Havarie Entwarnung: Defekte Gasleitung in Dresden-Cotta repariert

20. Februar 2023, 18:45 Uhr

Die bei Bauarbeiten in Dresden-Cotta am Montag beschädigte Gasleitung ist wieder intakt. Bis zum Abend konnte das defekte Rohrstück durch den Netzbetreiber Sachsenenergie abgedichtet werden. Das teilte die Feuerwehr Dresden mit. Durch das Leck war zeitweise unkontrolliert Gas ausgeströmt. Betroffen war die Weidentalstraße. "Es besteht keine Gefahr mehr. Die Warnung an die Anwohner ist aufgehoben und der Einsatz beendet", so die Feuerwehr, die mit 30 Einsatzkräften vor Ort Messungen der Gasströme vornahm. Gegen 17 Uhr gab auch die Warn-App Nina Entwarnung.

"Es ist alles wieder im grünen Bereich", bestätigte die Sprecherin der Sachsenenergie dem MDR. Die Feuerwehr Dresden hatte seit Mittag mit Messgeräten die Explosionsgefahr überwacht. Bis zur Reparatur hatte die Baufirma das Leck zudem provisorisch mit Erde verschlossen. Wie die Sachsenenergie MDR SACHSEN weiter sagte, wird das geruchlose Erdgas routinemäßig mit unangenehmen Geruchsstoffen "odoriert", damit Anwohnern eine undichte Stelle schneller auffällt. Bei Gasgeruch sollten Verbraucherinnen und Verbraucher die Servicestelle des Unternehmens kontaktieren, so die Sprecherin.

MDR (wim)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 20. Februar 2023 | 15:30 Uhr

Mehr aus der Region Dresden

Fake Audios 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Bauwirtschaft 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen