Ein Zaun auf einem Feld steht unter Wasser
Das Wasser der Ohre drückt bei Wolmirstedt auf die Felder. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Steigende Pegel Wolmirstedt: Steigende Hochwassergefahr an der Ohre

23. November 2023, 18:55 Uhr

Durch anhaltenden Regen steigt an der Ohre bei Wolmirstedt die Hochwassergefahr. Dort gilt Warnstufe 2 von 4. Auch die Flüsse Jeetze, Ilse und Bode führen aktuell deutlich mehr Wasser als sonst. Leichte Entwarnung gibt es dagegen von der Dumme bei Salzwedel.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

In Wolmirstedt (Landkreis Börde) steigt an der Ohre die Hochwassergefahr. Nach Angaben des Landesbetriebs für Hochwasserschutz ist durch Regen der Wasserstand deutlich angestiegen. Derzeit gilt für das Gewässer die zweite von vier Hochwasser-Alarmstufen. Ab der zweiten Stufe wird ein Kontrolldienst eingerichtet. Derzeit ist ein Wasserstand von 2,25 Metern erreicht. In den vergangenen Wochen hatte die Ohre Messwerte zwischen 1,20 Meter und 1,50 Meter.

Viel Wasser auch in Jeetze, Ilse und Bode

Auch östlich des Salzwedler Stadtteils Sienau führt die Jeetze mit einem Wasserstand von 1,96 Meter deutlich mehr Wasser als sonst. Dort gilt derzeit Alarmstufe eins von vier. Üblicherweise liegt der Wasserstand der Jeetze dort bei 1,40 Meter.

Darüber hinaus wird an der Bode und Ilse im Harz in den kommenden Tagen vor steigenden Wasserständen gewarnt. Nach Angaben des Landesbetriebs für Hochwasserschutz führen beide Flüsse derzeit mehr Wasser als im langjährigen Mittel. Durch den angekündigten Regen könnten die Wasserstände weiter steigen. Vor allem in den Oberläufen der Fließgewässer sei es möglich, dass die Alarmstufe eins von vier überschritten werde. Die Warnung gilt bis Samstagmittag.

Vorsichtige Entwarnung an der Dumme

Am Messpunkt Salzwedel-Dumme ist die Hochwassergefahr wieder gesunken. Dort war der Höhepunkt kurz vor der ersten Alarmstufe erreicht worden. Ein weiterer Messpunkt der Dumme in Tylsen meldet hohe Wasserstände, die laut Landesbetrieb für Hochwasserschutz aufgrund der neuen Messstelle noch nicht aussagekräftig sind.

Das bedeuten die Hochwasser-Alarmstufen

Alarmstufe 1:

  • Flussbett ist bordvoll
  • stellenweise kleinere Ausuferungen
  • noch keine Gefährdung der Anlieger
  • erhöhte Wachsamkeit

Alarmstufe 2:

  • Ausuferungen beginnen, die bei eingedeichten Gewässern bis an den Deichfuß reichen
  • Land- und forstwirtschaftliche Flächen sind überflutet
  • teilweise leichte Verkehrsbehinderungen an Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Kontrolle von Gewässern, gefährdeten Anlagen und Objekten sowie der Ausuferungs-Bereiche
  • Beseitigung von Abfluss-Hindernissen

Alarmstufe 3:

  • Überflutung einzelner Grundstücke, Straßen oder Keller möglich
  • Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen
  • bei eingedeichten Gewässern steht das Wasser bis zur halben Deich-Höhe
  • ständiger Wachdienst auf den Deichen durch die Wasserwehren
  • Durchführung von vorbeugenden Sicherungsmaßnahmen an Gefahrenstellen, Beseitigung örtlicher Gefährdungen und Schäden
  • Beginn von Maßnahmen zur Deich-Verteidigung
  • Auslagerung von Hochwasser-Bekämpfungs-Materialien an bekannte Gefahrenstellen

Alarmstufe 4:

  • Überflutung größerer Flächen
  • unmittelbare Gefährdung für Menschen, Tiere, Objekte und Anlagen
  • Standsicherheit der Deiche ist gefährdet
  • Gefahr von überströmenden Deichen
  • aktive Abwehrmaßnahmen von Deich-Verteidigung bis zur Evakuierung von Mensch und Tier

Stichwort: Ohre, Jeetze, Dumme, Ilse und Bode Die Ohre ist 130 Kilometer lang. Sie fließt von Ohrdorf und Brome in Niedersachsen über Jahrstedt im Altmarkreis Salzwedel nach Calvörde, Haldensleben, Wolmirstedt und Rogätz im Landkreis Börde. Dort mündet sie in die Elbe.

Die Jeetze ist ein rund 73 Kilometer langer Nebenfluss der Elbe. Sie fließt von Altferchau der südwestlichen Altmark Richtung Salzwedel weiter nach Niedersachsen über die Städte Wustrow, Lüchow und Dannenberg. Die Jeetze mündet bei Hitzacker in die Elbe.

Die Salzwedeler Dumme ist ein Nebenfluss der Jeetze. Sie entspringt zwischen Neuekrug und Höddelsen in der Altmark und fließt über Wallstawe, Tylsen und Salzwedel. Dort mündet sie im Bereich der Neustadt in die Jeetze.

Die Ilse ist ein rund 42 Kilometer langer Fluss, der südöstlich des Brockengipfels entspringt. Sie fließt durch Harz und Harzvorland über Ilsenburg und Veckenstedt nach Osterwieck, Hoppenstedt und Hornburg bis zu nach Börßum. Dort mündet sie in die Oker.

Die Bode ist ein etwa 169 Kilometer langer Fluss, der im Oberharz am Fuße des Brockens entspringt. Sie fließt über Talsperre Wendefurth nach Thale, Neinstedt und Quedlinburg weiter über Oschersleben und Staßfurt nach Nienburg. Dort mündet sie in die Saale.

Meh zum Thema Hochwasser und Hochwasserschutz

MDR (Thomas Tasler, Marcel Knop-Schieback, Annekathrin Queck, Marvin Kalies, Mario Köhne) I Erstmals veröffentlicht am 21. November 2023

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 22. November 2023 | 09:00 Uhr

2 Kommentare

MDR-Team vor 30 Wochen

Hallo burkhard_geyer, Danke für den Hinweis! Grüße aus der Redaktion.

burkhard_geyer vor 30 Wochen

Ja, ja der MDR. Verwechselt doch wirklich Stendal mit Salzwedel.

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus Polizeibeamten vor einer Wohnung in Wolmirstedt und dem AfD-Politiker Björn Höcke. 2 min
Bildrechte: dpa/MDR
2 min 24.06.2024 | 18:32 Uhr

Anzeige gegen CDU-Politiker, Zweiter Prozess gegen Höcke, Spargelsaison endet: die drei wichtigsten Themen vom 24. Juni aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp. Präsentiert von MDR-Redakteurin Viktoria Schackow.

MDR S-ANHALT Mo 24.06.2024 18:00Uhr 01:45 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-vierundzwanzigster-juni-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video