Haftbefehl Ehemann soll Frau in Anhalt-Bitterfeld vergiftet haben

15. September 2023, 18:24 Uhr

Ein 57-jähriger Mann aus Anhalt-Bitterfeld soll seine Ehefrau vergiftet haben. Gegen den Tatverdächtigen wurde Haftbefehl wegen Mordverdachts erlassen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Dessau mitteilten. Gegen eine mutmaßliche Geliebte des Mannes werde wegen des Verdachts der Anstiftung zum Mord beziehungsweise der Nichtanzeige geplanter Straftaten ermittelt.

Der 57-Jährige steht im Verdacht, seine 63-jährige Ehefrau Ende April im gemeinsamen Wohnhaus im Landkreis Anhalt-Bitterfeld vergiftet zu haben. Das Opfer starb einen Tag später in einem Krankenhaus. Seit Juni ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft aufgrund eines Zeugenhinweises wegen Mordverdachts.

Durchsuchung am Donnerstag, Festnahme am Freitag

Bei Durchsuchungen am Donnerstag vergangener Woche im Landkreis-Anhalt Bitterfeld, an denen Spezialkräfte des Landeskriminalamts Sachsen-Anhalt beteiligt waren, wurden verschiedene Beweismittel beschlagnahmt. Diese hätten den Tatverdacht gegen den Beschuldigten weiter erhärtet.

Der nun dringend verdächtige 57-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Am Freitag vergangener Woche wurde gegen ihn Untersuchungshaftbefehl wegen Mordes aus Heimtücke und niedrigen Beweggründen erlassen.  Ebenfalls ermittelt wird den Angaben zufolge gegen eine 58-jährige ebenfalls im Landkreis Anhalt-Bitterfeld lebende Frau, mit welcher der Verdächtige eine mehrjährige Beziehung hatte. Sie befand sich auf freiem Fuß.

AFP, MDR (Max Schörm)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 15. September 2023 | 15:30 Uhr

Mehr aus Anhalt-Bitterfeld, Dessau-Roßlau und Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt