Covid-19 Das Coronavirus in Sachsen-Anhalt – eine Chronologie des Jahres 2022

Mitte März 2020 hat es die ersten nachgewiesenen Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt gegeben. Einschränkungen des öffentlichen Lebens waren die Folge. Hier haben wir die wichtigsten Entwicklungen seitdem kurz zusammengefasst.

Corona-Chronik Titelbild
Auf Pressekonferenzen informiert die Landesregierung regelmäßig über die aktuelle Lage und daraus resultierende Maßnahmen für Sachsen-Anhalt. Bildrechte: MDR/DPA/Max Schörm

Oktober 2022

Dienstag, 25. Oktober: Maskenpflicht in Bus und Bahn bleibt

Sachsen-Anhalt hat die Corona-Regeln verlängert. Die Maskenpflicht im ÖPNV bleibt bestehen, in Innenräumen kommt sie aber vorerst nicht zurück. Die aktualisierte Corona-Eindämmungsverordnung des Landes soll bis zum 26. November gelten.

Samstag, 1. Oktober: Neues Infektionsschutzgesetz in Kraft

Seit Anfang Oktober gilt im öffentlichen Fernverkehr, in Pflegeeinrichtungen, Kliniken und Arztpraxen eine FFP2-Maskenpflicht. Das sieht das neue Infektionsschutzgesetz des Bundes vor. Viele weitere Vorgaben können jeweils die Länder in Kraft setzen, etwa Maskenpflichten in Restaurants sowie Testpflichten.

September 2022

Dienstag, 21. September: Corona-Regeln bis 30. September verlängert

Maskenpflicht in Zügen, Testpflicht in Pflegeeinrichtungen: Die aktuellen Corona-Regeln in Sachsen-Anhalt wurden bis 30. September verlängert. Mit Eintreten des neuen Infektionsschutzgesetzes am 1. Oktober soll es eine neue Corona-Verordnung geben.

August 2022

Dienstag, 16. August: Corona-Regeln erneut verlängert

Sachsen-Anhalt verlängert seine Corona-Eindämmungsverordnung bis zum 17. September. Damit bleibt die Maske im öffentlichen Personennahverkehr sowie in medizinischen Bereichen weiterhin Pflicht.

Juli 2022

Dienstag, 19. Juli: Sachsen-Anhalt verlängert bestehende Corona-Regeln

Die Landesregierung verlängert die bestehenden Corona-Regeln um vier Wochen bis zum 20. August. Trotz hoher Infektionszahlen wird die Maskenpflicht in Sachsen-Anhalt nicht ausgeweitet. Allerdings gibt es den Appell, in geschlossenen Räumen freiwillig einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Freitag, 1. Juli: Vier Fieberambulanzen schließen

In Sachsen-Anhalt machen vier Fieberambulanzen zum 1. Juli dicht. Betroffen sind die Testzentren in Magdeburg, Halle, Wernigerode und Eisleben. PCR-Tests sind dort nun noch über Ärzte möglich oder müssen selbst gezahlt werden. Die Kassenärztliche Vereinigung begründet die Schließung mit der "sich abzeichnenden Corona-Situation".

Juni 2022

Mittwoch, 29. Juni: Erstes Besuchsverbot in Krankenhaus verhängt

In Halle führt das Klinikum Martha Maria wegen steigender Corona-Infektionen wieder ein Besuchsverbot ein. Bei Schwerstkranken, Langzeitpatienten oder in akuten Situationen sind Ausnahmen möglich. Zutritt wird dann mit FFP2-Maske und zertifiziertem Corona-Test gewährt. Das Klinikum Martha Maria ist bislang das einzige in Sachsen-Anhalt mit derartigen Einschränkungen.

Dienstag, 21. Juni: Sachsen-Anhalt verlängert Corona-Regeln bis 23. Juli

Die Corona-Regeln in Sachsen-Anhalt werden um knapp vier Wochen bis zum 23. Juli verlängert. Das hat die Landesregierung beschlossen. Damit muss in Bussen und Bahnen weiter Maske getragen werden. Für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen gilt auch weiterhin Masken- und Testpflicht. In Läden, Restaurants oder bei Veranstaltungen können die Inhaber und Organisatoren selber darüber entscheiden.

Mai 2022

Dienstag, 24. Mai: Corona-Regeln bis zum 25. Juni verlängert

Die aktuelle Corona-Verordnung in Sachsen-Anhalt wird bis zum 25. Juni verlängert. Das heißt, die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes im ÖPNV und zum Testen insbesondere in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen besteht weiter. Laut Staatskanzlei entfällt aber die Testpflicht für Arbeitgeber, Beschäftigte und Besucher in Kindertagesstätten.

Montag, 2. Mai: Auch an Kitas entfallen regelmäßige Corona-Tests

Sachsen-Anhalt hat am Montag die regelmäßigen Corona-Tests in Kitas eingestellt. Nachdem sich Schulkinder im Land schon seit Anfang vergangener Woche nicht mehr auf das Coronavirus testen müssen, entfallen nun auch die regelmäßigen Tests in Kindertagesstätten.

April 2022

Dienstag, 26. April: Sachsen-Anhalt verlängert Corona-Verordnung

In Sachsen-Anhalt wird die geltende Corona-Verordnung bis Ende Mai verlängert. Es wurde lediglich die Test-Pflicht an Schulen gestrichen. Die anderen Vorgaben bleiben bestehen. Anfang April war die Maskenpflicht in vielen Bereichen entfallen. Sie gilt nur noch im Gesundheitsbereich sowie im öffentlichen Nahverkehr. Ladeninhaber oder Veranstalter können aber im Rahmen ihres Hausrechts weiterhin zusätzliche Schutzvorkehrungen treffen, wie Maskenpflicht oder eine 2G- oder 3G-Regelung.

Mittwoch, 20. April: Bislang knapp 230.000 Impfdosen ungenutzt

Sachsen-Anhalt hat seit Beginn der Pandemie knapp 230.000 Corona-Impfdosen verworfen beziehungsweise an den Bund zurückgegeben. Das teilte das Gesundheitsministerium mit. Grund sind unter anderen Unterbrechungen in der Kühlkette oder abgelaufener Impfstoff. Aktuell hat das Land noch etwa 100.000 Impfdosen auf Lager.

Freitag, 15. April: Impfstoff von Novavax ist ein Ladenhüter

Die Nachfrage nach dem Corona-Impfstoff von Novavax ist in Sachsen-Anhalt deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Wie Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) MDR SACHSEN-ANHALT sagte, hat das Land am 24. Februar 39.000 Impfdosen des Totimpfstoffs vom Bund erhalten. Allerdings sei das Interesse an Novavax sehr verhalten gewesen. Man habe lediglich rund 2.300 Dosen davon verbrauchen können.

Sonntag, 3. April – Großteil der Corona-Beschränkungen fallen weg

In den meisten Bundesländern entfallen die meisten Corona-Beschränkungen. Auch in Sachsen-Anhalt treten zahlreiche Lockerungen in Kraft. So entfällt beispielsweise die Maskenpflicht beim Einkaufen. Testungen an Schulen und Kitas bleiben aber vorerst erhalten.

März 2022

Sonntag, 20. März – Neues Infektionsschutzgesetz in Kraft: Sachsen-Anhalt nutzt Übergangsregelung

Seit 20. März gilt das von Bundestag und Bundesrat beschlossene neue Infektionsschutzgesetz mit zahlreichen Lockerungen. Sachsen-Anhalt macht aber Gebrauch von einer Übergangsfrist – noch bis 2. April muss in Bus und Bahn sowie in geschlossenen Räumen wie Gaststätten, Hotels und Geschäften weiterhin ein medizinischer Mund-Nase-Schutz getragen werden.

Mittwoch, 16. März – Auf Einrichtungen bezogene Impfpflicht tritt in Kraft

Deutschlandweit tritt die auf Einrichtungen bezogene Impfpflicht in Kraft. Sie betrifft alle Einrichtungen im medizinischen oder Pflege-Bereich. Damit dürfen Krankenhäuser oder Pflegedienste keine Personen mehr einstellen, die nicht gegen das Coronavirus geimpft sind. Bei ungeimpften Personen, die bereits angestellt sind, gilt nach offiziellen Angaben ein Ermessensspielraum.

In Sachsen-Anhalt hat das Sozialministerium darauf hingewiesen, dass die Impfpflicht nicht automatisch zu einem Arbeits- oder Zutrittsverbot zur Arbeitstätte führt. Das gelte vor allem, falls die medizinische Versorgung in der Region dadurch gefährdet werde.

Montag, 7. März – Keine Maskenpflicht im Unterricht mehr

An den Schulen in Sachsen-Anhalt entfällt die Maskenpflicht im Unterricht. Nach Angaben des Bildungsministeriums muss die Maske jedoch außerhalb des Unterrichts im Schulgebäude weiterhin getragen werden.

Freitag, 4. März – Corona-Lockerungen: wieder 3G in Gastronomie, Hotels und im Sport

Deutschlandweit fallen weitere Corona-Beschränkungen weg. In der Gastronomie und Hotellerie gilt ab sofort die 3G-Regel. Damit dürfen auch ungeimpfte Menschen mit negativem Test ins Restaurant. Auch Clubs und Diskotheken öffnen wieder. Dort gilt allerdings 2G-Plus. Das bedeutet, dass nur genesene und geimpfte Personen mit einem Test oder einer dritten Impfung zugelassen sind.

Februar 2022

Sonntag, 27. Februar – Sachsen-Anhalt mit höchster Corona-Inzidenz deutschlandweit

Sachsen-Anhalt hat derzeit mit 1.803,5 die höchste Corona-Inzidenz in ganz Deutschland. Besonders hoch ist der Wert in Sachsen-Anhalt im Landkreis Börde. Die 7-Tage-Inzidenz liegt hier bei 3.439,1 und ist deutschlandweit auf Landkreis-Ebene die zweithöchste.

Dienstag, 22. Februar – In Kitas gibt es jetzt drei Schnelltests pro Woche

Neuerdings werden drei Tests pro Woche empfohlen und den Eltern über die Kitas zur Verfügung gestellt. Das teilte Sachsen-Anhalts Sozialministerium auf Anfrage von MDR SACHSEN-ANHALT mit. Bis vor kurzem waren es noch zwei Tests pro Woche. Wenn wegen der neuen Quarantäne-Regeln weitere Schnelltests benötigt werden, stellt das Ministerium diese über die Kitas ebenfalls zur Verfügung.

Freitag, 18. Februar – 2G-Regel entfällt im Einzelhandel und weitere Lockerungen

Die Landesregierung kündigt am 17. Februar Lockerungen an, die bereits am 18. Februar in Kraft treten: Coronabedingte Zutritts-Beschränkungen im Einzelhandel werden aufgehoben: Es gilt kein 2G oder 3G mehr. In Museen und anderen Kultureinrichtungen wird von der 2G-Regel auf die 3G-Regel gelockert. Zudem werden Kontakt-Empfehlungen weniger streng.

Donnerstag, 10. Februar – Lockerungen auch in den Schulen

Die Corona-Maßnahmen an Sachsen-Anhalts Schulen sollen nach den Winterferien schrittweise zurückgefahren werden. Das hat das Bildungsministerium am Donnerstag mitgeteilt. Demnach wird der Unterricht ab dem 21. Februar zunächst wie bekannt fortgesetzt: mit täglichen Tests und der Pflicht, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen, auch während des Unterrichts.

Mittwoch, 9. Februar – Corona-Regeln werden gelockert

Sachsen-Anhalt will die 2G-Regelung im Einzelhandel kippen. "Dass 2G im Einzelhandel fällt, ist klar", sagt Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) dazu. Am kommenden Dienstag wird das Kabinett den Beschluss fassen und zeitnah nach der Ministerpräsidenten-Konferenz am Mittwoch auf den Weg bringen. "Wir wollen die Beschlüsse als Paket fassen mit Regelungen für die Schulen, den Sport und die Gastronomie", so Haseloff.

Januar 2022

Dienstag, 25. Januar – Sachsen-Anhalt verlängert Corona-Regeln

Sachsen-Anhalt hält an den aktuellen Corona-Regeln fest und verlängert die Landesverordnung bis zum 23. Februar. Damit setzt das Land in der Gastronomie weiterhin nicht auf 2G-Plus, sondern auf 2G: Genesene und geimpfte Personen müssen keinen zusätzlichen Test vorweisen. Auch die Maskenpflicht und die täglichen Tests an den Schulen bleiben vorerst.

Montag, 17. Januar – 2G-Plus in der Gastronomie kommt vorerst nicht

Sachsen-Anhalts Regierung entscheidet in einer Sondersitzung, 2G-Plus in der Gastronomie nicht einzuführen. Die aktuelle Corona-Verordnung in Sachsen-Anhalt soll um zehn Tage verlängert werden. Sachsen-Anhalts Regierung begründet ihren Kurs damit, dass anders als in anderen Bundesländern die Omikron-Variante des Coronavirus noch nicht vorherrschend sei und es derzeit keine neuen Maßnahmen brauche.

Freitag, 14. Januar – Ministerium bestätigt: Impfdosen wurden weggeworfen

In Sachsen-Anhalt sind von Oktober bis Dezember 15.608 Corona-Impfdosen weggeworfen worden. Das bestätigt das Gesundheitsministerium auf Nachfrage von MDR SACHSEN-ANHALT. Demnach war das Haltbarkeitsdatum abgelaufen. Vor allem die Impfdosen der Hersteller AstraZeneca und Moderna waren davon betroffen.

Montag, 10. Januar – Unterricht nach Weihnachtsferien in Präsenz

Nach den dreiwöchigen Weihnachtsferien beginnt an den Schulen in Sachsen-Anhalt wieder der Unterricht. Für die Schülerinnen und Schüler gilt wieder die Präsenzpflicht. Bildungsministerin Eva Feußner (CDU) betont, dass der Präsenzunterricht höchste Priorität habe. Es gehe um das Recht der Kinder und Jugendlichen auf Bildung und Teilhabe.

Donnerstag, 6. Januar – Kommunen kommen finanziell gut durch die Corona-Krise

Die Städte, Gemeinden und Kreise in Sachsen-Anhalt haben laut einer Studie im vergangenen Jahr trotz der Corona-Pandemie Überschüsse erzielt. Die Kommunen im Land hätten im Jahr 2020 rund 150 Millionen Euro mehr eingenommen als ausgegeben, heißt es im Kommunalen Finanzreport der Bertelsmann-Stiftung. Die Hilfsprogramme von Bund und Land hätten verhindert, dass die Kommunen in eine Haushaltskrise abgerutscht sind.

Montag, 3. Januar – Gewalt bei Corona-Protesten in Magdeburg

In Magdeburg ist es zu teils gewaltsamen Auseinandersetzungen bei einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen gekommen. Das berichtet ein MDR-Reporter von vor Ort.

Ein Mann mit schwarzem Tuch vor dem Mund geht auf offener Straße auf die Kamera zu. 12 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
12 min

MDR S-ANHALT Mo 03.01.2022 19:00Uhr 12:19 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/magdeburg/magdeburg/video-corona-demonstration-aufnahmen-ungeschnitten-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Außerdem seien Masken nur vereinzelt getragen oder zur Vermummung vor Durchbruchs-Versuchen aufgesetzt worden, Abstände seien nicht eingehalten worden. Die Polizeiinspektion der Landeshauptstadt sprach von durchbrochenen Polizei-Ketten, Flaschen-Würfen auf Beamte und gezündeter Pyrotechnik.

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 25. Oktober 2022 | 07:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus Wölfen und einer Pflanzenschutzfolie 1 min
Bildrechte: MDR/picture alliance
1 min 05.12.2022 | 18:00 Uhr

Wölfe, Ehrenamt und ein Designpreis – die drei wichtigsten Themen vom 5. Dezember aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp in nur 60 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteur Daniel Tautz.

MDR S-ANHALT Mo 05.12.2022 18:00Uhr 01:29 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-fuenfter-dezember100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video