umgestoßene Grabsteine auf einem jüdischen Friedhof
Schon 2022 waren 16 Grabsteine auf dem Jüdischen Friedhof in Köthen umgestoßen worden. (Archivbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

40 Grabstellen betroffen Jüdischer Friedhof in Köthen erneut geschändet

21. September 2023, 06:00 Uhr

Der Jüdische Friedhof in Köthen ist erneut geschändet worden. Unbekannte haben dabei mehr als 40 Grabstätten beschädigt. Bereits im vergangenen Jahr waren 16 Grabsteine umgestoßen worden.

Auf dem Jüdischen Friedhof in Köthen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld sind mehr als 40 Grabstätten beschädigt worden. Unbekannte hätten unter anderem Grabsteine umgestoßen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Dessau-Roßlau am Mittwoch mit. Der Schaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt.

2022 wurden 16 Grabsteine umgestoßen

Der Tatzeitraum liege nach derzeitigem Kenntnisstand zwischen Freitagabend und Dienstagmittag, als die Schäden festgestellt worden seien. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittele. Die Polizei sucht nach Hinweisen zu möglichen Tatverdächtigen und zum Tatgeschehen. Im vergangenen Jahr waren auf dem Jüdischen Friedhof Köthen 16 Grabsteine umgestoßen worden.

MDR (Mario Köhne); dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 20. September 2023 | 15:30 Uhr

Mehr aus Anhalt, Dessau-Roßlau und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus zwei Bildern: Links ist ein Schild, auf dem "Baden auf eigene Gefahr" steht. Rechts sieht man einen Feuerwehrmann, der einen Brand löscht. 2 min
Bildrechte: IMAGO/lausitznews.de/picture alliance / dpa | Oliver Mehlis
2 min 22.07.2024 | 19:18 Uhr

Tödliche Badeunfälle, hohe Waldbrandgefahr, Selbstversorger-Dorf: Die drei wichtigsten Themen vom 22. Juli aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp. Präsentiert von Marie Brand.

MDR S-ANHALT Mo 22.07.2024 18:00Uhr 01:43 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-zweiundzwanzigster-juli-104.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video