Zeugensuche Neun Verletzte nach rassistischer Beleidigung in Dresden

Streifenwagen fährt mit Blaulicht
Eine wilde Auseinandersetzung gab es am Sonnabend in einer Dresdner Straßenbahn. Die Polizei sucht Zeugen. Bildrechte: imago images / Jonas Walzberg

Mit Pfefferspray haben sich Unbekannte in der Nacht zum Sonntag gegen die rassistischen Beleidigungen eines Mannes in einer Dresdner Straßenbahn der Linie 6 gewehrt. Dabei wurden acht Unbeteiligte verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Zunächst hatte ein 39 Jahre alter, betrunkener Deutscher aus einer Gruppe heraus mehrere Unbekannte beleidigt. Einer der Beleidigten setzte daraufhin Pfefferspray ein und traf auch Unbeteiligte. Die Unbekannten sind an der Haltestelle Altleuben ausgestiegen und haben dort eine Scheibe zerstört. Der 39-Jährige folgte ihnen und wurde niedergeschlagen. Bevor die Polizei kam, flüchteten die Angreifer.

Mann versucht, sich an Taxi festzuhalten

Der angegriffene Mann versuchte, sich an einem vorbeifahrenden Taxi festzuhalten, stürzte und verletzte sich schwer. Der 39-Jährige hatte 2,2 Promille Atemalkohol. Der Taxifahrer fuhr weiter.

Die Polizei sucht Zeugen der Auseinandersetzung. Ermittelt wird unter anderem wegen Körperverletzung und Volksverhetzung. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

MDR (dpa/bh)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 20. Juni 2022 | 06:30 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Zoo Dresden - 500.000 Besucher 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen