Sperrung aufgehoben A9 bei Droyßig wieder freigegeben – ein Toter

Nach Unfällen mit mehreren Lkw ist die Autobahn 9 bei Droyßig bis zum späten Abend gesperrt worden. Bei den Unfällen am Morgen war ein Laster-Fahrer ums Leben gekommen.

Abgas zeichnet sich ab am Abend in Berlin
Stau-Falle auf der A9 hinter Droyßig: Nach einem Unfall zogen sich die Bergungsarbeiten bis zum späten Montagabend hin. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO/photothek

Nach zwei Unfällen auf der Autobahn 9 im Süden Sachsen-Anhalts ist die Fahrbahn in Richtung München am späten Montagabend wieder freigegeben worden. Wie die Polizei dem MDR mitteilte, musste die Schnellstraße aufgrund von Bergungsarbeiten gesperrt werden. Demnach wurde die Fahrbahn zwischen Droyßig im Burgenlandkreis und Eisenberg in Thüringen für den Verkehr abgeriegelt.

Erster Unfall: Zwei Verletzte

Am Montagmorgen gegen 05:45 Uhr war laut Polizei zunächst ein Lastwagen auf einen anderen Lkw aufgefahren, der defekt am Fahrbahnrand gestanden habe. Zwei Menschen wurden der Polizei zufolge verletzt und in die Kliniken Naumburg und Weißenfels gebracht.

Folgeunfall: Lkw-Fahrer am Unfallort verstorben

Der Fahrer, der bei einem weiteren Unfall 15 Kilometer entfernt auf das Stauende in Höhe der Raststätte Osterfeld auffuhr, wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er starb am Unfallort.

Bergungsarbeiten dauerten bis zum Abend an

Wegen der Unfälle waren auch die Umleitungsstrecken überlastet. Der MDR-Verkehrsdienst meldete auch am späten Abend noch lange Verzögerungen dort.

Mehr zum Thema

MDR (Tanja Ries, Norma Düsekow, André Plaul, Dominik Knauft)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 23. Januar 2023 | 17:00 Uhr

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt