Eine Gruppe von Menschen schlägt bei einem Richtfest Nägel in einen Holzbalken
Bildrechte: MDR/Swen Wudtke

Beitrag zum Klimaschutz "Sonnenhaus" Wernigerode feiert Richtfest

06. Dezember 2023, 19:26 Uhr

Der Rohbau des "Sonnenhaus" Wernigerode ist fertig. Im Sommer 2024 sollen die ersten Mieter einziehen können. Das Sonnenhaus ist das erste Gebäude der Gebäude- und Wohnungsbaugesellschaft Wernigerode, in dem nur nachhaltige Rohstoffe zur Energieerzeugung zum Einsatz kommen. Außerdem soll es bis zu 80 Prozent energieautark sein.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Das "Sonnenhaus" Wernigerode im Wohngebiet "Seigerhüttenweg" hat am Mittwoch nach ungefähr einem Jahr Bauzeit Richtfest gefeiert. Das Gebäude soll nach Aussage von Christian Zeigermann von der Gebäude- und Wohnungsbaugesellschaft Wernigerode (GWW) bis zu 80 Prozent energieautark sein.

Das Sonnenhaus ist demnach das erste Gebäude der GWW, in dem nur nachhaltige Rohstoffe zur Energieerzeugung zum Einsatz kämen. Also Solarthermie für Warmwasser, Fotovoltaik für Stromerzeugung und Pelletheizung für Wärme. Außerdem könnten auch E-Autos können am Haus geladen werden.

Viele Interessenten für Wohnungen

Trotz des hohen Preises von 13 Euro pro Quadratmeter gibt es der GWW zufolge bereits viele Interessenten für die 15 Wohnungen. Die ersten Mieter könnten im Spätsommer 2024 einziehen. Für das "Sonnenhaus" hat die GWW rund sechs Millionen Euro investiert, ganz ohne Fördermittel von Bund und Land.

Nach Angaben der Landesenergieagentur gibt es in Sachsen-Anhalt auch landesweit immer mehr Beispiele für energieautarkes Bauen, zum Beispiel in Köthen und Aschersleben.

MDR (Swen Wudtke, Annekathrin Queck)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 06. Dezember 2023 | 17:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt