 2023, 07:10 Uhr

Mehr als 15 Prozent der 12- bis 17-Jährigen bekommen von ihren Eltern Nahrungsergänzungsmittel, also Vitamine oder Mineralien. Das zeigt eine Ernährungs-Studie vom Robert Koch-Institut. Auch noch jüngere Kinder werden von den Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln ins Visier genommen. Zum Beispiel mit Fruchtriegeln oder Vitamin-Gummibärchen. Dabei brauchen gesunde Kinder und Jugendliche solche Präparate überhaupt nicht – im Gegenteil. Sie können sogar schaden.

Fünfmal am Tag Obst und Gemüse – so lautet die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Wenn das tatsächlich eingehalten wird, dann ist – gerade bei gesunden Kindern und Jugendlichen – kein Mangel an Vitaminen oder Mineralien zu befürchten. Aber warum finden die Nahrungsergänzungsprodukte trotzdem reißenden Absatz?

Uta Viertel von der Verbraucherzentrale Sachsen sagt: "Eltern wünschen sich vielleicht eine bessere Leistung ihres Kindes, vielleicht wünschen sie sich auch, dass sich das Kind leichter konzentrieren oder den Herausforderungen des Alltags besser begegnen kann." All das suggerierten Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln beispielsweise in der Werbung. Eltern sollten sich davon aber nichts vormachen lassen. "Für ein gesundes Heranwachsen braucht man nämlich keine Nahrungsergänzungsmittel, sondern eine gute, ausgewogene Ernährung, die abwechslungsreich ist", so Viertel.

Viele Präparate sind überdosiert

Die Ernährungswissenschaftlerin Marlene Rechtsteiner von der Uni-Kinderklinik Halle weist darauf hin, dass die zusätzliche Gabe von Vitaminen oder Mineralien sogar schaden könnte. "Neuere Untersuchungen haben gezeigt, dass Nahrungsergänzungsmittel, auch wenn sie explizit für Kinder gedacht sind, oft überdosiert sind." Viel helfe hier aber eben nicht viel. Eine Überdosierung von Vitaminen und Mineralstoffen könne auf Dauer zu Magen-Darm-Beschwerden oder Kopfschmerzen führen – bis hin zu irreversiblen Schäden beispielsweise an den Nieren, erklärt Rechtsteiner.

Die Verbraucherzentralen haben da unter anderem sogenannte Kinder-Vitamin-Gummibärchen im Blick, so Verbraucherschützerin Uta Viertel: "Diese Gummibärchen sind Geldschneiderei und ich halte die sogar für gefährlich, weil da eine Verwechslungsgefahr mit ganz normalen Süßigkeiten passieren kann." Nahrungsergänzungsmittel seien ganz besondere Nahrungsmittel. Sie fielen zwar unter die Rubrik Lebensmittel, seien aber oft "hochaufkonzentrierte" Präparate.

Nahrungsergänzungsmittel nur bei Mangelerscheinungen sinnvoll

Gesunde Kinder und Jugendliche brauchen keine zusätzlichen Vitamine oder Mineralien. Nur, wenn tatsächlich ein Mangel vorliegt, muss ergänzt werden. Ein Mangel kann auftreten unter anderem bei Resorptionsstörungen oder bestimmten Magen-Darm-Erkrankungen – etwa bei einer Zöliakie, sagt Marlene Rechtsteiner von der Uni-Kinderklinik Halle.

Wenn Mangelerscheinungen wie zum Beispiel eine erhöhte Infektanfälligkeit, andauernde Müdigkeit, rissige Haut oder brüchige Nägel aufträten, sollte man laut Rechtsteiner immer zuerst zum Kinderarzt beziehungsweise zur Kinderärztin gehen. Auf deren Rat sollte man handeln, sie würden bei Bedarf ein Blutbild veranlassen.

Obst und Gemüse, Nüsse, Vollkornprodukte, Bewegung an der frischen Luft – all das reicht aus, um gesunde Kinder und Jugendliche ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Teure Nahrungsergänzungsmittel sind unnötig – ihr Nutzen ist nicht erwiesen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Das Nachrichtenradio | 29. November 2023 | 06:52 Uhr

3 Kommentare

kleinerfrontkaempfer vor 13 Wochen

Der Staat ist (über)gefordert. Was hat man schon alles vernommen um "unbelastete" Lebensmittel für eine ausgewogene Ernährung in diesem Land zu produzieren und anzubieten. Nutriscore, Ernährungsampel... alles Kinkerlitzchen für Mäxchen Meir und Lieschen Müller.
Was ist mit Farbstoffen, Konservierungsstoffen Antioxidanzien, Geschmacksverstärkern Verdickungsmittel Phosphaten und und und?? Da schlucken wir alle (Vater+Mutter+Kind) lebenslänglich unbewußt und vorsätzlich viele gute Gaben der Industrie. Krankheiten und Volkskrankheiten sind eigentlich ganz normal und vorgezeichnet. Guten Appetit!

Uborner vor 13 Wochen

Erste Frage: Wie kommt man auf die blöde Idee kleinen Kindern Nahrungsergänzungsmittel zu geben?
Zweite Frage: Wieso solche Artikel nicht sofort verboten und die in den Verkehrbringer genau so bestraft wie Drogenhändler.
Deutschland hat Jahrelang über die Zulassung von Stevia debattiert - solche Sch.....e wird ohne jede Einschränkung in die Regale gelegt. Der Mensch ist im Brutalkapittalismus nur noch ein Geschäft.

Horst Schlaemmer vor 13 Wochen

Kindheit voller Nahrungsergänzung? Gut, dass ich da heute kein Kind mehr sein muss. "Das Greisenalter ist eine zweite Kindheit minus Lebertran." (Mark Twain)

Mehr aus Panorama

Spezialkräfte transportieren eine Granate aus der Wohnung der RAF-Terroristin Daniela Klette ab. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 29.02.2024 | 08:58 Uhr

Nach der Festnahme der früheren RAF-Terroristin Daniela Klette hat die Polizei ihre Berliner Wohnung durchsucht. Dabei wurden mehrere gefährliche Gegenstände gefunden, darunter auch eine Granate.

Do 29.02.2024 08:25Uhr 00:31 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/video-durchsuchung-wohnung-berlin-polizei-raf-terroristin-klette-granate-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
MDR-Meteorologin Michaela Koschak spricht über das Februar-Wetter. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Deutschland

Bundeskanzler Scholz besucht die Elbe Flugzeugwerke in Dresden. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 29.02.2024 | 14:12 Uhr

Bundeskanzler Scholz ist am Donnerstag zu einem Besuch bei den Elbe Flugzeugwerken eingetroffen. Dort betonte er, wie wichtig Zusammenhalt für einen wirtschaftlichen Aufschwung ist.

Do 29.02.2024 14:03Uhr 00:24 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/video-scholz-bundeskanzler-dresden-elbe-flugzeugwerke-ot-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Frau wischt die Fliesen des Fußbodens, 4 min
Bildrechte: imago/Jochen Tack
4 min 29.02.2024 | 12:26 Uhr

Küche, Kinder, Pflege - noch immer arbeiten Frauen zu Hause mehr als Männer und tragen somit die Hauptlast. Eine Initiative will darauf aufmerksam machen und hat den "Equal Care Day" ausgerufen.

MDR AKTUELL Do 29.02.2024 08:51Uhr 03:56 min

Audio herunterladen [MP3 | 3,6 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 7,4 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/beste/audio-equal-care-day-haushalt-geschlechter-gleichheit-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio