Hoheit Gebürtige Ukrainerin ist Sachsens neue Weinkönigin

15. August 2023, 19:12 Uhr

Die Studentin Alona Chesnok ist Sachsens neue Weinkönigin. Die 24-Jährige wurde am Dienstag unter fünf Kandidatinnen ausgewählt und zur Botschafterin 2023/24 des Weins aus dem Elbtal gekrönt. Wie der Weinbauverband Sachsen mitteilte, studiert Chesnok Verkehrsingenieurwesen in Dresden, liebt Ballett und entwirft in ihrer Freizeit Kleidung. Zu Weinprinzessinnen bestimmte die Jury Sabine Leonhardt und Nicole Baumgärtel.

Alona Chesnok, 35. Sächsische Weinkönigin, hält nach ihrer Wahl ein Glas Weiߟwein in der Hand.
Liebe und Wissen zum Wein rüberbringen - der Job einer Weinkönigin. Für ein Jahr ist es Alona Chesnok. Bildrechte: dpa

Half schon als Schülerin bei Weinlese

Die neue Weinkönigin ist gebürtige Ukrainerin, wuchs laut Mitteilung in Radebeul auf und half schon als Schülerin in den dortigen Weinbergen bei der Lese. Sie freue sich auf die Chance, Fachwissen zu vertiefen und auf den Kontakt mit den Winzern, "die viel Hingabe und Leidenschaft in ihre Arbeit legen", sagte Chesnok vor der Wahl. Ihre Wein-Favoriten seien Müller-Thurgau und Bacchus.

Chesnok repräsentiert bis zum Sommer 2024 eines der kleinsten deutschen Anbaugebiete - mit rund 2.000 Winzern und rund 500 Hektar Rebfläche. Auf über 80 Prozent der Flächen wachsen weiße Trauben; vor allem Riesling, Weiß- und Grauburgunder und Müller-Thurgau, aber auch Selteneres wie Solaris, Scheurebe oder Bacchus. Auf knapp einem Fünftel stehen rote Trauben - Spätburgunder und Dornfelder.

MDR (sat)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 16. August 2023 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Dresden

Mehr aus Sachsen